Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 24.10.2005 bis zum 19.04.2010. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Waffe auf RAF-Zeichen

zurück zur Forenübersicht
AutorBeitrag

Andi


23.3.2006 17:55:34
Direktverweis
Die Waffe auf dem RAF-zeichen ist doch eine Thompsen-MP, oder? Kalaschnikow AK47 bzw. 74 sowie PPsh41 lassen sich ausschließen?!!
Würde mich freuen, wenn mir einer eine klare Antwort erteilen könnte.
Danke und Gruss,

Andreas

bani


23.3.2006 18:02:10
Direktverweis
Also bitte!

Wäre ja noch schöner wenn Deutscher Terroristen jetzt noch englische Waffen nehmen würden ... 

Das ist/war 'ne MP-5.
Genaue Version kann ich Dir jetzt nicht sagen, da ich meine Waffen-Literatur nicht greifbar habe.
Auf jeden Fall was "kleines" mit einschiebbarer Schulterstütze.

Wenn ich mich recht entsinne, hat das aber doch mal gewechselt - oder?
Hatten die zu Anfang nicht 'ne Kaschi?

Andi


23.3.2006 18:20:47
Direktverweis
bani schrieb:
Wenn ich mich recht entsinne, hat das aber doch mal gewechselt - oder?
Hatten die zu Anfang nicht 'ne Kaschi?

Bist du dir sicher, dass es eine MP5?!  Ich hätt da eher eine MP40 in Betracht gezogen. Schulterstütze stimmt (jedenfalls auf einem der Bilder von der Schleyer-Entführung). Ich bin drauf gekommen, weil wir das Thema RAF gestern und heute bei uns im Geschichts-LK diskutiert haben und mein Lehrer uns erzählt hat, dass auf dem Symbol eine westliche Waffe war und nicht etwa eine aus dem ehemaligen Ostblock. Daraufhin hab ich grade nochmal Fachliteratur gewälzt und bin seitdem am Rätselraten.

bani


23.3.2006 18:30:39
Direktverweis




is für mich 'ne 5er

merlin61


23.3.2006 18:36:24
Direktverweis


Ich tippe auch eher auf eine MP5 - was aber mMn widersprüchlich zu ihrer Bezeichnung steht.

Hoover


23.3.2006 18:41:09
Direktverweis
Es ist eine MP5 in der damaligen Polizei-Konfiguration.

Ich habe schon oft gefragt, warum due keine AK 47 genommen haben, das läge doch viel näher 

Andi


23.3.2006 18:42:35
Direktverweis
Natürlich ist die MP5 widersprüchlich zur RAF. Deshalb haben wir uns ja im Unterricht darüber amüsiert, dass da eben keine "Ossi-Waffe" drauf ist/war.
Gruss und nochmals danke,

Andreas

P.S.: Kann mir einer sagen seit wann denn dann die MP5 in Betrieb ist? Etwa seit der Gründung der GSG9 nach den Olympischen Spielen 1972?

bani


23.3.2006 18:52:39
Direktverweis
Früher.

Die Entwicklung begann Anfang der 60er Jahre ( so um 63 rum ).
Eingeführt wurde sie dann Ende der 60er Jahre.


Nun ja, und so widersprüchlich ist das eigentlich nicht.
Ist über die ganze Zeit Ihres Einsatzes eine ideale Terroristen-Waffe gewesen - und ist sie immer noch.
Klein, handlich, Bauteile untereinander leicht austauschbar!

Gut - bis auf das klein trifft das auch auf die Kaschi zu ...
Aber das ist nun mal einer der wichtigsten Punkte im kriminellen Einsatz!
Kannst ja nicht mit geschulterter Waffe anmarschieren ... 

Gut, man hätte vielleicht auch die tschechische "Scorpion" oder die polnische Klein-MP ( P-64 ? ) nehmen können.
Aber da ist mir nicht bekannt, wie die im Vergleich zur HK abschließen ...
Und ein nicht ganz unerheblicher Faktor wird wohl auch die Logistik sein!
Ist doch um einiges einfacher, Ausrüstung zu verwenden, welches ich im eigenen Land bekomme!


Hm, bei solchen Themen merke ich doch erst richtig, wie lange ich schon aus meinem alten Beruf raus bin!
Die einfachsten Sachen wie bestimmte Waffenbezeichnungen fallen einem schon nicht mehr ein ...

Andi


23.3.2006 19:01:26
Direktverweis
Die Waffen der RAF wurden ja auch teilweise aus Bundeswehrkasernen geklaut. Deshalb wurden schon mal Soldaten, die nachts Wache hatten und von RAF-Leuten überwältigt wurden entlassen,  weil sie sich nicht gegen die Eindringlinge gewehrt haben, sondern die Waffen niederlegten. Hatte die Bundeswehr damals eigentlich MP5 (dann wär's ja logisch)?

merlin61


23.3.2006 19:05:41
Direktverweis

Andi hat u.a. geschireben:

[...] Hatte die Bundeswehr damals eigentlich MP5 (dann wär's ja logisch)?
Nein, die Bundeswehr hatte in den 70er und Anfang der 80er-Jahre nur das G3 und die Uzzi als MP

bani


23.3.2006 19:47:23
Direktverweis
Die MP 5 war als Gegenstück zum G 3 für die Bw geplant.
Aber die hielt lieber an ihrer israelischen Spritze fest ...

Mario


23.3.2006 19:55:32
Direktverweis
Wieso MP-5 in der damaligen Polizeiausführung? Wachtmeister Tippel hat die heute noch so, wenn er nicht gerade bei Spezialeinheiten ist.
Und die PM-63 war ja nun wirklich nich ne MPi, sondern eher eine Pistole mit zweitem Griff, was für Salonterroristen!  Ich hab die mal in der Ausbildung selber geschossen, ja war annehmbar, könnte man sogar mit auf Streife gehen.

In diesem Sinne
Tschaudi

Andi


23.3.2006 20:23:28
Direktverweis
Salonterroristen?!!!!....... Muahahahahaahh...   Den merk ich mir.

bani


23.3.2006 20:40:51
Direktverweis
PM-63 - war das die polnische?
Ich sach doch - bin völlig raus aus dem Thema ...

Hm, in dieser Gattung gab es ja jede Menge Waffen.

Grob gesehen, wäre das ideale für Terroristen ja sowas wie die Beretta mit Dauerfeuer oder die Stetschkin.
"Normale" Pistolen mit erweitertem Magazin, ausklappbaren Griff unterm Lauf und für Dauerfeuer ausgelegt.
Für 'nen überraschenden Feuerüberfall ganz annehmbar und leicht ans Ziel zu bringen.
Und für das bessere zielen dürfte der Anschlagschaft der Stetschkin auch nicht verkehrt gewesen sein.

Wobei zumindest die Stetschkin nix für die Mädels gewesen wäre ...

Naja, und die Feuerkraft wäre vielleicht nicht so massiv gewesen ...
zurück zur Forenübersicht