Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Bewährungseinheiten im III Reich

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Erich


12.11.02 15:16:46
Direktverweis
Ich mache mir eine Liste aller Bewährungseinheiten im III Reich.
Heer:
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 500
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 540
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 550
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 560
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 561
• Infanterie-Ersatz und Ausbildungs-Regiment 500
• Infanterie-Bataillon 491 z.b.V.
• Grenadier-Bataillon 291 z.b.V.
• Grenadier-Bataillon 292 z.b.V.
• Grenadier-Regiment 500
• Afrika-Division 999
Waffen-SS:
• SS-Fallschirmjägerbataillon 500
• SS-Sturmbataillon 500
• SS-Brigade "Dirlewanger"
Luftwaffe:
(??Jägerbataillone??)
Marine:
31. Schiffs-Stammabteilung
Kann hier jemand die Liste verbesser/ergänzen/richtigstellen ??? Danke!

Ronny22


12.11.02 21:34:07
Direktverweis
Hab hier was zur Marine gefunden...
Marine-Einsatz-Abteilung Ostland
Formed 15.1.41 from 31. Schiffs-Stamm-Abteilung (Bewährungseinheit), and served at Leningrad, Oranienbaum and on Ösel. 5.12.44 disbanded on Hela.

Balsi


12.11.02 21:59:04
Direktverweis
31. Schiffs-Stammabteilung:
01.07.1942 in Windau aus der marine-Kriegssonderabteilung Ost als Bewährungseinheit aufgestellt, Ende 1944 nach Großendorf/Westpreussen und dort aufgelöst, die Abt. hatte eine Marine-Einsatz-Abteilung-Ostland zum Einsatz bei Oranienbaum, Narwa auf Ösel (Sworbe) aufgestellt, auf hela aufgelöst
Unterstellung 2. Admiral Ostsee

Erich


12.11.02 22:27:27
Direktverweis
Danke,
Im Buch von Peter Klausch steht meistens nur was über die 500er.
Und die Luftwaffe? Angeblich gab's 10 Bataillone z.b.V. , stimmt das?

Balsi


12.11.02 22:32:27
Direktverweis
ja das stimmt Luftwaffen-Jägerregimente zbv. 1-10 aber das waren keine Bewährungseinheiten
hab hier einiges gefunden werde ich morgen mal alles einschreiben..
Luftwaffen-Feld-Bataillon zbV. 1 und 2. (hab ich bis jetzt gefunden)

indy


13.11.02 22:11:55
Direktverweis
Was ist mit den Inf. Btl 829/828?
Gegen Kriegsende der Fü.Gren. Div. und der Fü.Begleit Div. unterstellt.

Gruß Phillip

Erich


10.12.02 23:53:15
Direktverweis
Das Inf.Bat. ist mir leider nicht bekannt :-(

Balsi


11.12.02 10:20:16
Direktverweis
stimmt die kamen auch hinzu.. das waren Wolgatataren...

ralph


11.12.02 15:05:22
Direktverweis
und was ist mit der 666, oder war das nur ein film ?

indy


11.12.02 15:16:25
Direktverweis
Gepostet von Balsi
stimmt die kamen auch hinzu.. das waren Wolgatataren...

welche jetzt?

Gruß indy

PsychoJoker


11.12.02 16:03:13
Direktverweis
Man verzeihe mir meine Ignoranz, aber was ist eine Bewährungseinheit?? :confused:

Balsi


11.12.02 17:14:40
Direktverweis
InfBtl 828 und 829... waren Wolgatatarische Bataillone

Erich


11.12.02 17:58:46
Direktverweis
Also keine Bewährungstruppen sondern Legionäre ??? Und bei der Luftwaffe ??

Balsi


11.12.02 18:14:49
Direktverweis
halt ich glaube wir kommen durcheinander... die Bataillone 828 und 829 waren laut Tessen - Einheiten bestehend aus "Fremdvölkern"... also keine Bewährungseinheiten.. Bewährungseinheiten waren (wenn ich jetzt richtig liege) Einheiten bestehend aus Soldaten, die sich in ihren Stammeinheiten irgendetwas zu Schuleden haben kommen lassen.. sei nciht gegrüsst, geprügelt, geklaut usw... diese mussten sich an der Front neu "bewähren"... allerdings waren es meistens Himmelfahrtskommandos... und Kanonenfutter...

mproper


12.12.02 21:08:17
Direktverweis
Zur SS noch :
-SS–Bewährungs-abt., Clum über Seltschau ,
SS-Tr.üb.pl „böhmen“
Könnte dasselbe sein wie :
-SS-Bewährungsabteilung Böhmen–Mähren
00.00.00-01.07.44 SS-Ostubaf. Friedrich Schröder
-SS-Bewährungs–Regiment „Kaltofen“
00.01.45-00.00.45 SS – Stubaf. Hansheinrich Kaltofen
-SS-Sondereinheit „Verlorener Haufen“
19.Febr. 1941 Aufstellung auf befehl RF-SS bei der Div.“Reich“. Versetzung zum „Verlorenen Haufen“ war auf eigenen Antrag und ohne eigenen Antrag möglich .Durch die Versetzung sollte den eingewiesenen die Möglichkeit einer Rehabilitation durch hervorragende Leistung und Tapferkeit vor dem Feind gegeben werden
zum 999´er
- aufgestellt am 06.10.42 als Afrika-Brigade 999 später zur Div. erweitert , das Gros der „999er“ ging im Frühjahr 1943 in Afrika in alliierte Gefangenschaft , aus Resten und Neuzugängen entstanden 23 Festungsbatallione , die in Russland , Griechenland und Jugoslawien zum einsatz kamen. Einige wurden wie das I. Batallion auf der Krim völlig vernichtet , andere gerieten dezimiert bei der Kapitulation in russische , ein einziges in amerikanische Gefangenschaft .
soweit die Literatur nun noch bisschen was von mir ,eins der batallione der 999er muß in Norwegen gewesen sein ,den hier in der Nähe kam ein Zug von dort zum stehen mit einer ganzen menge von Bewährungssoldaten sie sollten im letzten Moment noch an die Ostfront (die war von Lübeck max. 80km entfernt) ,aber durch die schnelle Eroberung von Wismar durch die alliierten kam es nicht mehr dazu und sie wurden sich selbst überlassen ,einige machten nach dem krieg hier ziemlich steile karieren ,denn plötzlich waren sie alle politische gefangene gewesen und biederten sich bei den Russen an ,ich hab zu dem Thema schon einige alte Leute befragt und da fiel immer wieder der Name „strafbatallion 999“ und sie wussten auch zu erzählen das einer (sogar dessen Namen) der wegen Kameradendiebstahl dort war ,es nachher bis ins Justizministerium der DDR schaffte

indy


12.12.02 22:50:52
Direktverweis
Hi, die Inf.Btl 828 zbv bestand aus 1-3Kp auf Fahrrädern, 1s.Kp (mot).
Unterstellt war sie der Führer-Gren.Brig/Div..
Einsatz u.a. in den Ardennen.
Die 829zbv bestand aus 1-4Kp.(mot.), 1s.Kp.(mot.) und glaube noch eine Gr.W.Kp.(mot.). Unterstellt war sie der Führer-Begleit Brig./Div..
Einsatz u.a. in der Ardennenoffensive (St. Vith).
Wieso kamen diese Legionärsverbände zu einer 'GD'Einheit, waren die zbv Btl. den beiden Verbänden regulär unterstellt?
Trugen sie dann auch 'GD' Ärmelstreifen?

Gruß indy

Erich


16.7.03 14:33:01
Direktverweis
Wer hat Infos über das Straflager der W-SS in Danzig-Matzkau ? Oder über die Strafabteilung der W-SS in Dachau ?

waldi44


16.7.03 20:33:39
Direktverweis
Gepostet von gast-PsychoJoker
Man verzeihe mir meine Ignoranz, aber was ist eine Bewährungseinheit?? :confused:

Eicke


8.9.03 19:25:23
Direktverweis
interessant ist ja, das h.himmler zustimmte,wilddiebe zu formieren,weil sich eine ehefrau eines wilddiebes,der im zuchthaus einsaß,beim zuständigen gauleiter darüber beschwerte,das ihr mann untätig einsaß und nicht an der front für den führer kämpfen könne.

jeannen


9.9.03 18:24:26
Direktverweis
Was heißt eigentlich "zbV"?

Gast


9.9.03 21:39:05
Direktverweis
Gepostet von jeannen
Was heißt eigentlich "zbV"?

Zur Besonderen Verwendung?

Panzer Oli


18.10.03 01:54:37
Direktverweis
z.b.V. = zur besonderen Verwendung
Zur LW habe ich noch folgende Bewährungseinheiten gefunden:
Luftwaffen-Jäger-Bataillon z.b.V. 5
" " " " 6
" " " " 7
" " " " 8
" " " " 9
" " " " 10
nähere Infos auch unter http://www.ww2.dk
PS. Mein Opa diente kurzfristig im Lw-Jg-Btl z.b.V. 5

Erich


18.10.03 12:18:57
Direktverweis
Also Bataillone von 4 bis 10.
Zusätzlich beim Heer: Feldsonderbataillone und Feldsonderabteilungen

Gast


29.10.03 18:58:20
Direktverweis
HI,
ich kenne noch eine und zwar die "Bewährungseinheiten 999" die war mit ganz exotischen Truppen der Wlassow Armee und der Indischen Legion auf dem Truppenübungsplatz Heuberg stationiert. klatschender Smiley

Gast


8.11.03 04:42:05
Direktverweis
Die Einheiten der "Brandenburger" hatten auch das zbV gehabt. Die waren aber alles andere als eine Bewährungseinheit, vielmehr eine bewährte Spezialeinheit.
Bei den wilddieben muß man noch etwas unterscheiden: Anfänglich wurden nur Verurteilte, die wegen Schußvergehens veurteilt worden sind, zum ss-sonderbatallion (später ss-sonderregiment) "Dirlewanger" geschickt. Später war das nicht mehr so genau. Vorallem viele gefangengenommene und übergelaufene Russen machten diese Bewährungseinheit zu einer der geführtetstene und gehaßtesten einheiten innerhalb der kämpfenden ss.
Dirlewanger selbst wurde in den 30-igern wegen sexueller belästigung einer Minderjährigen verurteilt und 1945 von polnischen Wachen erschlagen.
Bei Interesse gebe ich eine detailliertere Übersicht über diese Bewährungseinheit.

Balsi


8.11.03 07:44:33
Direktverweis
Interesse besteht...
wie konnte er ind ie SS aufgenommen werden?.. ich meine anhand der riterien die in den 30er Jahren bestanden wäre er doch nie aufgenommen worden (da vorbestraft)

Erich


8.11.03 11:17:34
Direktverweis
Meine aktuelle (ergänzte) Liste :
Heer
• Infanterie-Ersatz und Ausbildungsregiment 500
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 500
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 540
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 550
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 560
• Infanterie-Bataillon z.b.V. 561
• Infanterie-Bataillon 491 z.b.V.
• Grenadier-Bataillon 291 z.b.V.
• Grenadier-Bataillon 292 z.b.V.
• Grenadier-Regiment 500
• Verstärktes Afrikaregiment 361
• Afrika-Division 999
• Feldsonderbatillone
• Feldsonderabteilungen
Waffen-SS
• SS-Fallschirmjägerbataillon 500
• SS-Sturmbataillon 500
• SS-Sturmbrigade "Dirlewanger"
• SS-Grenadier-Ersatzbataillon "Ost"
Luftwaffe
• Luftwaffen-Jäger-Bataillon z.b.V. 4
• Luftwaffen-Jäger-Bataillon z.b.V. 5
• Luftwaffen-Jäger-Bataillon z.b.V. 6
• Luftwaffen-Jäger-Bataillon z.b.V. 7
• Luftwaffen-Jäger-Bataillon z.b.V. 8
• Luftwaffen-Jäger-Bataillon z.b.V. 9
• Luftwaffen-Jäger-Bataillon z.b.V. 10
Marine
31. Schiffs-Stammabteilung

Tobias


11.11.03 16:25:57
Direktverweis
Wie versprochen nun eine länger zusammenfassung über das ss-sonderkommando und seinem kommandeur: Oskar Dirlewanger
Entstehung des sonderkomando war im jahre 1940, nicht wie behauptet von adolf hitler selber, sondern eher von himmler. Dieser war von der idee König Heinrichs I besessen, räuber und diebe zu begnadigen wenn sie für ihn kämpften. Der denkanstoß kam aber trotzdem vom führer, der einen brief erhalten hat von einer frau, deren mann im gefängnis war und sich nicht an der front bewähren konnte.
Es konnten aber nur rund 50 taugliche männer gefunden, obwohl die tauglichkeit nicht auf ss-tauglichkeit beruft. Am 1. Juli wurde das sonderkomandoaus der taufe gehoben. Es hieß aber zuerst noch Wilddiebkommando Oranienburg. Nach 2 monatiger Ausbildung wurde das sonderkomando nach lublin geschickt um ein juden-lager gebracht. Ein angehöriger sagte nach dem krieg aus, das hier ein jude irtümlich erschossen worden ist. Im mai 42 wurde das sonderkomando aufgrund personalmangel, durch 60 ukrainische freiwillige, ehemalige Kriegsgefangene verstärkt. Umbenennung in SS-sonderbatallion Dirlewanger.
Gliederung am 8 Juni: deutsche kompanie (150 mann), Kradschützenzug (40 mann), 3 russenkompanien (je 150 mann) 1. Artillerie-batterie (40 deutsche/40 russen)
Das durchschnittsalter der deutschen angehörigen lag bei
40(!!) Jahren. Im jahre 44 umbenennung in ss-sonderregiment dirlewanger! Weitere auffüllungen scheiterten an der nichtmöglichkeit der eingliederung von russischen hiwis.
Der kommandeur:
Dr.Oskar Dirlewanger
Geboren am 1895 in Würzburg als Sohn eines Prokuristen. 1. Oktober 1913 EF in der mg-kompanie des grenadier regiments 123. Nahm als ef-unteroffizier am wk1 teil. 22 august, seine ersten 2 verwundungen. Einen tag später hatte er seine 3 verwundung. Für und seine verwundungen wurde er zum leutnant befördert und mit dem ek2 ausgestattet. Am 14. April - Beförderung zum Leutnant. 1915 zwei weitere verwundungen. Am 4 oktober 1915 erhielt er die goldene würtembergische tapferkeitsmedaille. 13.Juli 1916, als 20 jähriger - EK1! Er beendete den Krieg als Oberleutnant und als Batallionskommandeur des II.Grenadier-regiment 121.
Studium der Handels-und Bw-lehre. Juni 22 seine dissertationsarbeit. Während des studium nahm er an zahlreichen kämpfen gegen kommunisten teil. Erlitt seine 5 verwundung. 1. März - eintritt in die nsdap und in die sa .Wurde 1934 ehrenbürger der stadt sangershausen,
für die zerschlagung der rottenarmee um ihren führer Max Hölz. Im gleichen jahr u-haft wegen 3 delikte.
1. Verstoß gegen die sittlichkeit, begangen an einem unter 14 jährigen mädchen.
2.betrunken, 2 fußgänger mit seinem pkw schwer verletzt
3. betrunken, seine mitfahrer bei einem pkw-unfall teils schwer verletzt.
Er wurde zu einer 2 jährigen zuchthaus strafe verdonnert. Wurde danach aus der sa ausgestossen. Im september 36, als 42 jähriger, meldung zur legion condor. Diente dort als ausbildner und kompanieführer in der unteroffizierschule. Er erhielt das spanische militärkreuz, die spanische feldzugsmedaill und das deutsche spanierkreuz in silber. Er wurdeim jahr 39, im zuge der mobilmachung nicht reaktiviert. Erst im jahre 40 kamm er, dank interventionen seines intimus gottlob berger, wieder zum zug. Wurde als obersturmbanführer in die ss aufgenommen. 5. Dezember 1943 erfolgte die im partisanenkampf selten verliehen auszeichnung - deutsches kreuz in gold. Mußte mehrmals von höheren (SS)dienststellen versetzt werden um seiner kriegsgerichtverfahren zu entgehen. Untersuchungen gegen dirlewanger von SD (!) wegen erneutr belestigung an jüdischen minderjährigen (!!). Stürmter aber oft selber an vorderster front mit. Wurde im verlauf des wk2 noch 5 mal verwundet.Hatte einen schweren autounfall im feber 1945. Wurde von polnischen Wachmanschaften im juni 45 durch folter ermordet.
So, ich hoffe daß sich das jetzt auch jemand ganz durchliest, ist doch recht umfangreich geworden. rechtschreibfehler und beistrichsetzun so wie die nichtbeachtete großschreibung bitte entschuldigen.

waldi44


11.11.03 17:14:01
Direktverweis
Durchgelesen und wieder einen Beweis dafür, dass es wohl doch nicht soweit her war mit den "Herrenmenschen" und ihrer Elite!
Das war ja nicht die einzigste "Spezialeinheit" bei der SS und Dirlewanger gab es auch mehr, als nur das Original!

Westwall


12.11.03 11:04:23
Direktverweis
Dirlewanger war wohl die „schändlichste Karriere“ in der SS die nur durch seine besten Beziehungen zu Himmler und SS-Obergruppenführer Gottlob Berger dem Chef des SS-Hauptamtes in Berlin möglich war.

TiKi111


14.11.03 20:26:35
Direktverweis
z.b.V. ---> zur besonderen Verfügung!
Erich hat in seinem ersten post oben
das SS-Fallschirmjägerregiment 500 mitaufgeführt!
War das wirklich eine Bewährungseinheit,
da ich bis dato immer davon ausgegangen bin,
dass das Fallschirmjägerregiment ein reguläres Regiment der W-SS war und kein "Frontbewährungshaufen"...
TiKi

Indy


15.11.03 00:24:52
Direktverweis
SS Fj Btl 500 war anfangs auch eine Bewährungseinheit, später dann mit Nummernwechsel (600) nicht mehr.

waldi44


15.11.03 10:49:32
Direktverweis
Sagt mal, wann hatte man sich eigentlich "bewährt" und wie ging es dann weiter?

TiKi111


15.11.03 11:27:17
Direktverweis
Wenn man sich bewährt hat (sprich, wenn man den "Knochensturm", wie ihn die Landser nannten, überlebt hat)
wurde man wieder zur Truppenauffrischung in eine Einheit versetzt, mit dem neuen Dienstgrad Gefreiter od. SS-Schütze!
In seine alte Stammkompanie kam man dann nicht mehr!
Ich habe mich einmal mit einem alten Ustf. unterhalten, der seinen Pz-Funker (damals noch Rttf. mit EK2) in Wien 45 per Zufall wieder traf!
Er trug in Wien keine Tapferkeitsauszeichnungen mehr und war gewöhnlicher Schütze in Feldgrau! Also keine Panzeruniform mehr...
TiKi

Westwall


15.11.03 13:01:14
Direktverweis
Zum Thema Bewährung kann man auch wieder den Fall Dirlewanger erwähnen, auch er hatte sich für sein Sittlichkeitsverbrechen im spanischen Bürgerkrieg bewährt.
Jedenfalls nach Meinung seines alten Kriegskameraden aus dem 1.Weltkrieg SS-General Gottlob Berger, der ihn auf Grund seiner dort erwiesenen Tapferkeit und seiner frühen Parteizugehörigkeit ( seit 1923 ) bei Himmler als SS-tauglich erklärte und im Range eines SS-Obersturmführers einstellte.
Jeder andere „Ottonormalverbraucher“ hätte wegen einer Verurteilung von Kindesmissbrauch im III.Reich schwerer gelitten als der „alte Kämpfer“ Dirlewanger.

Ich kenne auch einen Fall eines NSDAP-Funktionärs aus meiner Heimatstadt der wegen Unterschlagung von Lebensmittel 1944 nur zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde.
Jeder andere Normalbürger hätte wohl die Todesstrafe erwartet, der Gipfel der Frechheit war dann auch noch als sich die verurteilte Person nach 1945 als Verfolgter der Nazi-Zeit verkaufen wollte.

Balsi


29.11.03 16:04:15
Direktverweis

waldi44


29.11.03 16:23:59
Direktverweis
Das mit der Freiheitsstrafe und dem Freiheitsentzug verstehe ich nicht ganz?
" Soldaten die eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hatten, durften nicht in die Feldsondereinheiten versetzt werden, denn der Dienst dort galt lediglich als Freiheitsentzug."
Ansonsten interessant, da ein Thema angeschnitten wird, das sonst eher vernachlässigt wird. Dennoch: Es entsteht der Eindruck, dass alle Sondereinheiten bzw alle mit einem "zbV" versehenenen Truppen, Straf- bzw Bewährungseinheiten waren. War dem so?

Erich


29.11.03 18:37:14
Direktverweis
Nein, z.b.V. -ist nicht automatisch eine Strafeinheit.

waldi44


29.11.03 20:49:39
Direktverweis
Eben und darauf sollte man hinweisen, nicht dass der geneigte Leser am Ende diese Schlussfolgerung zieht und sagt: Balsi hat's behauptet:kiffkuff:!
zurück zur Themenübersicht