Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

SMS "Friedrich Wilhelm zu Pferde"

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

The Real Blaze


10.12.03 16:47:57
Direktverweis
Schon der Name dieser Fregatte ist wohl eindrucksvoll:D
Das Schiff interessiert mich,seit ich eine Modellzeichnung gesehen habe.Da ich es malen will,will ich auch etwas Hintergrundwissen haben.Wer weiß mehr über dieses preussische Kriegsschiff?
mfg The Real Blaze

waldi44


11.12.03 17:54:02
Direktverweis
Bist Du sicher, dass der Kahn so hiess? Eigentlich dachte ich, alle grösseren deutschen Schiffe, zumindest in Fotoform, zu besitzen. "S.M. Panzerschiff Kurfürst Friedrich Wilhelm" hätte ich zu bieten, aber eher zu Wasser als zu "zu Pferde";)!
Seepferdchen vielleichtSmiley mit verdrehten Augen:D?
Ps: Weil ich es nicht habe/finde, heisst es aber nicht, dass es ein Schiff dieses Namens nicht doch gegeben haben könnte!

The Real Blaze


12.12.03 06:37:27
Direktverweis
Natürlich gabs dieses Schiff:D.Der bekannte Marinemaler Claus Bergen hat es auch schon gemalt.Aber leider zu weit weg und schräg von hinten.Der Titel des Bildes ist der Schiffsname.
Hier der Link ganz unten ist das Bild:
http://www.kunsthandel-hellmann.de/Angebot/Kunst/Claus_Bergen/claus_bergen.html
mfg The Real Blaze

waldi44


12.12.03 10:21:34
Direktverweis
Ups und ich wälze des "Kaisers Flotte" durch ;)!
Naja, ich habe ein ähnliches Bild gefunden, von zwei Kurbrandenburgischen Fregatten vor der Küste von Guinea. Die Perspektive ist aber die gleiche, wohl wegen des prachtvollen Hecks(Spiegel)!

"Churprinz" und "Mohrian".

Niwre


12.12.03 12:10:07
Direktverweis

The Real Blaze


12.12.03 15:21:42
Direktverweis
na also,aber ein unrühmliches Ende:(
Gibs eigentlich auch da Marinemodell Ansichten? Ich will es schräg von vorn malen(sieht immer spektakulärer aus;)
mfg The Real Blaze

Balsi


12.12.03 15:36:23
Direktverweis
http://www.early-dance.de/shipmodels/fried-wilhelm-zu-pferde/index.php
Ergebnisse amlerischer Art möcten wir hier aber sehen..;-))) Laola-Smileys

Axel43


12.12.03 20:05:00
Direktverweis
Bis ins 18. Jahrhundert hinein war es Brauch, die Schiffe nach ihrem Galionsbild zu benennen, ganz einfach weil das eben das augenfallende Charakteristikum des Schiffes war. Die Beschriftung mit Namen als Identifikation kam später. Vgl z B die schwedische Wasa.

The Real Blaze


13.12.03 13:49:21
Direktverweis
Natürlich werd ich hier das Bild reinsetzen, wenn fertig.Schon nächste Woche fang ich an:D.Dauert aber seine Zeit,weil es 1Meter x 1,40 Meter groß wird.
Zum Namen: Bei diesem Schiff ist wohl nirgends ein berittener Preussenkönig zu finden.Schon deshalb finde ich die Namensgebung ausgesprochen ungewöhnlich.Weiß jemand den Hintergrund,warum das so geschah?
mfg The Real Blaze

The Real Blaze


13.12.03 13:51:23
Direktverweis
Ups ich habe die Heckansicht vergessen.Da ist ja ein Bild vom berittenen Friedrich.:D.....alles geklärt.
mfg The Real Blaze

Axel43


13.12.03 22:54:53
Direktverweis
Das Heck trug wegen seiner Breite, und auch weil es mehr geschützt war, den Hauptausschmuck der Schiffe.

The Real Blaze


14.12.03 10:39:34
Direktverweis
Irgendwie ist das nicht nachvollziehbar,weshalb man Kriegsschiffe mit solch einer Pracht ausstattete.Um Eindruck zu schinden,zählt doch nur der Sieg über ein anderes Schiff,aber nicht dieser Schmuck.Das war Verschwendung pur.Von dem aufwendigen Schmuck hätte man noch mal ein Schiff bauen können und die Preussenflotte war wohl weiß Gott nicht groß.
mfg The Real Blaze

waldi44


14.12.03 12:11:28
Direktverweis
Schiffe waren damals wie heute Repräsentanten derer, denen sie gehörten. Wer wollte schon als armer Schlucker gelten, selbst wenn es das einzigste Schiff war...!
Wenn Schiffe schon so prächtig aussahen, wie muss da erst das bescheidene Heim des Besitzers aussehen, welchen Wohlstand das Heimatland des Schiffes haben?

Axel43


15.12.03 03:16:23
Direktverweis
Der außerordentlich reiche Schmuck der Schiffe des 17. und 18. Jahrhunderts war Ausdruck des Prestiges des betr. Landes bzw Fürsten. Man hat also das rein technische (Rumpf, Segelausrüstung, Bewaffnung) mit einer ausgesprochen künstlerischen Leistung vereint, um das kulturelle Niveau des Landes auszudrücken. So war das auch mit den großen Kathedralen des Mittelalters.
Na, und zumindest teilweise ist es wohl auch Ausdruck unseres sehr menschlichen (und sympathischen !) Beduerfnisses, das sehr technische mit einem schoenen Schnoerkel zu verzieren !

The Real Blaze


15.12.03 16:11:39
Direktverweis
Je fortschrittlicher die Technik wurde,um so mehr wurde auf diesen Schnick Schnack verzichtet,wohl auch weil schon in Zeiten der Dampffregatten die Kosten stiegen.Man stelle sich nur mal die Bismarck mit solchen nostalgischen Zierat vor.:D
Ab wann genau kann man eigentlich das Ende dieses übertriebenen Schiffsschmuckes bemessen? Mit Einführung der Dampfschifffahrt oder schon etwas davor?
mfg The Real Blaze

waldi44


15.12.03 20:00:54
Direktverweis
Bugwappen werden zT noch heute getragen und Galeonsfiguren wohl noch zu kaisers Zeiten. Grossegler haben wohl noch heute welche.
Nun, bei der "HMS Victory", sah das Heck schon deutlich schlichter aus!

Hier noch einmal das Heck der "Friedrich Wilhelm zu Pferde"

Axel43


15.12.03 20:19:42
Direktverweis
Recht ausführlichen Bugschmuck gab es bei größeren Kriegsschiffen bis etwas 1914.
zurück zur Themenübersicht