Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Bombentrpedo BT 1400 - Dringend

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


16.2.03 15:33:49
Direktverweis
Halle Freunde,
ich suche Hintergrundinfos zur Entwicklung des BT 1400, er wurde in Anring entwickelt und in Rechlin erprobt, später wurde im Hexengrund (Torpedowaffenplatz der Luftwaffe) weitergearbeitet. Es war geplant 20 Fw 190 mit BT 1400 auszurüsten. Diese sollten mit der neuen Tiefsturzanlage TSA 2 ausgerüstet werden. Das Projekt lag dann in den Händen von Admiral Borsig...
Was habt ihr noch so dazu? Auch zu den Örtlichkeiten.. es geht um ein neues Buch.. ich denke wenn die Infos gut sind.. kommen bestimmt der ein oder andere Name in die Dankesliste... also mal schauen was wir so finden können.. Auf jeden Fall danke für jede Hilfe...
Die Fucke-Wulff Flufgzeuge waren vom Typ
F-8/U-2
torpedo plane with two underwing ETC 503 racks or under-fuselage mounted ETC 504 (previously ETC 501) bomb rack. The plane was equipped with a special sight system, TSA 2A (Tiefsturzangle 2A) for precise aerial torpedo BT (Bombentorpedo) aiming. Using this torpedo it was possible to attack targets from a higher altitude and from a higher angle than in the case of an ordinary aerial torpedo LT (Lufttorpedo). It was planned to use two BT 400 or one BT 700 torpedo. Other armament was reduced to two fuselage mounted MG 131 machine guns. A small number of these planes were in service with 11./KG200.
und vom Typ
F-8/U-2:
torpedo plane adapted for transportation of the heavy BT 1400 torpedo on an under-fuselage mounted ETC 502 pylon designed specially for this in TWP Gotenhafen-Hexengrund. His plane had a lengthened tail wheel strut to eliminate the possibility of striking the ground with the torpedo. The plane was equipped with the TSA 2 sight system coupled with a FuG 101 radio altimeter. This version was powered by the more powerful 2000 hp (1470 kW) BMW 801 TS engine. The Ta 152 tail was also mounted.
Eine weitere sehr selten eingesetzte aber interessante Waffe war der Bombentorpedo. Er war sozusagen ein Torpedo ohne eigenen Antrieb. Der Körper des BT bestand aus Gusseisen und das Heck aus Stahlblechen. Der Abwurf der Torpedos erfolgt im Tiefflug mit hoher Geschwindigkeit und der Torpedo legte den Rest des Weges mit der ihm mitgegebenen kinetischen Energie zurück. Auf Grund der hohen Eintrittsgeschwindigkeit hatte der Torpedo zudem eine fast geradlinige Bahn im Wasser, ohne großartig von der Strömung beeinflusst zu werden. Es war auch vorgesehen den BT zum Angriff auf Bunkeranlagen zu verwenden, da sich herausstellte, dass er auch auf dem Land eine beträchtliche Strecke zurücklegen konnte. Der Vorteil des BT gegenüber den normalen Torpedos lag auf der Hand. Da kein Antrieb vorhanden war konnte ein größerer Teil des Einsatzgewichtes in Form des Gefechtskopfes mitgeführt werden. Beim BT 200 lag das Gewicht des mitgeführten Sprengstoffs bei 105 kg. Es gab diese Waffe in verschiedenen Gewichtsklassen vom BT 200 über den BT 400 bis hin zum BT 1850. An der FW 190 wurden die Exemplare bis zum BT 1400 praktisch erprobt.

Quintus


17.2.03 07:19:32
Direktverweis
Auf die schnelle habe ich nur folgende Seite gefunden (allerdings ungelesen):
http://www.go2war2.nl/luchtmacht/_jagers/dui_fw-190/f.htm

Indy


17.2.03 21:03:50
Direktverweis
Buch???
klär uns mal auf!
BT>Waffen

Gruß Phillip
zurück zur Themenübersicht