Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Flak

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Retio


8.8.03 20:06:41
Direktverweis
Hallo all ,grußreich frage ich euch warum man damanls in der wehrmacht flakgeschütze mitnahm ,denn für die Luftsicherung war doch die luftwaffe zuständig:kopfkratz: oder nicht?
Thx for comments und antwortenSmiley mit Danke-Schild

waldi44


9.8.03 16:36:07
Direktverweis
Na, wohl nicht ganz!
Für die Luftabwehr vom Boden aus, war jeder so ziehmlich selbst für zuständig. Da gab es eigene Einheiten, die dann, je nach Notwendigkeit der kämpfenden Truppe zugewiesen wurden.
Meistens handelte es sich dabei um "kleinkalibrige" Waffen, so zwischen 2 und 4 cm in zwillings oder vierlingsaufstellung.
Darüberhinaus gab es leich gepanzerte Fahrzeuge mit aufmontierten Flakgeschützen aller Kaliber- Truppenluftabwehr eben!
Oftmals wurden die Geschütze aber auch zur Bekämpfung von Bodenzielen eingesetzt. Besonders bekannt dafür, die legendäre 8.8!
Wie schon der Name sagt: Luftwaffe und FliegerAbwehrKanone!
Gab es für die Flak nicht sogar einen eigenen General oder so?
Göring, unser hochgeschätzter Herr Mayer, war für alles was flog zuständig und natürlich für alles was Hörner und Geweihe hatte, in Fischteichen schwamm, oder als wertvolles Bild in den Museen anderer Länder hing ;)!

Retio


9.8.03 21:57:23
Direktverweis
thx für deine antwort,hat meinen frage beantwortet.Smiley mit Danke-Schild:gutidee:Smiley mit Danke-Schild

indy


9.8.03 23:26:19
Direktverweis
Göring, unser hochgeschätzter Herr Mayer, war für alles was flog zuständig und natürlich für alles was Hörner und Geweihe hatte, in Fischteichen schwamm, oder als wertvolles Bild in den Museen anderer Länder hing !

:D:D

Leutnant


10.8.03 09:31:56
Direktverweis
In der Bundeswehr ist es so, dass die Luftwaffe nur große Liegenschaften, z.B. Flugplätze, wichtige Gebäude, etc. schützt. Für die normale Heerestruppe ist die Heeresflugabwehr zuständig, sie überwacht Märsche, Verfügungsräume und ähnliches...
Ich glaube so ähnlich verhielt es sich auch in der Wehrmacht (Lw-FLAK vs. Heeres-FLAK). Kann das vielleicht jemand bestätigen?

Westwall


10.8.03 10:45:51
Direktverweis
In der Regel wurden 1942 alle 14.Kompanien eines Grenadier-oder Infanterieregiment des Heeres von einer Panzerabwehrkompanie zur Flugabwehrkompanie umgerüstet. Der Grund war die zunehmende Luftüberlegenheit des Feindes und die erkannte Wirksamkeit der Flak im Bodeneinsatz.

indy


10.8.03 17:56:39
Direktverweis
Also für den Truppenluftschutz waren die eigenen Einheiten da (Heeres Flak):
u.a. Fla-Züge im PzRgt, Flak Abt in den Div.en, Fla Abt der Korps und der Armee.
Für das gebiet hinter der Front war die LW zuständig, sprich Brücken, Städte - alles was wichtig ist.
Ab ´45 überschnitten sich auch diese Grenzen, wo dann LW Flak in Erdkämpfe eingreifen müsste oder die eigene Truppe vor Luftfeind schützen musste.
Die Bewaffnung war ähnlich: vom Kaliber 2-10,5cm, 12,8cm und FlaRak war der LW vorbehalten.
Ausserdem war die schwere LW Flak vermehrt mit Funkmess ausgerüstet.
Auch war die mobilität der LW Verbände oft geringer.

Balsi


10.8.03 18:26:04
Direktverweis
am Beispiel der Verteidigung der Brücken über den Albert-Kanal (1940) sieht man wie wichtig die Flak war. Ohne Flak wären die Brücken zerstört gewesen. Letztlich brauchte die Truppe eine Fliegerabwehr, die unmittelbar an den entscheidenen Schwerpunkten einsetzbar waren und relativ unabhängig von bestimmten zwängen waren (wie Benzin, Flugdauer usw.) wenn man mal jetzt von Munition und Bedienung absieht. Das war ja aber auch grad der Sinn der deutschen Umrüstung.. eine Division, sollte im grunde genommen.. eine kleine Armee sein, sprich alle benötigten Verbände im Verband haben..
Es gab tatsächlich einen eigenen General der Flak-Artillerie.. kann da gerne mehr zu schreiben, hab das Buch darüber...
zurück zur Themenübersicht