Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Radf.Sicherungs Bataillon 852 + Sicherungs-Regimen

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Renate16


27.8.03 10:16:13
Direktverweis
Liebe Mitglieder,
wer kann mir weiterhelfen. Leider hat die WAST keine Unterlagen meinen Großvater betreffend ( verschollen) nur folgende Angaben:
Otto Gembries geb. 18.01.1906 in Essen-Borbeck
Einberufung 21.12.1939 zu Truppenteil: Sammelstelle f. Baueinheiten beim Bau Ersatz Bataillon 5 Standort: Schwäbisch gmünd
Ende Dez. Bau Kolonne 52 - lt. Erzählungen Frankreich-Feldzug?
Lt. Meldung v.1.1.1944 Radf.Sicherungs Bataillon 852- die Einheit wurde durch Umbennenung des Radf.Nachrichten Bataillons 50 aufgestellt und im Juni 1944 bei Bobruisk vernichtet.
Lt. Meldung vom 05.06.1944 und am 02.07.1944 (vermisstendatum) Sicherungs-Regiment 96
Dienstgrad Unteroffizier.
Sonst habe ich leider keine Angaben und keiner lebt mehr der mir Auskünfte erteilen könnte.
Meine Urgroßeltern kamen aus Ostpreussen Raum Gumbinnen/Margrabowa dann Essen-Borbeck.
Ich bin für jegliche Hilfe dankbar.
mfg
Renate

Balsi


27.8.03 10:42:59
Direktverweis
also das Sich.Rgt. 96 war zunächst (seit 1942) lediglich ein Stab, der im juni 1944 zu einem regiment formiert wurde. Es ging als Heerestruppe (somit also keine indirekte Unterstellung) im Raum der HG Mitte bei Marina-Gorka unter. Habe versucht das Örtchen zu finden... ist mir aber nicht gelungen. Ich frage mal in Belorussland nach, ob es dort sowas gibt oder gab.
Es ist natürlich auch möglich, das er nicht an der Front fiel sondern im Rückwärtigen Gebiet im Partisanenkampf (Da Sicherungsregiment)[ Editiert von Administrator Balsi am 27-08-2003 10:44 ]

Siebi


27.8.03 19:39:51
Direktverweis
Den großen Zusammenhang der Kämpfe im Mittelabschnitt 1944
stellt eindrucksvoll das Buch dar " Der Untergang der Heeresgruppe Mitte " Motorbuchverlag Stuttgart. Wer es gele-
sen hat kann sich vielleicht in etwa vorstellen was dort
damals los war, und was die Soldaten die Überlebten durch-
emacht haben.

Balsi


28.8.03 08:22:16
Direktverweis
hab das Buch auch daheim.. ist schon tierisch erschütternd.. ich glaube es war die 4. Armee.. die hatten Verluste von über 130.000 Mann.. = 78%. Dann aber noch eine halbwegs zusammenhaltende Front später aufzubauen ist schon ziemlich unglaublich...
zurück zur Themenübersicht