Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Aufklärungsabteilung 32

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Christa


28.2.04 16:48:16
Direktverweis
Wer kann mir Auskunft darüber geben, wo und wie die Aufklärungsabteilung 32 operiert hat.Mein Vater war Kommandeur dieser Abteilung. Gibt es Literatur,gibt es noch Überlebende?
Danke

Niwre


28.2.04 19:05:51
Direktverweis
Gepostet von Christa
Wer kann mir Auskunft darüber geben, wo und wie die Aufklärungsabteilung 32 operiert hat.Mein Vater war Kommandeur dieser Abteilung. Gibt es Literatur,gibt es noch Überlebende?
Danke


Gehoerte zur 32. ID. Also: Uebersicht 32.ID.

Literatur:
Jürgen Schröder & Joachim Schultz Naumann - Die Geschichte der pommerschen 32. Infanterie Division 1935-1945 (Podzun Pallas)

Fuer genaueres evtl. mal in Freiburg (Bundesarchiv) nachsehen. (Persoenliche Laufbahn - falls noetig - bei der WASt)

War Hans-Joachim Koeckritz nicht der Kdr.? Ob es einen Traditionsverband etc. gibt, weiss ich allerdings nicht... da muessen die anderen ran.

Christa


28.2.04 20:02:56
Direktverweis
Danke schön, aber die Aufklärungsabteilung 32 wurde erst im Jan 45 aufgestellt. Da kann was nicht stimmen. Und gehörte zur 32.SS Freiwilligen Grenadier Division 30. Januar.Kannst Du mir da weiterhelfen?

Niwre


28.2.04 21:01:15
Direktverweis
Gepostet von Christa
Danke schön, aber die Aufklärungsabteilung 32 wurde erst im Jan 45 aufgestellt. Da kann was nicht stimmen. Und gehörte zur 32.SS Freiwilligen Grenadier Division 30. Januar.Kannst Du mir da weiterhelfen?


Das stimmt schon so, wie es dasteht. Wir meinen bloss nicht dasselbe :). Das SS-Füsilier-Battaillon 32 in der "30. Januar" ist sicherlich gemeint (denke ich). Ausser, dass die Div an der Oder im Raum Frankfurt eingesetzt war (im genannten Zeitraum), weiss ich auch nichts. Evt. von Jan45 bis Mai45 in Berlin.

Literatur:
Rolf Michaelis - Kampf und Untergang der 32.SS-Freiwilligen-Division "30.Januar"

Christa


29.2.04 10:47:53
Direktverweis
Nochmals vielen Dank, besonders für den Literaturhinweis.Im Januar 45 war er aber bei Straßburg und Herrlisheim.
Es ist so schwierig die Spuren zu verfolgen,da er häufig in verschieden Einheiten eingesetzt wurde, und ich die genauen Daten nicht kenne.

Niwre


29.2.04 16:11:52
Direktverweis
Die "30. Januar" wurde in der Form erst am 30.1.45 zusammengestellt. Balsi hatte dazu was geschrieben: Artikel.

Zu den Nachforschungen... gerade bei der Waffen-SS und in den letzten Tagen ist es ziemlich schwer. Was hast Du denn schon, bzw. wo schon angefragt...?

Ronny22


29.2.04 16:34:00
Direktverweis
Gepostet von Christa
Danke schön, aber die Aufklärungsabteilung 32 wurde erst im Jan 45 aufgestellt. Da kann was nicht stimmen. Und gehörte zur 32.SS Freiwilligen Grenadier Division 30. Januar.Kannst Du mir da weiterhelfen?



Wer Berichte zur 32.SS Freiwilligen Grenadier Division "30. Januar" sucht dem empfehle ich das Buch.

"GOTT MIT UNS" ISBN 3-930958-10-4

Es beschäftigt sich mit den Kriegserlebnissen in Brandenburg und Berlin.
Es beinhaltet ausschliesslich persönliche Erlebnisse von Augenzeugen.

Christa


29.2.04 18:56:37
Direktverweis
Danke an Ronny 22 für den Buchtipp!
Niwre: Die Füsilier- Abteilung kann es auch nicht gewesen sein, denn laut meinem Lexikon waren das Radfahrer und das ist ausgeschlossen, da er eine Beinverletzung hatte.Ausserdem war er in Kienschlag Ausbilder an der Pz. Grenadierschule.Also war er eher bei einer Panzereinheit eigesetzt.
Ich habe bisher Material aus dem Staatsarchiv München und dem Bundesarchi Berlin. Ist das identisch mit dem Wast?
Ab 1.4.44 war er beim Begl. Btl. Rf SS.Da müsste er im Elsaß gewesen sein. Ostendorff war sein Chef.
Danach war er dann wohl bei der Aufklärungsabteilung.Mai 45 im Lazarett in Lüneburg.Bin für jede weitere Info dankbar auch über christa1001@web.de

Niwre


29.2.04 21:22:08
Direktverweis
Gepostet von Christa
Niwre: Die Füsilier- Abteilung kann es auch nicht gewesen sein, denn laut meinem Lexikon waren das Radfahrer und das ist ausgeschlossen, da er eine Beinverletzung hatte.Ausserdem war er in Kienschlag Ausbilder an der Pz. Grenadierschule.Also war er eher bei einer Panzereinheit eigesetzt.

Ich kenne ja den Dienstgrad nicht. Aber als Ausbilder (+Verletzung) waere es doch gut moeglich, dass er gefahren wurde... Die folgenden Einheiten kommen meiner Meinung nach in Frage (axishistory.com, feldgrau.com):

SS-Freiwilligen-Grenadier-Regiment 86 Schill
I./SS-Freiwilligen-Grenadier-Regiment 86
II./SS-Freiwilligen-Grenadier-Regiment 86
SS-Freiwilligen-Grenadier-Regiment 87 Kurmark
I./SS-Freiwilligen-Grenadier-Regiment 87
II./SS-Freiwilligen-Grenadier-Regiment 87
SS-Freiwilligen-Grenadier-Regiment 88
SS-Freiwilligen-Artillerie-Regiment 32
I./SS-Freiwilligen-Artillerie-Regiment 32
II./SS-Freiwilligen-Artillerie-Regiment 32
III./SS-Freiwilligen-Artillerie-Regiment 32
SS-Panzerjäger-Abteilung 32
SS-Flak-Abteilung 32
SS-Füsilier-Abteilung 32
SS-Pioneer-Bataillon 32
SS-Nachrichten-Abteilung 32
SS-Feldersatz-Bataillon 32
SS-Werfer-Abteilung 506
SS-Flak-Abteilung 550
und Divisionsversorgungseinheiten 32

Aber eine Aufklaerungsabteilung gab es da nicht (von dem FüsBat abgesehen) und die Einsatzraeume stimmen auch nicht.

Ich habe bisher Material aus dem Staatsarchiv München und dem Bundesarchi Berlin. Ist das identisch mit dem Wast?
Ab 1.4.44 war er beim Begl. Btl. Rf SS.Da müsste er im Elsaß gewesen sein. Ostendorff war sein Chef.
Danach war er dann wohl bei der Aufklärungsabteilung.Mai 45 im Lazarett in Lüneburg.

Die WASt ist nicht identisch mit dem Bundesarchiv. Bei ihr gibt es die persoenlichen Unterlagen etc.. Leider sind viele Bestaende der Waffen-SS in alliierte Haende gefallen. Aber probieren kann man eine Anfrage. Dauert aber ca. ein halbes Jahr.

Werner Ostendorff?!

Woher hast Du den Hinweis auf die Aufklaerungsabteilung?

Balsi


29.2.04 23:08:00
Direktverweis
@ Christa melde dich doch bitte mal bei mir per Mail...

Christa


2.3.04 19:35:19
Direktverweis
Ich bin in der Materie wenig bewandert, wie ihr sicher schon gemerkt habt.Den Vornamen von diesem Ostendorf weiß ich nicht. Der Vorschlag für die Verleihung des Dt Kreutz in Gold wurde von einem Herr v.d. Bach eingereicht und von Ostendorff unterzeichnet. Oberkommando Heersgruppe Oberrhein,Chef des Generalstabes.

1945 war mein Vater Sturmbannführer und Kommandeur der Aufklärungsabteilung 32, die zur 32.ss freiw.Grendier Division 30.Januar gehörte.Leider kann ich die Person, die mir den Hinweis gegeben hat nicht mehr fragen.Aber ich gebe es genauso wider,wie er es mir mitgeteilt hat.

Die Verletzung am Bein war vom 16.2.1942 und dürfte ihn nicht mehr so stark beeinflusst haben, daß er gefahren werden mußte.Am 23.12.44 wurde er jedoch erneut durch Splitter an der Hand verletzt.
Ich bin immer noch ratlos.

Balsi


3.3.04 07:16:45
Direktverweis
spontan fällt mir das Werner Ostendorf ein.. und von dem Bach-Zelewski

Niwre


3.3.04 13:34:15
Direktverweis
- Ausbilder in Kienschlag (Prosetschnitz-Beneschau)

- April 44 unter Ostendorff, da war er 17.SS-Panzergrenadier-Division "Goetz von Berlichingen" (muesste 80. Armee-Korps sein)
=> ab 10.6. Normandie (vorher Training etc.)...

- DKiG nehme ich mal an im Jan45, da die Heeresgruppe Oberrhein ja gleich in Heeresgruppe Weichsel (gabs nur vom 23.-28. Jan.) umbenannt wurde und Werner Ostendorff ja nur ein paar Tage dort war... ist ja dann ganz selten...
- v. d. Bach-Zelewski war bis 25.1.45 KomGen des XIV.SS-Armee-Korps und dann des X. SS-Armee-Korps (bis 10.2.45) (Umbenennung)
- also Raum Frankreich und Westdeutschland (XIV) und dann im Bereich Pommern (X) bis zur Zerschlagung im Maerz 45

Dann wuerde das mit dem XIV. uebereinstimmen. Fehlt noch der Wechsel zur AA.

@Balsi
Hast Du denn etwas zur AufklAbt?

Christa


3.3.04 19:58:47
Direktverweis
@niwre
So,jetzt bin ich dank deiner Auskunft und viel Puzzeln weiter.
DKiG Jan45 stimmt.
Dann Nov 44-Jan45 14.SS A.K bei Straßburg,Begleit Btl Reichsführer SS
ev.553.Volks Grenadier Division Abt IIa ,paßt das?
Ich habe ein Schreiben,das von einem Major v.Witzlaff? unterzeichnet ist
Von Feb 45-16.4.45(schwere Verletzung) mit XX.SS A.K.an der Oderfront und dann nach Munsterlager.
Jetzt fehlt nur noch die Aufklärungsabteilung,die zur 32 SS Freiwilligen Grenadier Division 30.Januar gehörte.
Fällt Dir noch was ein? Sonst wird es wohl das Füsilier-Batallion 32 gewesen sein.Smiley mit Danke-Schild

Niwre


3.3.04 21:07:51
Direktverweis
Gepostet von Christa
Dann Nov 44-Jan45 14.SS A.K bei Straßburg,Begleit Btl Reichsführer SS
ev.553.Volks Grenadier Division Abt IIa ,paßt das?
Ich habe ein Schreiben,das von einem Major v.Witzlaff? unterzeichnet ist

553. Volks-Grenadier Division ist aus der 553. Grenadier-Division entstanden. Am 9.10.44 gegruendet und am selben Tag zerschlagen (Lothringen). Dann wieder aufgestellt (Oktober) und am 23.11.44 erneut zerschlagen. Gehoerte zu:
10.44: 13. Armee-Korps
11.44: 89. Armee-Korps
12.44: zV
01.45: in Aufstellung
Da sehe ich erstmal keinen Zusammenhang. Eingesetzt war die 553. aber im Elsass... Zu Major v. Witzlaff habe ich nichts.

Was mir immer noch Kopfzerbrechen bereitet ist, dass das Begleit-Bat RFSS '44 schon 16. SS-Panzergrenadier-Division RFSS hiess. Die muessten aber in Italien, Ungarn und Oesterreich in diesem Zeitraum gewesen sein...

Von Feb 45-16.4.45(schwere Verletzung) mit XX.SS A.K.an der Oderfront und dann nach Munsterlager.
Jetzt fehlt nur noch die Aufklärungsabteilung,die zur 32 SS Freiwilligen Grenadier Division 30.Januar gehörte.
Fällt Dir noch was ein? Sonst wird es wohl das Füsilier-Batallion 32 gewesen sein.

Munsterlager... da war ich auch. Allerdings ein paar Jahrzehnte spaeter und auch bei den Aufklaerern :). Ich wuerde auf das FüsBat tippen - wurden ja auch AufklBat genannt. XX. A.K. ist ein Tippfehler, oder? Gab doch meiner Meinung nach nur 18.

Ich hoffe ich bin heute nicht zu verwirrend :). Ich hatte doch mal ein Kriegstagebuch von einem Aufklaerer aus Munster... bloederweise liegt das zu Hause :(.
zurück zur Themenübersicht