Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Dicke Berta

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Gast


14.12.02 14:41:23
Direktverweis
Das Eisebahngeschütz mit dem codenamen Berta im I.WK an der
Westfront(weiss nicht genau wo)eingesetzt wurde.Wo ist es
geblieben,in welcher hinsicht hat es Ähnlichkeiten mit den
Geschützen Dora und Karl die im II.WK eingesetzt wurden.
hat jemand evtl technische daten von der BERTA,die der Dora habe ich selber.

~Rainer


15.12.02 16:22:24
Direktverweis
Hallo,
die (dicke) Berta war ein Steilfeuergeschütz und wurde u. a. bei der Beschiessung belgischer Festungen benutzt. Es war kein Eisenbahngeschütz.
Gruss
Rainer

waldi44


15.12.02 18:33:59
Direktverweis
Womöglich gab es aber auch noch eine andere Berta? Wüsste zwar nicht, aber...

indy


15.12.02 21:24:13
Direktverweis
Nein gab nur eine Berta...werd die Daten morgen mal raussuchen.

Gruß indy

~Rainer


17.12.02 13:10:25
Direktverweis
Hallo,
hier ist was dazu:
http://www.waffenhq.de/panzer/dickeberta.html
Gruss
Rainer

sniper 74


28.2.03 14:43:09
Direktverweis
hmm,
ich habe auch schon von Schienengeschützen gehört, die an der Westfront eingesetzt worden sind.
Berta? Stammt das nicht aus den Napoleonischen Kriegen, als die die fetten Mörser mit allem was sie finden konnten gefüllt haben und dem Feind schickten?
Dora und Karl kommen soweit ich weiß aus derselben Schmiede, wie die Geschütze aus WK I. Die alten Unterlagen wurden für viele Geräte wieder ausgebuddelt, es gab anfangs kaum neue Erfindungen in dieser Richtung, vor allem wenn sie sich einmal bewährt hatten.
Die Ähnlichkeit der 42cm Mörser ist ja kaum zu übersehen.
Ich such nochmal ...
zurück zur Themenübersicht