Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

SS-Entwicklungsabteilung IV

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

bobo


9.7.04 19:06:32
Direktverweis
Ist jemand bekannt, ob es die SS-Entwicklungsabteilung IV wirklich gab?

Hat jemand schon einmal was davon in einem Archiv gelesen?

Wenn ja wo?

Parabellum


9.7.04 23:55:27
Direktverweis
Hab mal gegoogelt, aber da stand auch nichts Informatives. Angeblich war dieses Amt für die Entwickulung der V1 und V" zuständig gewesen...

Indy


10.7.04 14:51:33
Direktverweis
@Bobo
Da is nix...einer der wenigen der sowas in Archiven findet is TM...und da stellt sich die Frage ob er wirklich findet oder selber schreibtSmiley mit verdrehten Augen

waldi44


10.7.04 15:22:49
Direktverweis
Jedenfalls versuchte die SS Einfluss auf die deutsche Rüstungswirtschaft zu nehmen. Nicht nur, dass sie eigene Rüstungsbetriebe unterhielt(KZ's in denen Rüstungsgüter hergestellt wurden bzw KZ Arbeiter, die man der Rüstungsindustrie zuteilte), sondern man versuchte direkt Einfluss auf das "Waffenamt" auszuüben, in dem man ein eigenes "Zentralzeugamt" schuf und später eine eigenes "SS- Waffenamt"!
Man hatte sogar die Absicht im Osten(wo immer das auch gewesen sein möge), eine eigene Versuchsanstalt/-anlage, ähnlich Kummersdorf, zu gründen.
Allerdings wurde dieses "SS- Waffenamt" von Speer und anderen Wirtschaftsführern abgelehnt und "bekämpft"!
Dennoch gelang es der SS immer wieder Waffen- und Gerätelieferungen in ihre Lager umzuleiten und zu horten!

"Waffen und Geheimwaffen des Deutschen Heeres 1933-1945", S.10

Indy


11.7.04 00:50:57
Direktverweis
--->Man hatte sogar die Absicht im Osten(wo immer das auch gewesen sein möge), eine eigene Versuchsanstalt/-anlage, ähnlich Kummersdorf, zu gründen.



Und das ist m.W. nach das einzige Indiz(unabhängig von Agoston/Voß) die die sog. Denkfabrik Pilsen bestätigt.

Westwall


11.7.04 13:15:02
Direktverweis
In Tom Agoston´s Biographie über den SS-General Hans Kammler, „Teufel oder Technokrat“ Verlag Mittler & Sohn, wird eine SS-Lehr- und Versuchsbatterie 444 als V-Waffen- und Entwicklungseinheit genannt, die von Kammler im Reichssicherheitshauptamt als Leiter Amtgruppe C – Bauten und Werke unter den Referaten Konzentrationslager u.- Werke sowie Untergrundwerke für Geheimwaffenprogramme geführt wurde.

Indy


11.7.04 15:59:52
Direktverweis
Gepostet von Westwall
In Tom Agoston´s Biographie über den SS-General Hans Kammler, „Teufel oder Technokrat“ Verlag Mittler & Sohn, wird eine SS-Lehr- und Versuchsbatterie 444 als V-Waffen- und Entwicklungseinheit genannt, die von Kammler im Reichssicherheitshauptamt als Leiter Amtgruppe C – Bauten und Werke unter den Referaten Konzentrationslager u.- Werke sowie Untergrundwerke für Geheimwaffenprogramme geführt wurde.


Die Amtsgruppe C - Bauten war dem WVHA unterstellt, nicht dem RSHA.
Die SS L.u.Vers.Btr.444 unterstand Kammler, wie alle anderen V-2 Verbände (ArtRgtzV 901-903).
Dort wurden aber selber keine Waffen/Raketen entwickelt.

Westwall


11.7.04 16:15:29
Direktverweis
Richtig Indy, es war das WVHA, es war ein Fehler von mir, aber die SS-Batterie 444 führte erste Versuchsabschüsse der V-2 auf dem SS-Übungsplatz Heidelager in Blizna durch und war somit schon an der Entwicklung dieser „Wunderwaffe“ beteiligt.

Indy


11.7.04 19:58:47
Direktverweis
ja...ich meinte damit eher das konstruieren.
zurück zur Themenübersicht