Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Operation "Bodenplatte"

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Fox M


20.6.04 19:05:58
Direktverweis
Hallo,


ich habe mir vor ein paar Tagen mein erstes Flugzeugmodell gekauft und zwar eine Fw 190D-9...
beim überfliegen der Bauanleitung hab ich mich entschieden eine Fw 190 des 4./JG 26 zu bauen...
in der Anleitung steht, das die Einheit am 01.01.1945 an der Operation "Bodenplatte" teilnahm...
Pilot der Maschine mit der Kenung "10" war ein Ogfr.K.H. Braunert...

soooooooooooooooooooooooooo...
und jetzt suche ich noch Infos über die Operation, das JG und über den Piloten selbst !!!

hoffe auf Eure Hilfe...


mfG

Maik

[ Editiert von Fox M am: 20.06.2004 19:06 ]

Axel43


20.6.04 19:12:09
Direktverweis
Ueber "Bodenplatte" wird es recht viel geben; es war ja der letzte grosse Einsatz der Luftwaffe - mit enorm hohen Verlusten. Suchen Sie unter "Bodenplatte" und "Bulge".

Balsi


20.6.04 20:18:34
Direktverweis

Quintus


29.6.04 05:32:37
Direktverweis
Manche wußten es und waren zum Stillschweigen durch ihre Kommondores verpflichtet. Die meisten wußten es nicht. Hitler und Göring hatten diesen Plan ausgedacht: die gesamte Jagdwaffe im Nordwesten des Reiches zusammenziehen, und dann...
Selbst das Bodenpersonal durfte nicht eingeweiht werden. Die Flakabwehr der Westfront nicht, der Flakgürtel entlang der Reichsgrenze ebensowenig wie die Flaksicherung der V2-Abschußbasen.
Ziel des Unternehmens "Bodenplatte": Ausschaltung der gegnerischen Jäger und Jagtbomber im holländisch-belgischen Raum für die nächsten Wochen.

Die Maschinen stürmten um 7.45 Uhr (des ersten Januar 1945) von den verschneiten Pisten im Tiefflug hinaus auf die Nordsee. Formierten sich. Untertauchten den Radarschirm. 1.035 Jäger Focke-Wulf FW 190 und Messerschmitt Me 109 in vier geschlossenen Formationen, der operative, schnell bewegliche Rest des Oberkommandos der Luftwaffe. Jeder Pilot hatte um sich absolute Funksperre, vorsich das genaue Planziel: eine der 27 Luftstützpunkte von Brüssel bis Eindhoven.

Die Maschinen drehten auf den Kontinent ein. Zogen hoch in die Angriffsposition. Görings Flakartilleristen an der Zuidersee, nur auf anfliegende Feindflugzeuge eingestellt, holte das erste Dutzend der eigenen Maschinen aus den geschlossen fliegenden Verbänden herunter.

Dann folgte ein Feuerorkan über die alliierten Feldflughäfen. Sengende Leuchtspuren der schweren Maschinengewehre, Brandmunition, Bordkanonen, Bomben, Raketen. Die Überraschung war vollkommen. Um die 400 alliierte Maschinen wurden zerstört. Sogar die Dakota Montgomerys. Und nur 93 der Angreifer von englischen und amerikanischen Flak abgeschossen.
Im schönsten Siegesbewußtsein drehten die Pulks mit den Balkenkreuz auf Heimatkurs. Aber das Flaksicherungsgebiet der V2-Basen war noch immer nicht unterrichtet. Rohre aller Kaliber holten weitere 200 eigene Flieger vom Himmel. Zwei Kommondores, 17 Staffelführer und 199 Piloten waren auf der Strecke geblieben.

Quelle: Eigene Aufzeichnungen aus dem Jahre 1986 für ein nie vollendetes Buch. (hier im Forum von Quintus schon vor langer Zeit gepostet)

waldi44


29.6.04 06:47:23
Direktverweis
Ein "schönes" Beispiel, wie man sich zu Tode siegen kann!
Woran lag es denn nun eigentlich, dass die Flak nicht nach dem erfolgreichen Angriff, verständigt wurde, dass da eigene Maschinen rein kamen?

Richtschuetze


29.6.04 07:17:28
Direktverweis
Im schönsten Siegesbewußtsein drehten die Pulks mit den Balkenkreuz auf Heimatkurs. Aber das Flaksicherungsgebiet der V2-Basen war noch immer nicht unterrichtet. Rohre aller Kaliber holten weitere 200 eigene Flieger vom Himmel. Zwei Kommondores, 17 Staffelführer und 199 Piloten waren auf der Strecke geblieben

@Quintus ist das eigentlich sicher das soviele von der eigenen Flak abgeschossen worden sind!??

Gruss

Axel43


29.6.04 17:20:20
Direktverweis
Price hat 237 deutsche Piloten tot, vermisst oder gefangen genommen; 18 verwundet. 144 alliierte Flugzeuge Totalverlust, 62 schwer beschaedigt.

Steiny


30.6.04 10:42:59
Direktverweis
Wäre es nicht sonnvoll gewesen erst mit der Luftwaffe den Schlag zu führen und dann die Ardennenoffensive zu starten? Meine strategischen Fähigkeiten sind ja bestimmt nicht auf Generalsniveau aber die Vorgehensweise ist ja wirklich sonderbar.


Beste Grüße

Axel43


30.6.04 17:50:42
Direktverweis
Mja, das Sauwetter, das den Anfall zu Boden sehr beguenstigte und die alliierten Flugzeuge ausser Gefecht setzte, war natuerlich auch fuer die Luftwaffe ein Problem.
zurück zur Themenübersicht