Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Zeppeline im 2. WK...

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

waldi44


3.5.05 15:14:57
Direktverweis
...gab es ja wohl nur in Form von Sperrballons.
Udet hat ja in seiner Funktion als Generalluftzeugmeister am 4. April 1940 den schriftlichen Befehl zur Verschrottung der Luftschiffe LZ127 "Graf Zeppelin" und LZ130 "Graf Zeppelin II", sowie zur Sprengung der Luftschiffhallen auf dem Flugplatz Rhein-Main, gegeben.

So ein Zeppelin, gefüllt mit einem unbrennbaren Gasgemisch wäre doch zur Versorgung der Truppe im weiten Osten eventuell recht praktisch gewesen!?
Feste Landeplätze brauchte er auch nicht, konnte mehrere Tonnen Material transportieren und wohl mehr Soldaten und Ausrüstungsgegenstände als sonst ein Flieger ("Gigant" zB.).

Für den unmittelbaren Fronteinsatz wohl denkbar ungeeignet, aber ansonsten....
Das wurde ja noch nicht mal in Betracht gezogen, aber die Kapazität hatte man noch und das Know How.

Nightwish


4.5.05 14:28:03
Direktverweis
Wurden nicht Zeppeline eingesetzt, um Daten über die britische Radarkette an ihrer Küste zu sammeln?

Petronelli


4.5.05 14:43:10
Direktverweis
Das mit der Aufklärung in England ist mir neu...
Ballone und Luftschiffe gehören als aktive Kriegsmaschinen eigentlich in den WK1.
Sie sind ja doch recht auffällig, aber auch langsam und gut zu treffen und schlecht zu verteidigen.
Vielleicht ist das der Grund für den nichtdurchgeführten Fronteinsatz als Transporter, soweit mir bekannt fliegen die auch aus gewissen Auftriebsgründen nicht allzu hoch, also auch ein gefundenes Fressen für Boden-Luft-Feuer.
Vielleicht wäre ein Nachteinsatz möglich gewesen.
Ich kenne aber auch nicht den Wirkungsgrad Spritverbrauch zu Reichweite und Transportkapazität, im Vergleich zu anderen Transportmitteln wie Eisenbahn oder anderes Flugzeug.
Gruß
Peter

waldi44


4.5.05 14:48:46
Direktverweis
Nunja, aber immerhin sollte schon im 1.Wk ein Zeppelin Nachschub nach Ostafrika bringen und hätte es wohl auch geschafft, wenn man ihn durch falsche Funksprüche nicht davon abgehalten hätte.

Heutzutage ist der Zep ja auch wieder im Kommen, wenn anscheinend auch nur langsam.Stimmt scho, die Flughöhe, seine eher geringe Geschwindigkeit und die schiere Grösse waren schon etwas Hinderlich, aber so ein Transporter "Gigant" war auch nicht viel besser und der brauchte noch Start und Landbahn....
zurück zur Themenübersicht