Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 24.10.2005 bis zum 19.04.2010. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Deckname "Alberich"

zurück zur Forenübersicht
AutorBeitrag

Nightwish


5.4.2007 21:58:38
Direktverweis
"Alberich" war der Deckname für alle Rückzugsvorbreitungen im Rahmen der Rücknahme der deutschen Truppen auf die Siegfried-Linie 1917. Alberich war für fünf Wochen bemessen und lief vom 9. Februar bis 15. März (sind das fünf Wochen? Egal!).

Damit einhergehend waren, entsprechend Ludendorfs Weisung, große Zerstörungen: Der "Gegner muss ein völlig ausgesogenes Lans vorfinden ... völlige Zerstörung von Straßen, Brücken, ...Vorräte und Anlagen, die von uns nicht zurückgeführt werden können, aber dem Feind von irgendwelchem Nutzen sein könnten."

Also quasi 'Verbrannte Erde' auf Wilhlelminisch. Denn rund 140.000 Menschen wurden umgesiedelt, rund 15.000 nicht arbeitsfähige wurden in zerstörtes Niemandsland geschickt, damit sie die Rückführung der Truppen und Arbeitsfähigen nicht behinderten.

Alberich war also, so kann man sagen, ebenso wie der Tank oder das Flugzeug, eine kreative moderne Leistung des Krieges, denn der Bereich vorwärts der Linie Arras bis Laon wurde in seiner zivilen Struktur zerschlagen und die Landschaft zur Wüste gemacht.

Frage: Gab es ähnliche Befehle schon vorher im Krieg, oder gab es solche später, speziell Oktober, November 1918 auch noch? Es gibt auf jeden Fall Bilder von gezielten Sprengungen. Lief danach alles unter "Alberich"? Hatte sich das 'automatisiert'? Oder gab es jeweils spezielle Weisungen?

Gruß, Nightwish
zurück zur Forenübersicht