Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Kaufpreis????

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Michael


23.1.04 01:09:00
Direktverweis
Der Preis von einem Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz hat auf dem heutigen Militariamarkt eine Schwankung von mehren Tausend Euro.
Wieso eigentlich, wird hier vom Träger oder Hersteller individuell entschieden oder ist das einfach nur Willkür von einzelnen Händlern?
Was wäre ein fairer und annehmbarer Pries für ein originales Ritterkreuz?

hec801


23.1.04 08:32:00
Direktverweis
Das spielt alles mit hinein!
1. Sind es immer Originale, die angebotenen werden?
2. Hat der Anbieter die nötige Fachkompetenz, den richtigen Preis zu verlangen?
3. Einige Hersteller sind seltener und somit teuerer...
Einen Preis kann ich Dir leider nicht nennen, das kommt auf Erhaltungszustand, Hersteller und oft auch den nachweisbaren Träger an...
Gruss
Hannes

Balsi


23.1.04 08:55:51
Direktverweis
es ist auch wichtig von wem das RK ist.. und wofür er es bekommen hat...

Sturm


23.1.04 09:19:06
Direktverweis
Hallo Michael,
schaue doch mal bei: Nordheide-Versand Kai Winkler nach.
Da kannst Du Dich über Preise Informieren.Da gibt es sämtliche Orden ,Uniformen ect.Auch die Echtheit der
gekauften Stücke , wird garantiert.Antiqitätenhandel.
Habe selber noch nichts gekauft,aber Staune über das Angebot
und die Preise.
Ich hoffe Dir etwas geholfen zu haben.
Tschüss Wolle.klatschender Smiley

Germania


23.1.04 12:45:40
Direktverweis
Ritterkreuze ,immer unter der Massgabe das sie echt sind, kosten heutzutage zwischen 2500Euro und.... es kommt darauf an in welchen Zustand das Kreuz ist ob mit Bandring oder ohne mit Band oder ohne mit Etui oder ohne, weiter auf den Hersteller und auf den Träger. Militariahändler wie Weitze, Niemann, Nordheide verlangen im Normalfall etwas mehr als der frei Markt geben aber auch teilweise Lebenslange Echteheitsgarantie bzw. kauft man so ein Objekt nicht ohne Expertise. Wobei man anmerken muss das auch bei diesen Händlern nicht immer alles Orginal ist obwohl es als solches bezeichnet wird(ein Forumkollege von axisforum erzählte von solch einem Fall) aber es wird im Normalfall Problemlos umgetauscht bzw. vergütet also ist es sicherer dort zu kaufen. Aber eins sei gesagt die Preise ufern ins unermessliche aus in den letzten Jahren.

waldi44


23.1.04 13:11:58
Direktverweis
Tja, das mit den Preisen wundert mich auch. Früher hat man die Dinger, naja, nicht gerade "nachgeschmissen", aber doch wesentlich billiger bekommen!
Möglich, dass die Stückzahl auf natürliche Weise abnimmt, aber durch die Öffnung des Ostens, dürfte doch wieder für Nachschub gesorgt sein (auch an echten Stücke ;))
Neulich kam mal im Fernsehen ein Bericht, ich glaube über der Wehrmachtsauskunftstelle, da gab man an, dass in den letzten Jahren immer mehr junge Leute Anfragen nach dem Werdegang oder Verbleib ihrer Angehörigen stellen.
Vielleicht, so denke ich, erleben wir die Wandlung des Geschichtsverständnisses, weg vom Bösen Naziaggressor, hin zum Soldaten, dessen Schicksal zu erfahren ganz interessant währe.
Vor DIESEM Hintergrund liessen sich eventuell die gestiegenen Preise, auch bei Büchern erklären- Angebot und Nachfrage und mir scheint, die Nachfrage wächst!

Germania


23.1.04 16:58:37
Direktverweis
Ich denke auch viele nutzen es als Wertanlage und durch den Repro Müll aus Ost und West werden solceh Stück noch teuerer, schade nur das solche Sachen es echten Sammlern schwerer machen! Aber das vergeht auch wieder dann kommt wieder anderes in Mode!

Hoover


23.1.04 17:05:21
Direktverweis
Erstmal ist die Echtheit eine knifflige Frage.
Der Begriff "Gutachter" ist nicht geschützt, jeder kann sich so nennen. Nur der Begriff "Staatlich bestellter Gutachter" "bzw. Staatlich beeideter Gutachter" bringt Sicherheit. Besonders kleinere Händler nennen sich gerne Experte und Gutachter und bringen immer tolle Stücke vom Boden des Nachbarn auf dem Markt. Naja.
Es gab mal eine Untersuchung, nach der es jetzt mehr Originale auf dem Markt gibt, als damals verliehen wurden. Auch Kopien werden immer besser, und Urkunden werden in perfekter Qualität nachgedruckt. Man kann sehr viel Geld "versenken", wenn man blauäugig Orden kauft.

Germania


23.1.04 17:10:10
Direktverweis
Das mit den Gutachtern stimmt man sollte bei solchen Objekten doch durchaus das Geld ausgeben und Leute wie Andre Hüsken, Detlev Niemann, bekannt Leute mit Ruf nach einer Expertise fragen. Weil die einen Ruf zu verlieren haben werden sie sich sicher ordentlich damit beschäftigen.
Überiges Teile aus der Sammlung von Angolia werden derzeit bei Weitze verkauft!

Axel43


23.1.04 18:31:13
Direktverweis
Es ist tatsächlich sehr einfach: die Anzahl der echten RK ist begrenzt, aber die Anzahl der Sammler wächst. D h immer mehr Sammler kämpfen um die gleiche Anzahl von RKs, und das erhöht den Preis. Normalerweise kommt es dann nach einiger Zeit zu einer Talfahrt, nämlich wenn viele Sammlungen zu etwa der gleichen Zeit wieder auf den Markt kommen. Und dann beginnt der Prozess wieder von vorne.
Ich habe noch als Kind mit Orden u Ehrenzeichen, Säbeln und Pokalen aus dem 1.WK gespielt, die heute mehrere tausend Euros wert wären. Der Schrott von gestern ist eben die Antiquität von morgen.

Westwall


21.2.04 15:56:15
Direktverweis
Zum Thema Auszeichnungen aus dem III.Reich im Handel, der Militariamarkt ist nicht nur mit Kopien, Sammleranfertigungen oder Fälschungen ( oder wie immer man es nennen mag ) überschüttet, sondern es werden auch nie verliehene bzw. nie exsistierende Orden angeboten.
Zum Beispiel ein Panzervernichtungs-Abzeichen in Silber, eine Auszeichnung die es nie gegeben hat wird sogar in mancher „Fachliteratur“ mit Marktwert aufgeführt.

Hornisse


23.8.04 00:29:28
Direktverweis
Hallo,

Ihr habt ja die meisten Sachen schon aufgeführt die für die heutige "Preisgestaltung" maßgebend ist(Träger,Hersteller,mit oder ohne Urkunde oder nur Besitzzeugnis usw)

Was allerdings auch beachtet werden muß ist das Verleihungsdatum.
Ein 41 RK ist im Regelfall immer interessanter als ein 43.
Wobei man wohl sagen muß das jedes RK ein individuelle Geschichte zu erzählen hat.
Wenn man überlegt was an diesen Auszeichnungen an Menschenleben und Material hängt, ist es eigendlich anmaßend für so etwas einen Preis angebe zu wollen!

PS:Winkelmann ist recht teuer.
Weize hat ein recht gutes Angebot(auch annehmbare Replikas für den kleinen Geldbeutel)

schönen Abend noch
zurück zur Themenübersicht