Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Werkstattkompanie 383

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

The Real Blaze


16.5.03 17:45:37
Direktverweis
Wer von euch kann mir helfen,wozu diese Kompanie gehört hat? Mein Großvater ist mit dieser Kompanie seit 1944 im Raum Bobrujsk vermisst(27.6).Zu welchen Großverband,Regiment ,Division gehörte sie? Vielleicht kann noch einer etwas zum Schicksal sagen,ob es Überlebende gegeben hatte oder diese Kompanie dort vernichtet wurde.
mfg The Real Blaze

Balsi


16.5.03 18:33:20
Direktverweis
die Einheiten mit der 383 gehörten zur ID 383, sie war Division der 9. Armee der HG Mitte und wurde 1944 zerschlagen. Hier die betreffende Zeit dazu:
Das 4 1. PzK verlegte seinen Gefechsstand am 26. 6. nach Bobruisk. Ihm sollten für die Verteidigung des »Festen Platzes Bobruisk« folgende Truppen zur Verfügung stehen-.
20. PD, je nach Eintreffen
383. ID, je nach Eintreffen,
Alarmeinheiten aus Bobruisk, nach Bobruisk flutende Teile zersprengter Divisionen, Teile der nach Bobruisk abgedrängten Sicherungstruppen aus dem rückwärtigen Gebiet.
Vorausteile der 20. PD hatten südlich der Stadt unter Oberst Knoch eine Abwehrlinie aufgebaut, gegen die der Feind am Abend des 26. 6. aus Richtung Lamy mit sechs T 34 vorfühlte. Sämtliche Panzer wurden durch Abschuß vernichtet.
Währenddessen gelangte 1./GR 531 der 383. ID im LKW-Transport in die Stadt und fand im Verlaufe des 26. 6. bei Kamenka Einsatz. Die Feindbesetzung der Straßengabel bei Titowka behinderte jedoch das weitere Heranführen der Masse der 20. PD und der 383. ID. Deren GR 533 wurde bei Titowka durch die feindlichen Panzerspitzen zersprengt. Der vorübergehend mit der Führung der 383. ID beauftragte Oberst Zierhold sammelte dieses Regiment bei Bibkowschtschina und führte es über die Eisenbahnbrücke nach Bobruisk. Die hier eintreffenden Teile der 383. ID übernahmen sodann den Abschnitt südlich und südwestlich der Straße, Alarmeinheiten und Sammelkompanien den Abschnitt westlich, die 20. ID den Abschnitt zwischen der Beresina und der Eisenbahnstrecke Bobruisk-Minsk. Das Pz.Pi.Btl. 92 verblieb zunächst im Südteil der Abwehrfront und verlegte später in den Nord-Abschnitt.
Am 27. 6. unternahmen die Sowjets den ersten Angriff auf Starzy. Das Sich.Btl. 1003 zog sich währenddessen auf Kamenka zurück und gliederte sich in das 1./GR 531 ein. Beide wehrten einen Feindangriff auf Kamenka ab, desgleichen einen Vorstoß mit Panzern längs der Straße Glusk-Bobruisk. Die Kampfgruppe 1./GR 531 zog sich an diesem Tage befehlsgemäß kämpfend auf die Stadtrandstellung zurück. Am nächsten Morgen meldete sich Hauptmann Hesse (111./AR 383) mit 10 einsatzbereiten IFH, die er über die Eisenbahnbrücke in die Stadt gebracht hatte. Diese Waffen gelangten sogleich zum Einsatz.
Die 20. ID bezog ihre Stellungen beiderseits der Höhe 171,4. Die Straße Bobruisk-Ossipowitschi-Minsk in Höhe von Ssytschkowo war zu dieser Zeit bereits von feindlichen Panzern belegt. Einen von der Pz.Abt. 21 mit Kompanie Begemann geplanten Vorstoß nach Norden, um überholend den Feind bei Ssytschkowo zu vernichten, rief das 4 1. PzK (gestützt auf das Ausbruchsverbot des GFM Busch) zurück.
Gegen 16.00 Uhr tasteten die Sowjets die Stärke der eingesetzten Verteidigungskräfte mit Hilfe stärkerer Panzer- und schwächerer Infanteriekräfte beiderseits der Straße von Jelowiki ab. Teile der 20. PD und Sturm-Gesch.Abt. 244 wehrten diesen Angriff ab. Zurückflutende Alarrneinheiten gelangten zur Verstärkung der regulären Truppen in die Verteidigungsstellung. Zu dieser Zeit untemahmen die Sowjets auch die ersten stärkeren Angriffe mit Infanteriekräften von Westen und Süden her gegen den Abschnitt der 3 8 3. ID. Aber auch diese Vorstöße blieben im Abwehrfeuer liegen. Während des Tages und der Nacht fluteten Tausende von Soldaten über die Eisenbahnbrücke in die Stadt hinein, viele allerdings waffenlos. Vor allem folgten schwere Waffen nicht mehr nach."
"Der Zusammenbruch der HG Mitte", Rolf Hinze, Motorbuch-Verlag 1980

The Real Blaze


16.5.03 22:06:32
Direktverweis
Danke Balsi.Heißt das nun,daß am 27.6 die Front bei der 383.ID nun doch noch zusammenbrach?Zurückflutende Truppen waren ja ein Zeichen für Auflösungstendenzen.Schade das mein Kartenmaterial von dieser Zeit recht dürftig ist.Fragt sich nur noch,wie die Werkstattkompanie dort unter die Räder kam.Gibts den eine Divisionsgeschichte der 383.ID?
mfg The Real Blaze

OGLongbeach


18.5.03 20:54:29
Direktverweis
Hab`s irgendwo schon mal gepostet.
Entweder www.zvab.com oder www.sfb.at
Wenn Du da nichts findest bleibt noch Ebay.

MfG OG Longbeach

Balsi


21.5.03 20:07:31
Direktverweis
also die Div-Geschichte konnte ich nciht finden.
Aber die Division wird erwähnt in:
Carell "Verbrannte Erde"
in Conrady "Wende 1943"
in Gschöpf "45.ID"
in HInze "Zusammenbruch" wie oben
in Hinze "20.PD" hab ich vorliegen
in Rieker "Weltkrieg"
zurück zur Themenübersicht