Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Me 110

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


4.2.04 09:09:00
Direktverweis
Folgende Anfrage habe ich bekommen:
--------------------
Die Frage ist, hatte dieses Flugzeug in 1944 sogenannte "Flügelbomben" ?
Damals, am 5. 1.1944 stürzte eine solche Maschine in der Nähe von uns ab,
genauer, in der Wilstermarsch, noch genauer, in Kuhlen. Die Maschine war
völlig intakt, aber hatte nicht einen Schuß gefeuert.

Ich hatte diese ME110 genau beim Besuch angesehen und ich denke im
Cockpit waren beiderseits so Art Wurfhebel mit der Beschriftung: Flügelbombe
links und rechts. Die ME110 flog etwas oberhalb der Bomberverbände, löste die Bomben, die dann in wenigen Sekunden mittem im Verband explodierten und somit grosse Verluste hervorriefen. Auch wurden die Verbände seit der Zeit von
allierten Jägern begleitet
--------------
Hat jemand denn mal ein bild eines Cockpits der me 110?

Gast


4.2.04 09:28:43
Direktverweis
guckst Du hier: http://www.luftwaffepics.com/lme1103.htm
Flügelbombe dürfte wohl der Hinweis sein, dass die abzuwerfende
Bombe unter dem Flügel sass, und nicht am Rumpf-ETC
die beschriebene Bombe lässt darauf schliessen, dass die
Bombe mit einem Höhenmesser ausgerüstet war, der am Boden
eingestellt wurde.
diese Art Bombe wurde zum Aufsprengen von Bomberformationen
verwendet, aber nicht sehr erfolgreich

Archer Christifiori

Indy


4.2.04 17:11:01
Direktverweis
Oder hatte einen Zeitzünder...entsprechende Bomben mit Annäherungszünder waren erst bei Kriegsende verfügbar.

Axel43


4.2.04 18:22:02
Direktverweis
Ja, mit solchen Bomben wurde viel experimentiert, eigentlich nicht, um Bomber direkt zu treffen, sondern um die geschlossenen Pulks auseinanderzuzwingen; Einzelflieger waren leichtere Beute als sich gegenseitig verteidigende Maschien. Hat nicht funktioniert.
zurück zur Themenübersicht