Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Verteidigung von Berlin

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Thomas123


15.8.05 22:27:26
Direktverweis
Am 18.März 1945 wird Oberst i.G Hans Refior zu Chef des Stabes des Verteidungsbereiches Berlin ernannt. In seiem Buch "Berliner Tagebuch" gibt er einen Bericht, wieviele Einheiten zu diesem Zeitpunkt für die Verteidigung von Berlin zur Verfügung stehen.
- 1 Flak-Division (Flakschutz für Berlin, die erst im Verteidigungsfall dem Verteidungsbereich Berlin unterstellt wird)

- 1 Landesschützenbataillon (ist bekannt welches?)

- 1 Polizeibataillon

- 1 Wachregiment Berlin (2 Bataillone, 9 Kompanien)

- 1 Panzer-Schad-Kompanie mit eingebauten Schadpanzern an voraussichtlichen Schwerpunkten (was sind Schadpanzer?)

- 1 Panzerabwehr-Versuchs-Abteilung (was ist das für eine Einheit?)

- 1 Bau-Pionier-Bataillon (2 Kompanien) mit Spezialgerät zur Behebung von Fliegerschäden (welches Bataillon?)

- 1 Pionierbataillon (2 Kompanien) (welches Bataillon?), aufgestellt aus Offizieren und Unteroffizieren und Mannschaften, die ihre in Bewegung gekommenden Truppenteile nicht mehr erreichen können und in Berlin festgehalten worden sind (oder handelt es sich hierbei um einen zusammen gewürfelten Haufen?)

- insegesamt 40 Bataillone Volkssturm (1. und 2. Aufgebot)

- 8 Heeres-Batterien mit Stammpersonal und HJ-Bedienung. Überwiegend am östlichen Stadtrand, einige in Döberitz in Stellung.

Thomas

Westwall


16.8.05 12:27:45
Direktverweis
Au Thomas, Wilhelm Tiekes „Das Ende zwischen Oder und Elbe“ Seite 54 lässt Grüßen!

.... sehr gute Lektüre!

Thomas123


16.8.05 22:46:42
Direktverweis
@Westwall,

richtig geraten Respekt-Smiley

Thomas

JanHendrik


17.8.05 09:30:30
Direktverweis
Der Tieke ist ja auch Standartliteratur !

Hab mal auf dem Flohmarkt LeTissiers "Durchbruch an der Oder" erstanden , der war dagegen ne herbe Enttäuschung ...


Jan-Hendrik

Hauptmann Fuchs


17.8.05 15:08:11
Direktverweis
Gepostet von Thomas123
- 1 Panzer-Schad-Kompanie mit eingebauten Schadpanzern an voraussichtlichen Schwerpunkten (was sind Schadpanzer?)

- 1 Panzerabwehr-Versuchs-Abteilung (was ist das für eine Einheit?)Thomas


zu 1., das werden wohl beschädigte Panzerkampfwagen gewesen sein, die nicht mehr voll manövrierfähig, aber immer noch feuergefechtsfähig waren. Deswegen wohl auch der Begriff "eingebaut".

zu 2., dascinteressiert mich auch. Möglicherweise könnte es sich auch um "Rotkäppchen", die ja schon in der Erprobung waren und andere PzAbw-Waffen gehandelt haben. Ich habe davon gelesen, dass auch Panzer mit Nachsichtgeräten zum Einsatz gekommen sind, habe aber keine Belege dafür

JanHendrik


17.8.05 15:13:16
Direktverweis
Des mit den IR-Geräten war wahrscheinlich die "Kampfgruppe Ritter" , siehe :

http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=608&postdays=0&postorder=asc&start=0

Pak-Versuchs-Abt. könnte von der Infantrieschule Döberitz sein ..


Jan-Hendrik
zurück zur Themenübersicht