Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Die Brandenburger 1

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Günther Prien


30.10.01 20:48:31
Direktverweis
wahren die Brandenburger nicht unser Spezialeinheit um hinter den Feindlichen Lienie zu operieren ähnlich der
LongRangeDesertGroup der Engländer ??
Kamen sie an allen Fronten zum Einsatz oder nur in Afrika?

Balsi


30.10.01 21:08:18
Direktverweis
Hi Günther,
also die Brandenburger waren eine Spezialeinheit der Deutschen Wehrmacht... anfangs hatte sie eine Stärke einer Kompanie dann Bataillon, Regiment und Division (Grossverband Grossdeutschland), durchaus kann man sie mit der LRDG der Briten vergleichen...Einsatzorte waren an jedem Kriegsschauplatz.... Polen, Frankreich, England, geplanter Einsatz in Gibraltar... Russland, Afghanistan Iran und Irak...
Gruss

Balsi


31.10.01 14:08:26
Direktverweis
haste die Ausführungen auf der Homepage gelesen???
Gruss

Balsi


2.11.01 10:32:35
Direktverweis
hier der Link
Brandenburger
Gruss

waldi44


14.11.01 10:16:15
Direktverweis

panzerjaeger


11.3.02 11:06:27
Direktverweis
Der bekannteste Einsatz war die eroberung der Brücken nach Holland.
Die hatten dazu Holländische Uniformen an.
Welche Einheit war eigentlich in denn Ardennen eingesetz
die die Amerikaner verwirren sollten???

Balsi


11.3.02 11:09:21
Direktverweis
also eine Einheit war die Panzerabteilung 150 aber die war von der SS... vom heer (Brandenburger) waren glaub ich gar keine eingesetzt
zum Thema Brückeneroberung kann ich noch was hinzusteuern - den Ablauf- wenn jemand interessiert ist... hau ichs auf die Page rauf...

SW


24.6.02 21:58:07
Direktverweis
Könnt ihr mir noch nen paar Bücker zur Div. Brandenburg empfehlen... Mein Opa war dabei und nun möchte ich gern mehr wissen.
Danke im vorraus!

Balsi


24.6.02 22:00:15
Direktverweis
Deutsche Kommandotrupps 1939 - 1945
"Brandenburger und Abwehr im weltweiten Einsatz"- Motorbuchverlag, Franz Kurowski
Amazon

SW


10.7.02 23:08:35
Direktverweis
Das Buch hab ich mir jetzt bestellt. Hab auch schon nen bischen angefangen zu lesen. War ein guter Tipp, thx

Balsi


11.7.02 10:26:12
Direktverweis
freut mich das ich helfen konnte, ist ein sehr interessantes und hilfreiches Buch...

panzerjaeger


11.7.02 18:24:42
Direktverweis
Es gibt noch das Buch 'Kampf um die festung Holland'Dort wird der einsatz der Brandenburger auch beschrieben....

waldi44


13.11.02 18:59:37
Direktverweis


schuetzewuerger


9.12.02 20:05:03
Direktverweis
Die "Brandenburger" müssen schon ne tolle Truppe gewesen sein!Hab schon öfter was darüber gelesen.Es gab auch schon zu finstersten Ostzeiten ein gutes Buch von H.Türk"Die Stunde der toten Augen".war ganz gut und ist noch heute auf dem Markt.Ist aber ein dok.Roman.Diese Truppe ist aber wieder ein klassisches Beispiel für Einsatz bis zum schluß.Ob es sich lohnt sein Leben noch einzusetzen obwohl es schon "5 nach 12 wahr".In romanen über diese Truppe kommt dies ziemlich häufig zum Ausdruck.Lohnt es sich für eine Brücke imApril 45' noch sein Leben auf's spiel zusetzen?Smiley mit verdrehten Augen

waldi44


10.12.02 15:08:30
Direktverweis
Interessant auch: Wird über die Brandenburger gesprochen, kommt mancher ins schwadronieren und vergisst geflissentlich, dass sie eigentlich permanent gegen geltendes Krieg- und Völkerrecht
verstiessen.
Manche sprechen von Kriegslist, andere von Kriegsverbrechen. Gab es wohlgemerkt auf allen Seiten der Front und ist eigentlich nichts verehrenswürdiges. Entsprechend wurden gefangene Brandenburger auch behandelt!
Allerdings, müssen Leute in solchen Einheiten wohl schon aus anderem Holz geschnitzt gewesen sein, als der normale 0815 Landser ;)!

Balsi


10.12.02 16:23:33
Direktverweis
das Kriegsrecht sieht vor, das man keine Kampfhandlungen in Uniformen des gegners durchführen darf.. heisst... kurz vor kampfbeginn muss man sich als gegnerische Partei zu erkennen geben... so trug man bspw. des öfteren die dt. Uniform unter der russischen...
Die Alliierten verurteilten bspw. die Jagdverbände Skorzenys (Panzerbrigade 150) da diese hinter der front agierten... in Aachen taten es die Alliierten gleich... und verstissen auch...

schuetzewuerger


10.12.02 21:14:18
Direktverweis
Macht aber auch Sinn das man solche"Leute"anders behandelt als den normalen Soldaten.Diversionsakte im feindlichen Hinterland ist nunmal sabotage der feindlichen Kampfkraft und wurde und wird halt mit dem Tode bestraft.Finde es aber eigentlich affig wenn ich kurz vor der Gefangenname meine orginale Uniform vorhole und damit ausdrücke "Ätsch es war doch nicht so schlimm und behandelt mich nach den Kriegsartikeln".Ist genau wie mit den Diplomaten wenn die ne Straftat begehen halten die den Bullen ihren Diplomatenpass unter die Nase und sind dann imun.Aber aus besonderen Holz muß man da wirklich sein und man kämpft halt bis zum letzten wenn man weiß das es als alternative nur die Kugel gibt.

Erich


10.12.02 23:43:59
Direktverweis
H.Türk "Die Stunde der toten Augen". -Das waren aber Soldaten vom Frontaufklärungskommando (glaube ich), nicht die Brandenburger.

schuetzewuerger


11.12.02 17:28:55
Direktverweis
Könntest Recht haben Erich.Aber es ist ein Roman und ich habe ebend nochmal drin geblättert.Aber es könnten trotzdem auchdie "Brandenburger sein".Ein gutes Buch über die Brandenburger ist auch"Die Mäner der Division Brandenburg" von Will Berthold der im übrigen auch noch andere sehr int.Bücher über Wk2 geschrieben hat.:D

Erich :-)


11.12.02 17:48:47
Direktverweis
(Über die Brandenburger habe ich fast alle Bücher, die Liste ist lang)
Da gibt es Info über "Die Stunde der toten Augen":
http://www.nva-fallschirmjaeger.de/militaer/tote/stunde_der_toten_augen.htm

schuetzewuerger


15.12.02 21:02:41
Direktverweis
Dank Dir Ete!Also wenn ich Dein Link richtig gelesen habe waren es also doch die "Brandenburger" im Buch.SS würd es sicher nicht gewesen sein!Ist ja trotzdem"nur" eine Geschichte.:)

Erich


15.12.02 22:22:43
Direktverweis
Der Text auf der Seite (Link) ist etwas verwirrend.

waldi44


27.2.03 16:58:08
Direktverweis
Nach dem Kriege wurde der Artikel 23 der Haager Landkriegsordnung dahingehend abgeändert, wie Balsi weiter vorne es schon richtig beschrieben hat.
Zwecks der unerkannten Annäherung an den Feind, bzw feindlicher
Einrichtungen war das Tragen gegnerischer Uniformen legitiem. Bei Eröffnung der Kampfhandlungen musste man sich eben deutlich zu erkennen geben.
Damit waren nicht nur die "Brandenburger" aus dem Schneider, sondern auch die Westalliierten und die Russen, obwohl gerade diese es waren, die am heftigsten nach einer Verurteilung der Brandenburger verlangten und die Einheit als "Kriminelle Organisation", ähnlich der "SS" einstufen wollten.
Aber so ist es immer: Selber im Glashaus sitzen und dann wütend mit Steinen um sich werfen!
Die Brandenburger waren ein Schöpfung des Abwehrchefs Admiral Canaris und waren als Gegenstück(Gegenspieler?) zum RSHA gedacht. Seit 1939 wurde an der Idee Gearbeitet und man nannte die zu gründende Einheit vorerst:"Bau- Lehr- Kompanie z.b.V.800"
Im Quenzgut bei Brandenburg, daher der Name, wurde die erste Kompanie unter der Bezeichnung "Bau- Lehr- Kompanie z.b.V."(ohne 800) aufgestellt und rekrutierte sich vornehmlich aus Auslands- bzw Volksdeutschen, die fliessend mindestens eine Fremdsprache sprachen und mit den Sitten und Gebräuchen ihrer Gastländer bestens vertraut waren!
Innerhalb weniger Wochen entstand eine zweite Kompanie und im Mai 1940 existierten bereits zwei Bataillione, die im Oktober des selben Jahres zum "Lehrregiment Brandenburg" zusammen gefasst wurden.
Ob sie schon im Polenfeldzug zum Einsatz kamen weiss ich nicht, war aber wohl auch nicht nötig, da es reichlich deutschstämmige Freischärler gab, die auch in polnischen Uniformen aktiv wurden. Viele von ihnen wurden dann von den Brandenburgern übernommen!
Im Herbst 1944 wurde die Division Brandenburg zur Panzergrenadierdivision Brandenburg umgebildet und in das Panzerkorps "Grossdeutschland" eingegliedert. Viele von ihnen sezten sich noch rechtzeitig ab und tauchten unter, um wenig oder sehr viel später anderswo wieder aufzutauchen!
Ettliche von ihnen wechselten den Dienstherren und taten in den Armeen oder Geheimdiensten der ehemaligen Gegner ihren Dienst. Andere gingen nach Afrika, wo sie den in die Unabhängigkeit entlassenen Staaten zeigten, wie man erfolgreich putschte und Bürgerkrieg führte.
Idonesien Präsident Sukarno hatte einen ehemaligen Brandenburger als Sicherheitschef, Tschombe(Kongo) hatte einen Brandenburger als Nerater und auch der grosse Führer und weise Lenker Mao bediente sich ihrer Hilfe und nicht zu vergessen, im Paradis geflohener Nazis, Südamerika, fanden sie Asyl ein neue Jobs ;)!

Erarbeitet aus:"Das III.Reich Nr.34"

waldi44


27.2.03 20:23:35
Direktverweis
Habe mal die beiden "Brandenburger-Threads" markiert ;)! Da dieser zuerst eröffnet wurde, erhielt er logischer Weise die Nummer 1Smiley mit verdrehten Augen!

Indy


27.2.03 20:40:08
Direktverweis
In Polen waren die mit dabei...sollten einen wichtigen Paß einnehmen...hamm´se auch geschaft, nur da hatte Hitler den Krieg schon wieder verschoben :D

Gruß Phillip

waldi44


27.2.03 21:00:57
Direktverweis
Da liegste Falsch! Das waren keine "Brandenburger", die den Jablunkapass besetzen sollten, sondern ein Sabotagetrupp unter der Leitung der Abwehr II /Berlin unter Leutnant Herzner.
Die Brandenburger gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht!

Indy


28.2.03 21:56:59
Direktverweis
ja simmt...sogesehen haste recht :D

Gruß Phillip

Siebi


16.3.03 17:28:17
Direktverweis
Meines Erachtens das beste Buch zur Brandenburg ist das von
Helmuth Spaether,der im Rahmen der Geschichte von GD auch
diesen Band geschrieben hat.Die großen Zeiten von Branden-
burg waren zu Beginn des Russlandfeldzuges,hier nur einige
Beispiele-Handstreich auf Lemberg durch " Nachtigall"
Brückeneroberungen im Kaukasus und Kontaktaufnahme mit den
rebellierenden Bergstämmen vor Ort sowie der Kampf auf dem
Balkan mit den Tito Partisanen

Erich


13.5.03 17:06:38
Direktverweis
Vor langer langer Zeit gab es bei ARD? oder ZDF...??? einen Spielfilm über ein Brandenburgerunternehmen. Eine kleine Holzbrücke am Biebrza-Fluß wurde von Lt.Kriegsheim und seiner Gruppe erobert (Barbarossa 1941). Der Film war schwarzweiß. Kann sich vielleicht jemand an den Titel erinnern ? :Schulter:

dephomonos


14.5.03 12:58:40
Direktverweis
Waren das in Lemberg nicht die Gebirgsjäger? Von den Brandenburgen wüßte ich da nixSmiley mit verdrehten Augen
Wie schon mal erwähnt war auch mein Opa bei den Brandenburgern, ich hab im Februar eine Anfrage ans Wast geschickt; mittlerweile hat mir jemand im Chat gesagt, dass die Wast keinerlei Aufzeichnungen über die Brandenburger hätte, weil generell Unterlagen der Geheimorganisationen vor Kriegsende außer Landes geschafft wurden...
Stimmt das?:Schulter:
Dann wäre meine Anfrage völlig sinlos gewesen.
Weiß jemand was dazu?

Balsi


14.5.03 13:09:39
Direktverweis
hmm.. also das hab ich noch nie gehört.. ok alles ist möglich aber wohin sollen sie es geschafft haben? Ich glaube es ehrlich gesagt nicht. Bei kriegsende waren die Brandenburger ja keine Geheimorganisation mehr im Gegenteil.
Lass Dich halt überraschen müsste ja bald was kommen... zumindest geben sie Dir Hinweise wo Du dann suchen kannst....

dephomonos


14.5.03 13:47:17
Direktverweis
Aha...
Bekomm ich da nen Brief, oder eine mail, oder wie?
wie läuft das ab?
Bin schon ganz gespannt...

Balsi


14.5.03 14:02:32
Direktverweis
also bei mir lief es folögendermaßen:
Ich bekam einen brief mit einer Zahlungsaufforderung, hab bezahlt und 2 - 3 Wochen später kamen dann die Infos. Ist ein hellbrauner Umschlag..;-)... Würde nun aber nicht seitenlange Infos erwarten... die Auskunft gilt lediglich als Grundlage einer Recherche... dann gehts eigentlich erst richtig los.
Ich hatte über meinen Grossvater angefragt (7. Fliegerdivision, XI. Fliegerkorps und Mussolini-Befreiung) dort war nur sehr wenig vorhanden...

dephomonos


14.5.03 14:50:42
Direktverweis
Da ist mir schon geholfen. Ich dachte schon, meine Suche würde sich im Sand verlaufen...

Smiley mit Danke-Schild

Balsi


14.5.03 15:28:31
Direktverweis
ach im Sand verläuft da garnix... wird schon was kommen...

The Real Blaze


5.5.04 17:05:31
Direktverweis
Zuletzt gelesen im Landser Grossband: Brandenburger und SS Fallschirmjäger bei der Bandenbekämpfung erwischten fast Tito in der Nähe von Drvar.Es waren nur Minuten... , er rannte im Unterhemd mit seinem Hund um sein Leben und konnte sich gerade noch so verdrücken.Seine um sich schießende Leibwache wurde ergeblich dezimiert.Im eroberten Titobefehlsstand fand man noch seine Marschall Uniform und andere private Dinge....
Da kann man wohl resümieren, da es im Januar 1944 geschah: ein paar Minuten früher und es hätte nach dem Krieg kein erneutes Jugoslawien gegeben.Nachweißlich ist es ja recht eindeutig belegt, daß nur er den Willen und das Können hatte Jugoslawien wieder auferstehen zu lassen.Praktisch mit seinem Ableben, war ja dieser Staat wieder erledigt.So viel zur Bedeutung einer historischen Persönlichkeit und was ein Erfolg der Brandenburger fast in der Weltgeschichte bewirkt hätte.
Frage: Hat das wirklich so gestimmt,weil doch viele den Landser als Quelle für fragwürdig halten?
Gab es noch weitere solche Unternehmungen in diesen Zeitraum gegen Tito?

mfg The Real Blaze

Hoover


5.5.04 21:07:59
Direktverweis
Dazu zu empfehlen: Die SS-Fallschirmjäger im Bild.
Sehr interessante Fotos von dem Tito-Unternehmen.
zurück zur Themenübersicht