Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 24.10.2005 bis zum 19.04.2010. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Neue Akten freigegeben: Churchill wollte Hitler hinrichten

zurück zur Forenübersicht
AutorBeitrag

TheBlackman


1.1.2006 14:23:43
Direktverweis
Erst mal ein frohes neues 2006 an alle hier auf dem Board!

Pünktlich zum Neujahrstag haben hat man in UK einige bisher geheime Akten freigegeben. Wer weiß was die noch so in ihren Archiven haben....



Wäre Hitler im Zweiten Weltkrieg in britische Gefangenschaft geraten, hätte er auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet werden sollen. Das geht aus bislang geheimen Akten der Churchill-Regierung hervor.
 

Für den Fall, dass Adolf Hitler während des Zweiten Weltkriegs in die Hände der Briten gefallen wäre, hätte ihn kein langes Gerichtsverfahren erwartet. Aus bislang geheim gehaltenen Dokumenten der damaligen Regierung geht hervor, dass Premier Winston Churchill eine standrechtliche Hinrichtung Hitlers vorsah.

Laut Churchill hätte Hitler auf «den elektrischen Stuhl für Gangster» kommen sollen, der dafür eigens hätte aus den USA eingeführt werden müssen. Die Mitschriften von Beratungen des damaligen Kriegskabinetts wurden am Neujahrstag erstmals für die Öffentlichkeit freigegeben. Ein langer Prozess wäre nur eine Farce, war sich Churchill mit seinem Innenminister Herbert Morrison einig.

«Dieser Mann ist der Ursprung allen Übels», sagte Churchill einmal über Hitler laut Aufzeichnungen seines Kabinettssekretärs Norman Brook vom Dezember 1942. Demnach schlug der Premierminister der Kriegsjahre bei einer Kabinettssitzung ferner vor, dass Großbritannien ruhig mit ranghohen deutschen Nationalsozialisten verhandeln könne, wenn diese das wollten - wie seinerzeit etwa der Reichsführer der SS, Heinrich Himmler.

Ziel solcher Verhandlungen könne es allerdings nur sein, diese Nazis später «fertig zu machen», wurde Churchill zitiert. Den Dokumenten zufolge soll zudem der Staatssekretär für Kriegsangelegenheiten, Peter Grigg, bei besagter Kabinettssitzung erklärt haben, dass die Verbrechen in Konzentrationslagern wie in Buchenwald streng genommen keine Kriegsverbrechen seien.

Daraufhin habe Churchill Grigg zurecht gewiesen, er solle keinen Streit vom Zaun brechen, heißt es in den Dokumenten. Allein im Namen einiger Insassen von Buchenwald verdiene Himmler es bereits, standrechtlich erschossen zu werden.

Die Akten werfen auch neues Licht auf die Einstellung Churchills zum indischen Freiheitskämpfer Mahatma Gandhi. Dieser war nach seiner Inhaftierung im August 1942 in den Hungerstreik getreten. Die britische Regierung beschloss schließlich, ihm aus humanitären Gründen die Freiheit zu schenken. Churchill soll jedoch argumentiert haben, er persönlich würde Gandhi im Gefängnis behalten und ihn sterben lassen, sollte er weiterhin die Nahrung verweigern. Gandhi wurde 1944 endgültig entlassen. (nz)


Also ganz so unspäktakulär finde ich diese Dokumente nicht, im Gegenteil einige der hier genannten Aussagen würde ich als enthüllend bezeichnen.
Das Hitler im Falle einer Gefangenschaft hingerichtet worden wäre, ist denke ich logisch. Egal welche Partei ihn bekommen hätte, ich kann mir nicht vorstellen, das eine ihn am Leben gelassen hätte. Ein Gerichtsprozess wäre so oder so nur zur Schau gewesen. Vielleicht wäre aber dabei doch das ein oder andere ans Tageslicht gekommen von dem wir heute immer noch nichts ahnen.

Viel interessanter finde ich das jemand wie Peter Grigg die Verbrechen in den Konzentrationslagern nicht als Kriegsverbrechen bezeichnet. Das macht mich doch stutzig. Ich kenne mich mit der juristischen Einordnung dieser Verbrechen  nicht aus, daher kann ich nicht sagen ob sie nun streng genommen Kriegsverbrechen sind oder nicht. Aber sie herunterzustufen oder sogar zu verharmlosen, wie man nun aus dieser Aussage ableiten könnte, finde ich doch recht heftig.

Gerade die augenscheinliche Breitschaft mit den Nazis zu verhandeln wundert mich, vielleicht wird dieser Punkt später noch Licht auf ganz andere Fälle werfen. Ich persönlich hoffe das man endlich ALLE Akten freigibt. Schließlich haben wir die Wahrheit verdient !!!

The Real Blaze


1.1.2006 14:35:42
Direktverweis

Allein im Namen einiger Insassen von Buchenwald verdiene Himmler es bereits, standrechtlich erschossen zu werden.

Och ja der hätte auf jeden Fall den Tod verdient, doch besser vor einem deutschen Gericht, als vor einen englischen... und dann noch von den Opfern selbst. Das Hitler auf den elektrischen Stuhl hätte müßen, kann ich mir gar nicht vorstellen. Das ist wohl Papierkram. Standrechtlich erschoßen nach einem Schnellgericht und fertig.

Mich würde dagegen auch mal interessieren, was einem gefangengommenen Churchill 1940 widerfahren worden wäre. Churchill meinte 1945, daß er sich an Stelle Hitlers auch erschoßen hätte. Nun aber gab es doch sicher auch deutsche Pläne was man mit Churchill machen wollte. Der Königsfamilie und dem Erbischof von Canterbury drohte im Falle einer deutschen Besetzung nur Hausarrest. Weiß da jemand was man mit Churchill vor hatte? 1940 gab es ja noch nicht den Bombenterror über Deutschland...

Andi


1.1.2006 14:38:51
Direktverweis
Das der Hitler hingerichtet worden wäre hat mich nicht verwundert. Aber eine Überraschung war für mich die Einordnung Griggs, dass die Vorgänge in den KZ's keine Kriegsverbrechen seien.
Der Vorschlag in Verhandlungen mit den Nazis war auch ein Vorschlag Montgomerys, der mit der deutschen Wehrmacht zusammen den Kampf gegen die Sowjetunion aufnehmen wollte, was mich in meiner Ansicht bestärkt, dass die Briten mehr Angst vor dem Kommunismus hatten als vor einen nationalsozialistischem Deutschland.

bani


1.1.2006 14:56:26
Direktverweis
Also wieder mal nix neues ...
Und daran wird sich auch so schnell nix ändern!


Allein im Namen einiger Insassen von Buchenwald verdiene Himmler es bereits, standrechtlich erschossen zu werden.

Der Satz klingt aber interessant - wüßte gern, werd diese " einigen Insassen" waren ...
Stalin's Sohn ist ja bekannt.
Das von Patton irgendein Verwandter in einem Kriegsgefangenenlager war, ist auch bekannt.
Gab es von seiten der abtretenden Kolonialmacht Nr. 1 auch bekannte Namen in Gefangenschaft?

The Real Blaze


1.1.2006 15:26:31
Direktverweis

Der Satz klingt aber interessant - wüßte gern, werd diese " einigen Insassen" waren ...
Stalin's Sohn ist ja bekannt.

Der zweitbekannteste war doch Ernst Thälmann und  der drittbekannteste(mir jedenfalls...) war mein niemals lebend kennengelernter Stiefgroßvater... Na den würde ich heute ausfragen....   

bani


1.1.2006 15:42:48
Direktverweis
Na ich gehe doch mal nicht unbedingt davon aus, daß die Inselaffen sich irgendwelche großen Sorgen um den Führer der deutschen Kommunisten gemacht haben ...
Eher das Gegenteil!

Niwre


1.1.2006 17:23:42
Direktverweis

Wilden


1.1.2006 18:59:44
Direktverweis
Thälmann war zudem auch nie in Buchenwald inhaftiert.

bani


1.1.2006 19:06:46
Direktverweis
ach, für 'ne kurze zeit war er schon da ... 

merlin61


2.1.2006 01:32:05
Direktverweis
Das Zitat von BlackMan steht "so ähnlich" auch bei Focus-Online => http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/newsausgabe.htm?id=23159

Von einer Hinrichtung auf dem elektrischen Stuhl ist dort aber keine Rede.

Richtschuetze


2.1.2006 09:50:25
Direktverweis
Dieser Mann ist der Ursprung allen Übels", sagte Churchill


das sagt der man der auch nicht gerade friedliebenden ist/war!
was wäre mit dem Whiskey Säufer von der Themse passiert wenn er 1940 in deutsche Gefangenschaft geraten wäre(nach einer Landung auf der Insel!)
Ich meine erstmal Hitler hätte ihn garnicht bekommen weil er schon vorher nach Canada geflüchtet wäre!Aber selbst wenn glaube ich nicht das A.H ihn hätte töten lassen.

Allerdings fande ich es schon eine Frechheit das Sie Keitel und Jodel haben aufgehangen!Einem Soldaten steht es zu erschossen zu werden!da sieht man mal wieder wie Sieger Justiz ausschaut!Aber das nur am Rand!


Gruss

AK 74 ZF


2.1.2006 13:27:49
Direktverweis
Zitat : "Viel interessanter finde ich das jemand wie Peter Grigg die Verbrechen in den Konzentrationslagern nicht als Kriegsverbrechen bezeichnet." ... Zitat Ende.

Das ist in diesem Fall juristisch korrekt. Die Verbrechen in den KL/KZ waren kein Kriegsverbrechen, sondern Verbechen gegen die Menschheit bzw. Völkermord/Verbrechen gegen die Menschlichkeit bzw. ähnliche juristische Kategorien.
Müßte die genaue juristische Bezeichnung/Einordnung dieser Verbrechen raussuchen, hab da aber im Moment nicht so die Zeit zu. ... Die Aussage daß die Verbrechen in den KZ keine KV sind bezieht sich einfach nur darauf, daß sie völkerrechtlich nicht in die Kategorie Kriegsverbrechen, sondern in eine andere definierte Kategorie zählen.

Wilden


2.1.2006 13:51:55
Direktverweis
bani schrieb:
ach, für 'ne kurze zeit war er schon da ... 
Ja, für drei Stunden

The Real Blaze


2.1.2006 22:06:09
Direktverweis

"Viel interessanter finde ich das jemand wie Peter Grigg die Verbrechen in den Konzentrationslagern nicht als Kriegsverbrechen bezeichnet."

Noch viel interessanter find ich aber den Grund, warum man Hitler schnell töten wollte. Churchill hatte Angst  vor den Komplikationen eines fairen Prozeßes ... Das habe ich mir heute dreimal durchgelesen...

Warum Angst vor einen fairen Prozeß?? Hätte da Churchill auspacken müßen, daß er den Krieg gegen Deutschland schon 1936 plante oder über die Gründe seines Vernichtungskrieges??

Hoover


2.1.2006 22:23:54
Direktverweis

Warum Angst vor einen fairen Prozeß?? Hätte da Churchill auspacken müßen, daß er den Krieg gegen Deutschland schon 1936 plante oder über die Gründe seines Vernichtungskrieges??

Ich denke, das wird kein grund sein, denn Hitler steuerte ja mit seinen Aktionen vor 1939 selber auf einen Krieg hin. Aber es wäre sicher herausgekommen, dass die Briten schon frühzeitig von den Judenverfolgungen etc wussten. Da wären schon einige Fragen gekommen, denke ich.

The Real Blaze


2.1.2006 22:34:18
Direktverweis

Ich denke, das wird kein grund sein, denn Hitler steuerte ja mit seinen Aktionen vor 1939 selber auf einen Krieg hin.

Also das ist keine Erklärung. Churchill hat das selbst aufgezeichnet, daß er 1936 den Krieg gegen Deutschland plante. 3 jahre vor Hitlers Resttschecheiaktion. Und selbst über diese Aktion wurde London vorher informiert! Das hat Weizsäcker getan.

und das passierte am 2.1. 1938 :

In einer vertraulichen Denkschrift für Führer und Reichskanzler Adolf Hitler erklärt Joachim von Ribbentrop, der deutsche Botschafter in London, er glaube nicht an eine Verständigung zwischen Großbritannien und dem Deutschen Reich, vielmehr müßten die außenpolitischen Überlegungen »vom Gedanken an England als unseren gefährlichsten Gegner bestimmt« sein.

das mußte sich Hitler von Ribbentrop erst erklären lassen, so verbohrt war der in seiner Englandsicht. Churchill war nicht einen Deut besser als Hitler, wollte sich schließlich an Hitlers Stelle genauso weggräumen, wie es Hitler getan hat. Das hat er 1945 gesagt. Nur der Sieg rettete diesen Kriegsverbrecher.

merlin61


2.1.2006 23:09:23
Direktverweis
Interessant, was ein (Groß-?)Teil der Mitglieder bei Sternshortnews an der Meldung interessiert:
http://shortnews.stern.de/shownews.cfm?id=603172 (...und dort auf [ZUM FORUM] klicken...)

Nämlich, wer eigentlich der größte Massenmörder der Weltgeschichte ist - Ghandi interessiert dabei niemanden.

The Real Blaze


2.1.2006 23:18:57
Direktverweis
Wo steht das denn über Ghandi?? Der soll Stalin ausgestochen haben? Kopiere doch mal bitte hier rein

merlin61


3.1.2006 00:27:55
Direktverweis

Wo steht das denn über Ghandi?? Der soll Stalin ausgestochen haben? Kopiere doch mal bitte hier rein 
Hab dich schon verstanden - kein Problem

Ich wollte damit auch nur sagen, dass den Freiheitskämpfer Ghandi und sein Hungerstreik
und die möglichen Folgen, Churchill damals so wenig interessiert hat wie die Masse heute.



Apropos "merkwürdig" - zumindest für mein Verständnis.
Bei den Sternshortnews wurde vor ein paar Minuten u.a. ein 3-facher Beitrag eines Mitglieds(=TRKT?) gelöscht,
in dem er mit vielen Zitate aus Buchquellen belegt hat, dass vor allem England u.a. am Frieden nicht interessiert war,
sondern es nur darum ging, Deutschland und seine Vormachtsstellung in Europa komplett zu vernichten - mögl. entgültig.

Meinungsfreiheit ein Grundrecht in Deutschland ? Gültig wohl nicht in jedem Forum / bei jedem Thema - tja, p.P. eben.

Hoover


3.1.2006 10:09:57
Direktverweis
In einem privaten Forum (und das ist es ja) kann der Admin löschen, was er will.

Der größte Massenmörder der Geschihcte soll Mao sein, gefolgt von stalin, dann Tschiang Kai Tchek. Dann erst kommt der  Adolf.

ich verstehe die Aufregung nur nicht: Ist doch klar, dass Hitler bei Gefangennahme hingerichtet worden wäre, das selbe wäre mit Churchill, Stalin etc passiert. Für mich keine Sensation.

Und dass die Kolonialländer in ihren Kolonien mit Gewalt ihr Reich verteidigten ist auch normal, haben schleißlich alle gemacht (einschließlich unser Kaiser).

Man kann sich auch über nichts köstlich und künstlich aufregen.

U-Boot Waldi


3.1.2006 13:35:47
Direktverweis
Richtschuetze schrieb:
Dieser Mann ist der Ursprung allen Übels", sagte Churchill


das sagt der man der auch nicht gerade friedliebenden ist/war!
was wäre mit dem Whiskey Säufer von der Themse passiert wenn er 1940 in deutsche Gefangenschaft geraten wäre(nach einer Landung auf der Insel!)



Servus,

Der Säufer ist haarscharf seinem Untergang entkommen, als am 30.10.1939 U-56 auf die NELSON drei Torpedos abfeuerte, die allesamt Versager waren. Whisky-Wini war zu diesem Zeitpunkt auf der NELSON.

Grüße
Waldi


Richtschuetze


3.1.2006 14:13:20
Direktverweis
Der Säufer ist haarscharf seinem Untergang entkommen

Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu!

Gruss

merlin61


3.1.2006 19:56:14
Direktverweis

Hoover hat u.a. geschrieben:

In einem privaten Forum (und das ist es ja) kann der Admin löschen, was er will.
Scheinbar war die Lösch- bzw. Korrekturaktion "nur" ein Missverständnis des MOD.
Zumindest schreibt dies das Mitglied Bibip in seinem Posting von heute früh.

Noch fehlen allerdings die betroffenen Beiträge und auch ein Kommentar des MODs dazu.




P.S. In einem "öffentlichen" Forum, mit einer Mitgliederanzahl wie bei Sternshortnews,
hinterlassen solche Lösch-Aktionen - ohne Begründung - sicher keinen guten Eindruck.
Ein Forum in dieser Größenordnung ist auch nicht vergleichbar mit einer privaten HP.

The Real Blaze


3.1.2006 22:25:56
Direktverweis

das selbe wäre mit Churchill, Stalin etc passiert. Für mich keine Sensation.


Das muß man bei Churchill unbedingt einschränken. Gleich nach der deutschen Invasion, wenn alles glatt gelaufen wäre, hätte Churchill machen können war er wollte. Er wäre halt schon wieder gescheitert( wie schon bei seiner Dardanellenschlacht, wo er danach als Seelord gefeuert wurde). Kein Mensch hätte sich Ende 1940 mehr für diesen Typ interessiert, was für Churchill selbst die schlimmere Katastrophe gewesen wäre, als ein Ende wie Hitler.Er konnte nach dem Krieg schnell irgendetwas meinen, um sich wichtig zu machen. Aber Churchill hätte es niemals fertig gebracht, sich selbst wegzuräumen, wenn er vorher gescheitert gewesen wäre. Das er das überhaupt  sagte ist für mich nur  ein Schuldeingeständnis eines Massenmörders.

Hätte man Churchill nach seinen Terrorbombardements auf Deutschland geschnappt, wäre er sicher zum Tode verurteilt worden....Was aber auch niemals passiert wäre, den die These ist am unwahrscheinlichsten. Es sei man hätte nach einem schnellen deutschen Rußlandsieg, Churchill entmachtet und danach ausgeliefert, um günstige Friedenbedingungen zu erreichen...  (was wohl nur ein Außenseitertip für Buchmacher wäre)

Hoover


4.1.2006 11:05:11
Direktverweis
Nun, die letzte Möglichkeit möchte ich mal ausschließen. Nach 1940 konnten sich die briten relativ sicher sein, dass die Deutschen wohl nicht kommen.

waldi44


5.1.2006 16:40:49
Direktverweis
Wie hätte das eigentlich gehen sollen? Wenn einer des anderen habhaft geworden wäre, wäre das purer Zufall gewesen und ich denke, man hätte dann ein Problem gehabt.
Hitler hatte man zwar nicht, aber immerhin den 2. Mann und der wurde weder elektrisch geschmohrt, noch erschossen. Ich denke, der Spruch: "Nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird" trifft auch hier zu.
Immer wieder höre ich: Der/die wollten, der/die hatten vor..... halten wir uns doch an das was tatsächlich war und Ghandi ist auch nicht im Knast verhungert, selbst wenn Churchill es wirklich gewollt hätte!

Kz's, wie AK schon richtig sagte, sind kein Kriegsverbrechen und eigentlich auch kein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Zu dem wurden sie erst durch die Art, wie sie geführt wurden und natürlich durch die Vernichtungslager, zu denen Buchenwald nicht gehörte, wohl aber Auschwitz.

merlin61


5.1.2006 17:46:53
Direktverweis
@Waldi

Ein absolut berechtiger Einwand, welcher auch logisch und durch die Behandlung von Hess auch nachvollzogen werden kann.

Wobei im Fall Hess noch einige nebulöse Dinge zu klären wären -  ein neuer Beitrag dazu aber sicher besser geeignet ist.
zurück zur Forenübersicht