Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Bombadierung Warschau

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

The Real Blaze


31.7.05 21:33:59
Direktverweis
Ich lese gerade F.Taylor: Dresden ,Dienstag 13. Februar
erste Einschätzung:

http://www.nexusboard.net/showthread.php?siteid=6365&threadid=247707



Darin hab ich folgenden Satz gelesen, der mich etwas verwundert hat im Zusammenhang mit der Bombadierung Warschaus:
"Die Hauptstadt war am 25.September eingekreist und im Begriff zu kapitulieren, als die Besatzungen deutscher Ju 52 buchstäblich mit Schaufeln Brandbomben auf die Stadt unter ihnen warfen..."

Mal abgesehen von "im Begriff zu kapitulieren"- es wurde faktisch nunmal erst nach dem Angriffen kapituliert, gab es für die Ju-52 Bombenschaufeln oder Bombenschippen?

The Real Blaze

Niwre


31.7.05 21:39:19
Direktverweis
Ich habe das Gefuehl, er schreibt das, was sich am besten verkauft. Im Angesicht der Opfer wird er ploetzlich windig, redet um den heissen Brei, faengt an zu heulen, "erlaubt sich kein Urteil" etc.. Ich kann diesen Mann nicht ernstnehmen - fuer mich ist das ein Schleimscheisser.

Auch wenn das jetzt ein stark subjektiver/gehaltloser Beitrag war...

JanHendrik


31.7.05 21:53:11
Direktverweis
Zu den Ju 52 :

Ja , sie waren bloß Behelfsbomber . Mangels Bombenschacht mußten die Brandbomben von Besatzungsmitgliedern per Schaufel aus der seitlichen Ladeluke hinaus befördert werden . Da dies allerdings dazu führte , daß der Kram vom Wind so ziemlich überall hin verweht wurde ( also 0 Effektivität brachte ) gab man das Konzept SEHR schnell wieder auf . War mehr ein Versuch , ob man die Ju 52 im Notfall wenigstens dafür in der "Bomberrolle" einsetzten könnte ...

Jan-Hendrik

The Real Blaze


31.7.05 22:16:21
Direktverweis
Was heißt sehr schnell? Normalerweise hat man doch die Ju 52 schon in Spanien als Bomber erprobt. Da mußte sich doch schon diese Schwäche herausgestellt haben, oder nicht?
Oder hat sich Taylor da überholten Wissen bedient?

@Niwre: Das hast du richtig festgestellt. So kommt mir dieses Taylor Buch auch vor.Zum Glück nur ausgeliehen:D

The Real Blaze
http://www.nexusboard.net/index.php?siteid=6365

JanHendrik


31.7.05 22:22:11
Direktverweis
Nun , bei Warschau mußte sie noch mal als "Notnagel" herhalten . Ob das in Spanien wirklich so en Detail erprobt wurde entzieht sich meiner Kenntnis . Vielleicht hoffte man ja , in einer Großstadt wie Warschau mehr zu erreichen ( was aber halt nicht der Fall war ...) ?

Jan-Hendrik

The Real Blaze


1.8.05 17:06:20
Direktverweis
Vielleicht hoffte man ja , in einer Großstadt wie Warschau mehr zu erreichen

Das ist ein richtiger Gedanke.Den wie man weiß warfen Ju 52 Brandbomben auf Guernica und andere spanische Städte. Und das war immerhin am 26.4. 1937, also über 2 Jahre vorher. Schon komisch, daß man in diesen zwei Jahren nichts besseres dazu erfunden hat...Mit der Schippe Bomben rausschaufeln, was für ein Bild das wohl gewesen war...
Gibts vielleicht noch andere Quellen die Taylor bestätigen?

auch bizarr:
Eine Ju 52 mit heruntergelassenem "Topf".

Die Junkers-Bomber waren von der Bauart Ju 52-3m g3e.
Es handelte sich um "Behelfsbomber", die mit einem ausfahrbaren "Topf" im Boden versehen worden waren, in den sich der Bombenschütze beim Zielanflug kauern konnte. Nach 1938 wurden die Maschinen zu Transportflugzeugen umgerüstet.Nur der Mann mit der Bombenschaufel fehlt...
Allein die drei Junker-Staffeln, die eingesetzt wurden, hatten ja mehr als 2500 Brandbomben an Bord.Da mußte also fleißig geschaufelt werden.

Guernica brannte lichterloh

The Real Blaze
http://www.nexusboard.net/index.php?siteid=6365
zurück zur Themenübersicht