Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

U-859 und "Schatzschiff" John Barry

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

waldi44


7.4.05 15:04:06
Direktverweis
Kam eben im Fernsehen!

1944 fuhr das Libertyschiff "John Barry" von New York mit Kurs Saudiarabien um dort Geld für Ölförderrechte zu übergeben und per Landweg Rüstungsgüter und (streng geheim)Silberbarren nach Russland zu bringen.
An Bord befanden sich unter anderem extra geprägtes Silbergeld im damaligen Wert von 29.000.000 Dollar, Das entspricht in heutiger Währung etwa 500.000.000 Dollar, eine halbe Milliarde also! 79 Tonnen Silber, 3.000.000 Silbermünzen.
Das Schiff fuhr durch den Suezkanal und in den Indischen Ozean. Nach Angaben der Briten seien die Gewässer sicher gewesen, obwohl man kurz zuvor bei Madagaskar ein deutsches U- Boot per Flugzeug beschossen hatte.
Dieses U-Boot war "U-859"!
Es hatte Kap Horn umschifft und machte nun Jagd im Indischen Ozean. Im August (genaues Datum habe ich überhört)
begegnete die "John Barry" "U-859". Von den drei abgeschossenen Torpedos trafen zwei das Libertyschiff und schickten es 2.800 m tief auf den Meeresgrund.
"U-859" fuhr später in Richtung Japan. Auf den Weg dorthin, kurz vor dem Zusammentreffen mit einem japanischen Zerstörer, wurde es aufgetaucht gestellt und versenkt!
19 Seeleute konnten gerettet werden.

Die "John Barry" erhielt in jüngster Zeit Besuch von Schatssuchern. Ihnen gelang es tatsächlich aus fast 3.000 Meter Tiefe mit einer art Bagger ettliche tausend Silbermünzen im Wert von 1 bis 1.5 millionen Dollar zu bergen.
Stalins Silberbarren aber, so sie überhaupt an Bord waren, blieben bis heute verschollen!

Zu U-859
Stapellauf:2.3.1943 Indienststellung:8.7.1943
Typ:IX D2
Kommandant: Kaleu Johann Jebsen(gefallen)
Versenkt am:23. Sept. 1944 in der Malakkastrasse vor Penang.
Versenkt durch brit U-Boot "Trenchant"(Lt-Cdr A.R. Hezlet).

Nach "U-Bootverlusten im Zweiten Weltkrieg", wurden 18 Seeleute von den Briten gerettet, 8 später von den Japanern.

[ Editiert von Administrator waldi44 am 07.04.05 15:44 ]

Rollbahnkraehe


7.4.05 20:56:35
Direktverweis
..........:)habe die Sendung auch gesehen,war mächtig gewaltig,sehr interessant und wohl den wenigsten bekannt.

Grüße
Krähe

waldi44


10.4.05 16:51:41
Direktverweis
Eben:"Wenig bekannt"!

Das mag aber auch daran liegen, dass die Briten nach der Versenkung der "John Barry" die Amerikaner um Verschwiegenheit baten!
War es nun Absicht oder nur Schlamperei, dass man das Schiff nicht warnte bzw schützte? Immerhin war der Nahe Osten hundert Jahre lang britische Domäne und nun machten sich die Amis dort breit und wollten den Saudischen König "kaufen"!
zurück zur Themenübersicht