Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Führer Begleit Division !

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Manstein


7.1.05 18:57:24
Direktverweis
Führer Begleit Division



Generalmajor Otto Ernst Remer: Kommandeur der Führer-Begleit-Division


History Formed 11.44 in the Rastenburg area, as the Führer-Begleit-Brigade, from the Führer-Begleit-Regiment (from parts of the Führer-Gren.Brig!

26.1.45 increased to division in the Cottbus area.

Destroyed in late 4.45 (Spremberg pocket)

Organization

Commanders
Schematische
Kriegsgliederung Date Corps Army Army Group Area
1.45 XXXXVII 5. Pz. Armee B Ardennes
2.45 Munzel 11. Armee Weichsel Arnswalde
3.45 LVII 17. Armee Mitte Lauban
4.45 - - Mitte Ratibor, Spremberg




Führer-Begleit-Division was raised from Führer-Begleit-Brigade 26 Jan 1945.

It was destroyed Apr 1945.


Commanders
Generalmajor Otto-Ernst Remer (31 Jan 1945 - 30 Apr 1945)

Area of operations
Ardennes (Jan 1945 - Feb 1945)
Eastern Germany (Feb 1945 - Apr 1945)


Order of battle

Staff

Staff

120. Mapping Detachment (mot)

120. Military Police Detachment (mot)

102. Panzer Regiment

Staff

Staff Company

Panzer Signals Platoon

Panzer Platoon

Flak Platoon (self-propelled)

Battalion

Staff

Flak Platoon (self-propelled)

4 x Panzer Company

Panzer Maintenance Platoon

Panzer Supply Company (mot)

99. Panzergrenadier Regiment

Staff (half-track)

Staff Company (half-track)

Signals Platoon

Motorcycle Platoon

Staff Platoon

Battalion

Staff

Supply Company (mot)

3 x Company (half-track)

Heavy Company (half-track)

Staff Platoon

Infantry Gun Platoon

Mortar Platoon

Battalion

Staff

Supply Company (mot)

3 x Company (mot)

Heavy Company (mot)

Platoon

Mortar Platoon

Battalion

Staff

Supply Company (mot)

3 x Company (bicycle)

Heavy Company (mot)

Platoon

Mortar Platoon

120. Panzer Artillery Regiment

Staff

Staff Battery

3 x Battalion

Staff

Staff Battery

3 x Battery (mot)

673. Panzerjäger Battalion

Staff

Staff Company

3 x Jagdpanzer Company

Supply Company (mot)

Mixed Luftwaffe Flak Battalion

Staff

4 x Heavy Flak Battery (mot)

Medium Flak Battery (self-propelled)

Light Flak Battery (mot)

102. Panzer Reconnaissance Company

124. Panzer Pioneer Battalion

Staff

Staff Company

Company (half-track)

Comapny (mot)

120. Panzer Signals Battalion

Panzer Radio Company

Panzer Telephone Company

Supply Company (mot)

120. Panzer Feldersatz Battalion

4 x Company

Supply Company

Supply & Support Units



Reference material on this unit

Helmuth Spaeter - The History of the Panzerkorps Grossdeutschland Vol 1-3


Es war eine Heeres Division ,wie ist der name endstanden ?
Das wollte ich mal wissen war es Ursprünglich eine Führer begleit Einheit so eine Art Heeres Schutzstaffel?!

Manstein


8.1.05 18:53:57
Direktverweis
Und was meint ihr ?!


Es war eine Heeres Division ,wie ist der name endstanden ?
Das wollte ich mal wissen war es Ursprünglich eine Führer begleit Einheit so eine Art Heeres Schutzstaffel?!

Westwall


9.1.05 00:57:01
Direktverweis
Der Name kommt vom Führer-Begleit-Regiment „Großdeutschland“, dieses Regiment stellte im Juni 1944 auf dem Truppenübungsplatz Arys bei Rastenburg den Stamm zur Aufstellung der Führer-Begleit-Brigade.
Später dann als Division bezeichnet, obwohl dieser Großverband nie mehr Divisionsstärke erreicht hatte.

Siebi


14.3.05 18:17:51
Direktverweis
Die Wurzeln gehen auf das Wachbatt. GD in Berlin zurück
sowie auf das Führerbegleitkommando das in Rastenburg war,
interessant ist auch ,daß es eine Kompanie der LAH , die
das Führergegleitkommando bildete bis zum Schluß in seinen Reihen hatte.
Laola-Smileys

Leutnant


14.3.05 19:35:45
Direktverweis
Kannst du das genauer erklären? Ein Heeresbataillon mit einer Waffen-SS Kompanie - hört sich spannend an!

Siebi


15.3.05 16:51:03
Direktverweis
Die LAH Kompanie war zuständig als Begleitkommando für den
Führer, als die Führerbegleitbrigade nach den Putsch aufgestellt wurde,weil man feindliche Kommandoaktionen auf Rastenburg befürchtete,wurde die Kompanie der Führerbegleit-
brigade zugeteilt und verblieb bis Kriegsende bei der späteren Führerbegleitdivision, nachzulesen in der Biographie von Generalmajor Remer bei Ralph Tegethoff.
Das führt manchmal gerade bei " Suchern " zu den wirrsten
Vermutungen, da man im alten Einsatzgebiet ab und an E Mark-
en von Angehörigen dieser Kompanie findet, und dann vermutet
daß hier die LAH noch gekämpft hätte
Laola-Smileys

Hoth


15.3.05 19:41:45
Direktverweis
Und welche genaue Bezeichnung/Nummer hatte diese Kp. der LAH?

Siebi


15.3.05 20:14:58
Direktverweis
2. Komp. Führerbegleitbrigade - LAH / wurde in der FBD die
3. Komp. ( gep. ) des Pzgren.reg. / 3. ( gep. ) SS - Schüt-
zenkomp. LAH - der Vorgänger -
außerdem das neue Führerflakregiment mit 7 Batterien von der
Fallschirmpanzerdivision 1 Hermann Göring - hervorgegangen
aus dem Regiment General Göring -
Laola-Smileys

FritzR


16.3.05 10:36:10
Direktverweis
Guten Tag Siebi,

mal wieder sehr interessant, diese Info.

Mein Vater erzählte mir, dass noch in der Tschechei (also ungf. 8. Mai) Leute von der LAH (und auch von Das Reich) bei seiner Gruppe dabeiwaren. Er konnte sich nie erklären, wo die herkamen.

Waren das womöglich Angehörige dieser Kompanie oder sind noch von anderswo LAH-Angehörige zur Gruppe Frundsberg dazugestoßen?

Siebi


16.3.05 17:42:27
Direktverweis
Hallo Fritz !
Die Angehörigen gehörten vermutlich zum verstärkten Regiment
" Der Führer "- das Regiment wurde im April bei Radeberg
mit Ersatz aufgefrischt, dort sind dann Anfang Mai auch Kameraden der Frundsberg zugeteilt worden ,die den Prag -
Einsatz mitgemacht haben. Zur selben Zeit waren Kameraden
von LAH und Reich noch in Dresden zu einen Pionierlehrgang
in Hellerau, die dann auch zu Frundsberg und Regiment " Der
Führer " stießen
Laola-Smileys

Westwall


16.3.05 18:01:17
Direktverweis
In diesem Zusammenhang wäre vielleicht noch zu erwähnen dass bis zu diesem Zeitpunkt auch noch das SS-Ersatzbataillon „Deutschland“ in der Kaserne Prag-Rusin in Garnison lag.
Eine Ausbildungseinheit des SS-Regiments „Deutschland“ die absolut keine Kenntnis über andere SS-Einheiten in ihrer Nähe in der chaotischen Endphase des Krieges in der Tschechei hatte.
In der Regimentsgeschichte der „Deutschland“, Frontkämpfer – hart wie Stahl, berichtet der letzte Btl.-Kommandeur Oettinger darüber, Zitat:

Hätten wir geahnt, dass das Rgt. „DF“ auf Prag marschierte, wir wären nicht ausgebrochen, sondern hätten versucht, uns in Rusin zu halten, oder wir wären gemeinsam mit der Fliegerhorstbesatzung dem Regiment entgegengestoßen.
zurück zur Themenübersicht