Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Suche Info 11. LwFelddivision

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

enkel


9.4.05 04:50:29
Direktverweis
Suche Alles über die 11. Luftwaffenfelddivision.
Mein Opa diente von Aufstellung bis Kapitulation in dieser Einheit. Er erzählte, daß er Funker war.
Bin über alle Informationen oder jegliche Hilfe froh.
Ist ziemlich schwer etwas über diese Division zu finden.
Grobgliederung hab ich bei balsi gefunden.
Gibt es sowas wie ne Divisionschronik oder Sonstiges ?Smiley mit Danke-Schild

Westwall


9.4.05 10:39:47
Direktverweis
Die 11. Luftwaffenfelddivision entstand im Oktober 1942 in den Wehrkreisen III ( Berlin ),
VIII ( Breslau ) und aus Teilen mehrerer Fliegerregimenter
des Luftgaues IV (Dresden) auf dem Truppenübungsplatz Munsterlager.
Es entstanden die beiden Luftw.Jäg.Rgter 21
und 22 mit je drei Bataillone und je einer 13. und 14. Kompanie. Ferner
bildeten sich Luftw.AR. 11 mit vier Batterien, Luftw.Pionier-BtI. 11, je
eine Radfahr- und Luftnachrichtenkompanie und die entsprechenden
Versorgungseinheiten.
Die 11. Luftw.Feld-D. wurde Anfang Januar 1943 in Transportzüge ver-
laden und im Raum Athen vorerst als Reserve der 12. deutschen Armee
ausgeladen. Von hier ging es im Februar als Besatzungstruppe nach
Kreta, wobei Teile der Division auch auf andere Inseln kommandiert
wurden. Nach Verschlechterung der militärischen Lage auf dem Bal-
kan wurde die Division nach Südgriechenland zurückbefohlen und
stand hier bis September der Heeresgruppe »E« als Reserveverband
zur Verfügung, wobei teilweise Kampfgruppen zum Einsatz gegen Par-
tisanen befohlen wurden. Dabei unterstand die Division zeitweise
auch dem Oberkommando der 11. italienischen Armee an der Grenze
zwischen Albanien und Griechenland.
Das Oberkommando des Heeres übernahm am 1. November 1943 die
Truppe als neue 11. Feld-D. (L) und besetzte die Führungsstellen mit
Heeresoffizieren. Die Heeresgruppe »E« räumte in diesen Wochen
Griechenland und begann den Rückzug durch Südjugoslawien. Die Di-
vision unterstand jetzt nacheinander dem XXII., XXXIV. und LXXXXI.
deutschen AKs, die sich nun unter teils schweren Kämpfen durch Serbien
über die Dräu nach Kroatien zurückkämpften.
Die 11. Feld-D. (L) focht dabei u.a. ab Mitte Oktober 1944 zwischen
Vranje und ZIetovo gegen Teile der 1. bulgarischen Armee, danach war
sie Nachhut des XXII. Gebirgskorps in Montenegro und stand Anfang
November südlich des Amselfeldes und ostwärts der Vardar. Die Division
bezog im Januar 1945 noch einmal Stellungen südostwärts von
Esseg an der Donau. Hier dauerte es nicht mehr lange, dann tauchten
die ersten sowjetischen Panzerkräfte auf, denen Abteilungen der Tito-
Partisanen folgten, die kein Erbarmen kannten. Hierbei erlitt die Division
schwere Verluste.
Doch die Einheit war schon längst keine kampfstarke Division mehr
und wurde deshalb am 2. Mai 1945 mit der 22. ID. zur Kampfgruppe Ge-
neralmajor Henke zusammengefaßt. Die letzten Verbände zogen sich
noch bis zum Waffenstillstand in die Ostalpen zurück, wurden aber
zum großen Teil von den US-Truppen an die Tito-Partisanen nach
Waffenstillstand ausgeliefert.

Westwall


9.4.05 10:47:16
Direktverweis
Divisionskommandeure:

1942 – Okt. 1943 Generalleutnant Drun ( Luftwaffe )
November 1943 Oberst Bourquin ( Heer )
Dez. 1943 – Nov. 1944 Generalmajor Kohler ( Heer )
Dez. 1944 – Mai 1945 Generalmajor Henke ( Heer )

Quelle: Die deutschen Luftwaffenfelddivisionen von Werner Haupt ( Podzun-Pallas )

enkel


9.4.05 12:29:47
Direktverweis
danke hilft mir schon bißchen weiter gibt es noch genauere auskünfte?
zurück zur Themenübersicht