Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 24.10.2005 bis zum 19.04.2010. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Kaiser - Warum die Hohenzollern?

zurück zur Forenübersicht
AutorBeitrag

Wilden


19.12.2005 13:55:34
Direktverweis
Das würde mich ja mal interessieren. Warum wurde den Hohenzollern die deutsche Kaiserkrone angeboten? Warum nicht den Wittelsbachern?

Andreas


19.12.2005 14:30:43
Direktverweis
Wenn du mir sagst wann das war, dann schau ich mal nach. Muss zurzeit sowieseo viel Geschichte machen, da ich im Mai/Juni Abitur schreibe und die ganzen Hefte nochmal durchforste. Es entspricht zwar nicht meinem Abi-Stoff aber ich würde trotzdem nachschauen und dann bescheit sagen.

Wilden


20.12.2005 12:43:34
Direktverweis
Na 1870/71, als das zweite Reich entstand.

Andreas


20.12.2005 14:31:53
Direktverweis
Aus folgenden Gründen:

1. Das Geschlecht der Hohenzollern stellte (seit mehreren Jahrhunderten) den preußischen König. Preußen war zu der Zeit der Reichsgründung 1871 der mächtigste der deutschsprachigen Staaten, nachdem man im deutsch-österreichischem Krieg 1866 bei Königgrätz in der heutigen Tschechei die Österreicher geschlagen hat (vgl. Vorteil des preuß. Zündnadelgewehrs und die weiter fortgeschrittene Industrialisierung Preußens im Vergleich zu Österreich).

2. Der damalige König von Bayern war durch seinen Schloßbau in ärgere finanzielle Nöte gekommen. Darauhin hat ihm Preußen Geld angeboten (Glaube es war auf Initiative Bismarcks). Im Gegenzug sollte er der Kaiserkrönung Wilhelms I. zustimmen. Bayern erhielt aber einige Grundrechte wie ein eigenes Postwesen und andere Freiheiten gehörten, aber selbstverständlich mit zum Reich .

Andreas


20.12.2005 14:34:25
Direktverweis
Uups...ääh  kleiner Fehler: auf österreichischer Seite haben 1866 mehrere deutsche Staaten gekämpft, u.a. auch Bayern

Wilden


20.12.2005 16:03:13
Direktverweis
Aha, finanzielle Schwierigkeiten bei den Wittelsbachern. Das erklärt einiges. Und die anderen großen deutschen Staaten wie Sachsen kämpften ja auch auf österr. Seite.   

Jan-Hendrik


21.12.2005 12:00:46
Direktverweis
Wieso überhaupt ein Wittelsbacher ? Zu dem Zeitpunkt glänzten sie doch nur noch im ruinösem Schlösser-bauen. Preussen ( und da hauptsächlich Bismarck ) war DER Motor der Reichseinigung , da war es doch wohl klar wem man die Kaiserkrone antrug , oder ?

Ah Barzi-Kaiser , des wär ja noch schöner ...

Jan-Hendrik

bani


21.12.2005 15:18:20
Direktverweis
ÖSTERREICH ...   

Öhm, ja also .... da fehlen sogar mir jetzt erst mal die Worte ...
Wie kommste da jetzt drauf???

Aber bevor Du mich noch irgendwo anders hinsteckst, will ich das ganze mal aufklären:

Ich bin eigentlich Preuße, komme aus Mitteldeutschland, genauer Magdeburger Raum.
Ganz genau aus Wolmirstedt, Königl. Pr. Kreisstadt.
Gehörte früher zu den Besitztümern von Prinz Louis Ferdinand von Preußen, bevor dieser im Kampf gegen die Napoleon fiel.
Seit 1998 lebe ich allerdings im bay. Exil ...

bani


21.12.2005 15:39:23
Direktverweis
Erding


2 Mio?
Hätte gedacht das es mehr sind ...
Eigentlich wollte ich das ja nicht aber es bleibt einem ja leider kaum eine Wahl ... 

Andreas


21.12.2005 16:01:10
Direktverweis
Ich hab die 2 Millionen von meinem Erdkundelehrer, auch ein Ossi. Ich lach mich bei dem im Unterricht immer halb tot wenn er mit seinem sächsischen Dialekt versucht einen englischen Namen auszusprechen. Ich will keinen wegen seiner Herkunft, Religion oder sonstwas diskriminieren, aber es gibt halt Sachen, die klingen so abgedreht, dass ich und paar meiner Klassenkameraden vor lachen abbrechen.

bani


21.12.2005 16:13:45
Direktverweis
Kein Problem, mit sowas hab ich kein Problem.

Erdkunde - bei uns nannte man das noch Geografie.
'nen Sachsen habt ihr da also.

Na da köntsch Dir o no was erzähln! 

Wundert mich eigentlich, ich dachte immer, die ganzen Sachsen sind jetzt alle hier in Erding ...

Andreas


21.12.2005 16:23:46
Direktverweis
DER ABSOLUTE HIT:

           Great Plains.Das mit dem sächsischen Dialekt ist der unübertreffbare Bringer. Danach schallt das Gelächter durch den Raum, dass man sich fast Oropax mitnehmen sollte.

Andreas


21.12.2005 16:37:09
Direktverweis
Aber mein Geschichtslehrer (übrigens mein Lieblingslehrer) bringt in seinem Unterricht auch immer so geile Sprüche wie:

1. "hängt dran wie ein Rattenschwanz"
2. "Zieht die Fühler ein wie eine Schnecke"
3. "man soll die Haut des Bären nicht verkaufen bevor man ihn erlegt hat"
4. "die NS-Oberen lebten wie die Maden im Speck"
5. "Degradierung an den A-Punkt der Welt"
6. "Dummheit kann man nicht mit Argumenten bekämpfen" (siehe Guido Knopp)
7." der Soldat ist der schönste Mann im ganzen Land"
8." christlich-sozialistisch wäre wie nationalsozialistisch" (Anmerkung: Eine frühere Schülerin hat mal CSU mit christlich-sozialistischer Union niedergeschrieben)

Das war mal ein kleiner Einblick in meinen schulischen Alltag. Insgesamt habe ich ca. 250 Sprüche meines Geschichtslehrers aufgeschrieben.  Wir sollten aber mit der Diskussion aufhören, da wir zu sehr vom Thema abweichen.

bani


21.12.2005 17:04:45
Direktverweis
Andreas schrieb:
...
8." christlich-sozialistisch wäre wie nationalsozialistisch" (Anmerkung: Eine frühere Schülerin hat mal CSU mit christlich-sozialistischer Union niedergeschrieben)

....


Und dafür wurde sie nicht ausgebürgert ... 

Andreas


21.12.2005 17:50:07
Direktverweis
@bani:

Das besondere war, dass sie es im Abitur in der Geschichts-LK-Prüfung geschrieben hat.

Eine angemessene Strafe würde mir dazu auch nicht einfallen.

waldi44


22.12.2005 12:16:48
Direktverweis
Andreas schrieb:
6. "Dummheit kann man nicht mit Argumenten bekämpfen" (siehe Guido Knopp)


Jaja, der arme Mann kämpft tatsächlich gegen Windmühlenflügeln! Der kann doch argumentieren wie er will, manchen gehen die schlagkräftigsten Beweise und Argumente am "Arsch" vorbei und nicht selten nur, weil sie vom Knopp vorgebracht werden!
ODER habe ich die Antwort falsch verstanden ?

oklaf


31.1.2006 21:14:14
Direktverweis
Wilden schrieb:
Aha, finanzielle Schwierigkeiten bei den Wittelsbachern. Das erklärt einiges. Und die anderen großen deutschen Staaten wie Sachsen kämpften ja auch auf österr. Seite.   

Nö...erklären tut das wenig...der Platzhirsch, also Preußen, bestimmt wer Kaiser wird: ergo der preußische König...

paxmondo


13.3.2006 01:06:17
Direktverweis
die kaiserkrone wurde den hohenzollern schon nach der revolution von 1848 angeboten ,aber der preussische könig lehnte ab .wenn der geahnt hätte was das für weitreichende folgen das hatte dann hätte er sie besser angenommen ,denn 100jahre später war preussen von der landkarte europas durch die allierten sieger des zweiten weltkriegs verschwunden. auch bismark der reichsgründer 1871 gehört zu den totengräbern preussens aber im gegensatz zu den preussich/deutschen königen und kaisern hat er den untergang schon vorher prophezeit und geahnt (er war halt aussenpolitisch ein herausragender politiker).

oklaf


13.3.2006 21:25:17
Direktverweis
Wilden schrieb:
@bani
Da muss ich Dich jetzt aber mal aufklären.  Als geborener Hallenser bist Du Sachse, und niemals Preuße. Halle zählte bis 1814 zu Sachsen, ehe das grün-weiße Königreich wegen seines Bündnisses mit Napoleon seine Westgebiete an Preußen abtreten musste. Fortan hießen wir dann preußische Provinz Sachsen.

Das stimmt leider nicht. Halle gehörte bis 1680 zum Erzbistum Magdeburg und nach dessen Auflösung in diesem Jahr zum Kurfürstentum Brandenburg, also ab 1701 zum Kgr. Preußen! Zwar wurde es 1815 zur preuß. Provinz Sachsen geschlagen aber das hatte administrative Gründe.
zurück zur Forenübersicht