Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Star-Wars 1947

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

indy


26.9.02 21:12:45
Direktverweis
Hi ,ich möchte hier ein paar Fragen aufwerfen zum Thema "Deutsche und der Weltraum".
Es geht hier um Sachen die mich schon länger beschäftigen,dies sind insbesondere der "Sänger" Raumgleiter und die RaumfahrtProjekte in den Büchern von Friedrich Georg ("Hitlers Siegeswaffen").
Was mich beim "Sänger Orbitalgleiter" besonders faszinierte (neben dem "Gleiter" ansich
:) ) war, dass im August 1944! seitens RLM ein Auftrag über einen interkontinentalflügfähigen Raumgleiter (mit einer Bombenlast von 3800kg! - um was könnte es sich da für ein "Bömbchen" gehandelt haben) an Dr.Sänger und die DFS erging (belegt durch Geheimbericht UM 3538)!
Durch den späten Baubeginn konnten jedoch nur Verkleinerte Triebwerke (im Gegensatz zum V-2 Antrieb -Abgasgeschwindigkeit 1800m/s, Hochdrucktriebwerk 3000m/s Abgasgeschwindigkeit!) und Windkanalversuche und allerhand teoretische Berechnungen durchgeführt werden.
Auch sprach Sänger schon `44 über das Ionen-Triebwerk (erklärung dazu später)(belegt durch E. Klöckner).
Hat vieleicht einer Bücher von F.Georg ?

Gruss Phillip

Sebastian Nast


20.7.03 05:41:53
Direktverweis
Hi,
zum Themas "Star Wars 1947" fallen mir natürlich
immerauch die Entwicklungen für die deutsche Luftwaffen
aus den letzten beiden Kriegsjahren ein ... :D :D Smiley mit verdrehten Augen











http://mitglied.lycos.de/spezialserien/hpbimg/messerschmitt-p1112.jpg
http://mitglied.lycos.de/spezialserien/hpbimg/Text%20uberlegene%20Luftentwicklung.JPG
Smiley mit verdrehten Augen :)

Sebastian Nast


20.7.03 06:07:35
Direktverweis
... und wegen dem Sänger-Projekt und den
Weltraumplänen, schau mal hier z.B.:

http://www.kheichhorn.de/html/body_v2_ewm_a9.html

http://www.reichsflugscheiben.de/
Mit besten Grüßen
Sebastian

Sebastian Nast


20.7.03 06:14:00
Direktverweis
... hmm, das eine Bild/Link geht nicht,
hier nochmal als Link:
http://www.reichsflugscheiben.de/o_worte_2.htm
Mit besten Grüßen
Sebastian

indy


20.7.03 14:08:17
Direktverweis
danke sebastian...band I-III von o.g. Buch liegen hier vor mir:), allerdings zu einem viel zu hohem preis...wenn man mal die ganzen zahlendreher und rechtschreibfehler betrachtet!:(

waldi44


21.7.03 17:03:41
Direktverweis
Jaja die lieben Bücher und der PreisSmiley mit verdrehten Augen !
Eigentlich erstaunlich, dass wir immer darüber erstaunt sind, was für Zukunftspläne man im 3. Reich hatte! Warum eigentlich?
Warum sollten deutsche Wissenschaftler nicht an solchen Projekten arbeiten? Andere taten es doch auch!
Natürlich war es leichter Mittel für die Forschung zu bekommen, wenn das ganze einen militärischen Anstrich erhielt!

The Real Blaze


21.7.03 17:37:58
Direktverweis
Die Pläne die man schon in Arbeit hatte wären ja auch Wirklichkeit geworden,wenn sich nicht technisch bereits von anderen Entwicklungen wieder überholt worden wären.Sogar der Luftschiffbau sollte ja nach dem 2.WK wieder aufgenommen werden.Mit der "Graf Zeppelin",obwohl mit explosiven Wasserstoff gefüllt,wurden hervorragende Erfahrungen gesammelt.Dazu noch andere Entwicklungen wie zum Beispiel Antes Flugschiff.Besonders während des 2.WK,auch wenn vieles militärischen Hintergrund hatte,hatte das deutsche "rfinderkorps" einen unglaublichen Höhepunkt erreicht,der bis W.Brauns Saturn Raketen für das Mondlandeprogramm nachhallte.
Und nein liebe Amis,ihr wärt auch niemals ohne deutsche Hilfe zum Mond geflogen.Umgekehrt hätte ein siegreiches Deutschland keine Hilfe benötigt,um zum Mond zu fliegen.Das ist eben der Unterschied zwischen diesen Völkern.Alle technischen neuentwicklungen im Ausland fusste auf deutschen Patent und Prototypklau!Was wir heute alles sehen,sind nur Fortsetzungen dieser Entwicklungen.Nicht Amerika wäre heute Technologieführer,sondern Deutschland bei keiner deutschen Niederlage!
mfg The Real Blaze

Gast


3.9.03 21:49:18
Direktverweis
Tach
Würden solche Dinge überhaupt Fliegen??
Abgesehen von der Messerschmid P 1101/99. Die siht ja aus wie ein Düsenjäger der Siebziger Jahre.
Gruss

Gast


3.9.03 21:51:17
Direktverweis
Warum nicht?

indy


3.9.03 21:54:53
Direktverweis
Warum nicht?´
...da war ich wieder zu schnell...
Die Frage ist nur wie die Flugleistungen u.a. von dem Focke-Wulf Entwurf ganz oben gewesen wären...da die Firma in Sachen Nurflügel keine erfahrung hatte.
Bedeutet im Normalfall eine längere Entwicklungszeit.
Die Ho229 (Ho IX) hatte sich dann auch ggü. o.g. Flugzeug durchgesetzt und befand bei Kriegsende in Serienfertigung.

Deichgraf


4.9.03 08:15:33
Direktverweis
Gepostet von indy
Die Ho229 (Ho IX) ... befand bei Kriegsende in Serienfertigung.

In der Vorserien-/ Versuchsfertigung. Es gab nur die V-1 bis V-7, keine Serienmaschinen. Wer hätte die zu dem Zeitpunkt auch noch herstellen sollen. Die kleine Bude in Friedrichroda mit Sicherheit nicht.
Grüße
Jürgen

indy


4.9.03 21:36:27
Direktverweis
Gepostet von Deichgraf [Gast]
Gepostet von indy
Die Ho229 (Ho IX) ... befand bei Kriegsende in Serienfertigung.

In der Vorserien-/ Versuchsfertigung. Es gab nur die V-1 bis V-7, keine Serienmaschinen. Wer hätte die zu dem Zeitpunkt auch noch herstellen sollen. Die kleine Bude in Friedrichroda mit Sicherheit nicht.
Grüße
Jürgen

Einen Auftrag über 40 Go229 A-0 hatte Gotha auch noch erhalten...
Herstellung wäre auch dislosiziert erfolgt.
Endmontage bei Gotha(?).
V-7 war aber die 2-sitzige Horten V6, oder?
Gotha hatte nur V3-V6 geplant.
mfg Phillip
zurück zur Themenübersicht