Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Wer weiss was über U 711

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Gast


5.8.03 00:44:07
Direktverweis
Ich würde gerne möglichst viel über U 711 und die Mannschafft in Erfahrung bringen und da ich mich absolut nicht in dem Themengebiet 2 Weltkrieg auskenne würde ich mich über eure Hilfe sehr freuen.

Quintus


5.8.03 07:16:22
Direktverweis
Laut U-Boot-Liste:
U-711: letzter Kommandant Kptltn. Hans-Günter Lange, Untergang mit Überlebende am 4.5.1945, Harstad / Norwegen.

Balsi


5.8.03 09:33:57
Direktverweis
Indfienststellung 26.09.1942; 5. U.Flottille- Ausbildung dann zugehörig zur 11. und 13. U-Flottille, am 04.05.1945 bei Luftagriff auf Harstadt/Nordnorwegen durch Flugzeuge des brit. Trägers "SEARCHER", "TRUMPETER" und "QUEEN" unter Konteradmiral McGrigor versenkt, 32 Mann fanden den Tod
Kommandant: Hans-Günther Lange (Kapitänleutnant, Eichenlaub)
Bootsmaling: weisse Ente mit rotem Band mit Schleife und 2 eingebundenen Disteln.
U-711 gehörte im September 1943 zur U-Boot-Gruppe "WIKING" im Nordmeer, es untersucht am 09.09.1943 die Wardroper-Insel und beschiesst am 18. und 24.09.die FT-Stationen Pravduj und Blagopulitca
April 1944 gehörte es zur U-Boot-Gruppe "BLITZ" und greift beim kampf gegen eine britische Escort-Gruppe mit zahlreichen Schalchtschiffen und Trägern ein. Dabei greift U-711 zweimal an und hat zweimal T-%-Topredo-Versager
Im Mai versenkt das Boot die "WILLIAM S. THayer" (7146 BRT) und verfehlt erneut einen zerstörer.
Ende September läuft das Bott zu einem Einsatz in die Kara-See aus. Am 21.09.1944 6 Angriffe gegen Sicherungsfahrzeuge, doch alles Topedoversager. Am 23.09. erneut 5 Angriffe erfolglos aufgrund Versager
September erneut Kampf gegen eine Excort Gruppe, U-711 gehört zur Gruppe Trutz, Bott schiesst FAT-auf "ARCHANGELSK" und T-5 auf "Zarkij", jedoch beide Frühdetonierer, weiterhin Angirffe auf U-Boot und Zersörergruppe.. ohne Erfolg.
Februar 1945 U-Boot-Gruppe Rasmus Operation gegen Konvor JW.64 (Murmansk), Versenkung der korvette "BLUEBELL"
Ende Febr. Operation gegen RA-64, U-711 greift vor dem Kolafjord Konvor BK.3 an, 2 Schiffe werden versenkt.
Märt 1945 U-Boot-Gruppe Hagen
Ende März 1945 Kampf gegen Konvor RA.65, Bott torpediert einen Fischdampfer
Ende April erneut im Kolafjord versenkt dort einen Fischdampfer
Anfang mai 45 letzte Geleitzugschlacht im 2. WK vor dem kloafjord gegen RA.66

U 711


5.8.03 17:05:36
Direktverweis
Smiley mit Danke-Schild Ich wollte boch fragen gibt es auch genauere technische Daten über die Uboot-klasse, Typ ect. und genaueres über die Besatzung, hauptsächlich über den Kapitänleutnant Hans-Günther Lange und auch noch ein paar mehr Informationen über seine Einsätze

ps:ich will natürlich niemanden überfordern

Andreas A


5.8.03 21:07:55
Direktverweis
Hallo !
U 711
Typ : VII C
Feldpostnummer : M - 50 659
Bauwerft : Stülcken & Sohn Hamburg
Bauauftrag : 07.12.1940
Baunummer : 777
Kielleung : 31.07.1941
Stapellauf : 25.06.1942
Indienststellung : 26.09.1942
Erster Kommandant : Oberleutnant zur See Hans-Günther Lange
Verlustdatum : 04.05.1945
Verlustursache : Avenger und Wildcat der Fleet-Air-Arms-Squadron ( FAA ) 853 vom Geleitträger HMS SEARCHER, Squadron 846 vom Geleitträger QUEEN und Squadron 992 vom Geleitträger HMS TRUMPETER.
Verlustort : Stützpunkt Kilbotn
Verlustposition :68° 44´ N - 16° 35´ O
Planquadrat :AG 1118
Verluste : 32 Tote und 11 Überlebende
Letzter Kommandant : Kapitänleutnant Hans-Günther Lange
VERLUSTURSACHE
Das Boot wurde am 04.05.1945 in Harstad im Stützpunkt Kilbotn durch AVENGER und WILDCAT-Flugzeuge der britischen Geleitträger HMS SEARCHER ( 853.FAA ), HMS QUEEN ( 846.FAA ) und HMS TRUMPETER ( 882.FAA ).
BERICHT DES KOMMANDANTEN :
Am 04.05.1945 lief das Boot nach letzter Unternehmung aus dem Seegebiet vor Murmansk kommend durch den Andfjord in den U-Bootstützpunkt Kilbotn bei Harstad ein und machte gegen 15.00 Uhr längsseits am Stützpunktschiff BLACH WATCH fest. Die Besatzung befand sich bis auf eine Wache zur
Begrüßung, Postempfang und zum Ausspannen nach längerer Feindfahrt auf BLACK WATCH, als etwa einenhalb Stunden nach dem Einlaufen ein überraschender Angriff von rund 20 Jagdbombern, die von Flugzeugträgern gestartet sein mußten, erfolgte. Die an Land eingesetzten Ortungs-, Flugmelde- und Abwehrstellen arbeiteten nicht mehr in gewohnter Weise, so daß der erste Angriff ohne nennenswerte Abwehr und überraschend im Tiefflug duchgeführt wurde. Nach zahlreichen Bombentreffern sank die BLACK WATCH brennend innerhalb weniger Sekunden. Ich befand mich auf meinem Boot, bekam die bei mir befindliche Wache, zehn Mann, heil aus dem mit fünf Bombentreffern sinkendem Boot heraus. Von der 200 Mann starken Besatzung der BLACK WATCH konnten nur wenige gerettet werden. Die Gefallenen auch unseres Bootes fanden den Tod mitten heraus aus der Begrüßungsfreude, dem Zusammentreffen mit alten Kameraden und der Freude über lang entbehrte Briefe aus der Heimat, ohne die Katastrophe zu ahnen.
VERLUSTLISTE
Heinz Bauer / Obermaat / 07.01.1922
Franz Blaha / Obergefreiter / 08.01.1924
Bornemann , Ulrich / Oberleutnant Ing. / 26.01.1920 ( L.I. )
Botzenhardt , Hermann / Obersteuermann / 10.07.1915
Braun , Heinrich / Obergefreiter / 15.05.1924
Degner , Werner / Obermaat / 04.11.1920
Dinius , Karl-Heinz / Matrose / 08.05.1923
Duft , Wilhelm / Obermaat / 25.03.1920
Frank , Eberhard / Leutnant zur See / 20.03.1924 ( WO )
Fritz , Peter / Obergefreiter / 16.07.1924
Früh , Friedrich / Obergefreiter / 15.12.1924
Glück , Walter / Obergefreiter / 19.06.1924
Gölitzer , Hans / Gefreiter / 40.07.1925
Grasse , Willi / Obergefreiter / 02.01.1924
Hunsdorf , Ernst / Hauptgefreiter / 22.02.1920
Janshoff , Paul / Obergefreiter / 20.09.1923
Kowarna , Franz / Hauptgefreiter / 05.04.1922
Mandt , Hubert / Matrose / 02.12.1924
Maull , Hartwig / Kapitänleutnant / 17.11.1913 (Komdt-Schüler )
Neumann , Oskar / Matrose / 06.11.1926
Nonnenbruch , Fritz / Gefreiter / 25.07.1922
Passate , Gerhard / Obermaat / 08.01.1922
Peters , Friedrich / Oberleutnant zur See / 22.08.1922 (WO)
Rähmisch , Horst / Obergefreiter / 08.10.1924
Reissig , Walter / Obergefreiter / 01.09.1923
Repp , Werner / Gefreiter / 24.04.1925
Rummel , Hermann / Obermaat / 14.07.1920
Schöneberg , Hans / Maat / 07.01.1924
Wedrich , Hubert / Obergefreiter / 08.03.1924
Wilhelm , Adam / Maat / 15.03.1921
Wittenbauer , Hermann / Obermaat / 29.01.1922
Ziessnitz , Walter / Obermaat / 22.06.1920
FLOTTILLEN
26.09.1942 - 31.03.1943 Ausbildungsboot 5.U-Flottille Kiel
01.04.1943 - 31.05.1943 Frontboot 11.U-Flottille Bergen
01.06.1943 - 04.05.1945 Frontboot 13.U-Flottille Trondheim
KOMMANDANTEN
Hans-Günther Lange
Geboren :28.09.1916 in Hannover
Crew : Marine-Offiziersjahrgang IV / 1937
Dienstgrad :
01.09.1937 Seekadett ( ernennung )
01.10.1937 Obermatrose
01.01.1938 Oberstabsmatrose
01.05.1938 Fähnrich zur See
01.07.1939 Oberfähnrich zur See
01.08.1939 Leutnant zur See
01.09.1941 Oberleutnant zur See
01.08.1944 Kapitänleutnant
Auszeichnungen :
07.06.1940 Eisernes Kreuz II.Klasse
12.12.1940 Eisernes Kreuz I.Klasse
04.05.1944 Nennung im Wehrmachtsbericht
11.05.1944 Deutsches Kreuz in Gold
26.08.1944 Ritterkreuz als 250.Marine/127.U-Bootwaffe
29.04.1945 Eichenlaub als 846.Wehrmacht/52.Marine/29.U-Bootwaffe
Werdegang
04/1939-10/1939
Praktische Bordausbildung auf dem Fischerieschutzboot ELBE.
10/1939-04/1940
Kompanieoffizier in der 14.Stammabteilung.
04/1940-09/1941
2. und 1.Wachoffizier auf dem Torpedoboot JAGUAR.
09/1941-12/1941
U-Bootsausbildung.
12/1941-06/1942
1.Wachoffizier auf U 431 (Typ VIIC).29.U-Flottille La Spezia. 4 Feindfahrten unter Wilhelm Dommes :
18.01.1942-10.02.1942 - Mittelmeer,vor Malta und Tobruk
18.03.1942-15.04.1942 - Mittelmeer, vor Malta und Tobruk
14.05.1942-30.05.1942 - Mittelmeer, vor Tobruk
04.06.1942-20.06.1942 - Östliches Mittelmeer
07/1942 - 08/1942
Kommandanten Lehrgang 24.U-Flottille Memel.
08/1942-09/1942
Baubelehrung U 711 (Typ VIIC) bei der 8.Kriegsschiffbaulehrabteilung in Hamburg.
26.09.1942 - 04.05.1945
Kommandant von U 711.
05/1945 - 08/1945
Gefangenschaft.
FEINDFAHRTEN
1.
20.03.1943 aus Kiel
23.03.1943 ein Bergen
25.03.1943 aus Bergen
30.04.1943 ein Hammerfest
Operationsgebiet : Nordmeer, Jan Mayen
2.
12.05.1943 aus Hammerfest
14.05.1943 ein Hammerfest
25.05.1943 aus Hammerfest
18.06.1943 ein Narvik
Operationsgebiet : Nordmeer, süd-und östlich der Bäreninsel
3.
22.07.1943 aus Narvik
30.09.1943 ein Narvik
Operationsgebiet : Nordmeer, Matockin-Straße
4.
02.10.1943 aus Narvik
05.10.1942 ein Trondheim
15.12.1943 aus Trondheim
17.12.1943 ein Narvik
18.12.1943 aus Narvik
19.12.1943 ein Narvik
20.12.1943 aus Narvik
23.12.1943 ein Trondheim
19.03.1944 aus Trondheim
21.03.1944 ein Narvik
22.03.1944 aus Narvik
06.04.1944 ein Hammerfest
Operationsgebiet : Nordmeer, gegen den Konvoi JW. 58
5.
11.04.1944 aus Hammerfest
15.04.1944 ein Narvik
Operationsgebiet : Nordmeer, gegen den Konvoi RA.58.
6.
24.04.1944 aus Narvik
05.05.1944 ein Narvik
Operationsgebiet : Nordmeer, gegen den Konvoi RA. 59.
Versenkt :
30.04.1944,22.12 Uhr UD-Dampfer WILLIAM S. THAYER 7.116 BRT
7.
30.05.1944 aus Narvik
08.07.1944 ein Bogenbucht
Operationsgebiet : Nordmeer, westlich der Bäreninsel
8.
29.07.1944 aus Bogenbucht
30.07.1944 ein Hammerfest
02.08.1944 aus Hammerfest
19.08.1944 ein Hammerfest
Operationsgebiet : Nordmeer, sibirischer Seeweg, Kara-See, gegen den Konvoi JW. 59.
9.
22.08.1944 aus Hammerfest
26.08.1944 ein Hammerfest
27.08.1944 aus Hammerfest
28.08.1944 ein Bogenbucht
03.09.1944 aus Bogenbucht
05.09.1944 ein Hammerfest
07.09.1944 aus Hammerfest
04.10.1944 ein Narvik
Operationsgebiet : Nordmeer, Krakovka-Inseln, vor der Vilkickij-Straße und Dikson
10.
05.10.1944 aus Narvik
08.10.1944 ein Trondheim
23.01.1945 aus Trondheim
26.01.1945 ein Narvik
09.02.1945 aus Narvik
24.02.1945 ein Harstad
Operationsgebiet : Nordmeer, Bäreninsel, gegen den Konvoi JW. 64, Kola-Küste.
Versenkt :
14.02.1945,10.39 Uhr US-Dampfer HORACE GREY 7.200 BRT
17.02.1945,--.-- Uhr britische Korvette BLUEBELL 925 t
11.
14.03.1945 aus Harstad
31.03.1945 ein Harstad
Operationsgebiet : Nordmeer, Bäreninsel, gegen die Konvois JW. 65 und RA. 65.
12.
15.04.1945 aus Harstad
02.05.1945 ein Harstad
Operationsgebiet : Nordmeer, Kola-Mündung, gegen den Konvoi Jw. 66.
Andreas

U 711


6.8.03 00:33:28
Direktverweis
Smiley mit Danke-Schild
Nur noch eine Frage @ Andreas A:
Sie waren persönlich auf dem Uboot U 711 oder war das ein zetierter Text? Das würde mich doch interessieren.

Andreas A


6.8.03 07:20:26
Direktverweis
Hallo U 711 !
Das sind Angaben aus meiner privaten Datenbank. Zusammengetragen in vielen Jahrzehnten aus vielen verschiedenen Büchern,Dokumenten und privaten Quellen.
Kann dies mit jeden beliebigen Boot was in der Kriegsmarine fuhr wiederholen. Oder noch Angaben über die Flugzeuge die U 711 versenkt haben, oder nähere Angaben zu den Schiffen die U 711 versenkt hat usw.usw. Das einzige womit ich zur Zeit bei U 711 nicht dienen kann ist das Kriegstagebuch. Die habe ich nur bis U 124.
Andreas

Balsi


6.8.03 08:39:13
Direktverweis
zu Lange empfehle ich den landser-Grossband 519

Quintus


24.8.03 09:59:03
Direktverweis
Respekt an 'Andreas A'! Detallierte Infos - weiß man zu schätzen! Gibt es - mit Verlaub - auch verifizierbare Quellen?
zurück zur Themenübersicht