Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Abzeichen zurückkriegen?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Connie


27.1.04 13:26:47
Direktverweis
Hallo, ich finde langsam Gefallen an diesem Forum. Habe noch eine Frage, meinem Opa sind in Gefangenschaft die ganzen Abzeichen abgenommen worden. Gibt es eine Möglichkeit diese zurückzubekommen?
Gruß, Connie
Laola-Smileys

Germania


27.1.04 13:40:45
Direktverweis
Nein. Normalerweise war es verboten Auszeichnungen wegzunehmen bzw. mussten sie bei Haftende wieder zurückgegeben werden. Da dies nicht geschah war es Diebstahl und der Verjährt nach Deutschem Recht bzw. ist bestimmt schon verjährt!

calvinmaus


27.1.04 13:45:23
Direktverweis
schade,
na dann, trotzdem dankeSmiley mit Danke-Schild

Balsi


27.1.04 13:49:02
Direktverweis
es ist auch abhängig wo er in gefangenschaft geriet.. in russischer hand wurde sowas meist abgenommen und schwupps wars weg.. schriftl. festgehalten wurde nichts..

calvinmaus


27.1.04 14:19:00
Direktverweis
er war béi den amerikanern, ist aber aufgrund seiner verletzungen schon eher nach hause gekommen

waldi44


27.1.04 14:29:11
Direktverweis
Nunja, die Originale sind futsch, aber wenn es Dir nur um die Abzeichen (nehme an Orden oder Auszeichnungen) als solche geht, kannst Du die ja anderweitig kaufen- bei Ebay zB, aber vorsicht vor Fälschungen!

Hoover


27.1.04 18:04:24
Direktverweis
Da würde ich auf gute Repros zurückgreifen. Erstens sind die viel billiger und außerdem weiß man da, dass es Kopien sind :D
Mein Opa hat seine Orden zum Teil gegen Zigaretten mit den Tommies getauscht.

Leutnant


27.1.04 18:14:44
Direktverweis
Es gibt beispielsweise auch einen Ritterkreuzträger, der im Jahr 2002 seine eigene Ritterkreuzträgerurkunde von einem Amerikaner angeboten kam - zum Schnäppchenpreis von nur 30.000 Euro. :tzzzz:
Auch wenn solche Verbrechen verjähren, wenn sogar der eigene Name draufsteht, sollte derjenige seine Urkunde zurückbekommen, oder?

Germania


27.1.04 18:21:01
Direktverweis
Letzteres Beispiel ist eine Bodenlose Frechheit und Erniedrigung der ehemaligen Gegner! Aber man erkennt da doch gewisse Wesenszüge in solchen Handlungen

Hoover


27.1.04 18:26:23
Direktverweis
Ach Quatsch! Ich kenne genügend deutsche Sammler, das sind die reinsten Verbrecher, die belügen, betrügen und ahnungslosen Neusammlern den letzten Dreck andrehen. Die gibt es in jedem Land.

Hoover


27.1.04 18:27:39
Direktverweis
Noch was: Ich habe von einem Sammler gehört, dass es zur Zeit 4 "orignale" RK´s mit Urkunde vom Rudel gibt. Na, wenn das nicht eine Auswahl ist.

Michael


27.1.04 19:46:21
Direktverweis
Ich glaube dass mittlerweile es schon zig Tausende Ritterkreuze sind, die auf dem Militariamarkt als Original angeboten werden.
Es ist da nur mit größter Vorsicht ranzugehen, ich kenne einige die schon allerhand an Geld bei solchen Transaktionen in den Sand setzten.

Leutnant


27.1.04 21:18:45
Direktverweis
Die Frage ist: Wozu brauche ich ein Ritterkreuz (und dazu noch orginal) zu Hause? Zumal man weder die Geschichte dieses speziellen RK kennt, noch den Träger.
Ist doch viel interessanter das Kreuz an den Hälsen von orginalen Trägern zu sehen und dann evt. noch deren Lebensgeschichte zu erfahren.
Ich persönlich unterstütze diese Händler (egal ob deutsch oder ausländisch) in keiner Weise.

Hoover


27.1.04 21:52:53
Direktverweis
Das ist wahr, ich habe zwar ein Original (bekommen von einem Rekruten in einer Grundausbildung), aber ich weiß sonst nichts darüber. Das Ding hing im Partykeller des Soldaten und er wollte es auf dem Flohmarkt verkaufen.
Das es ja mehr "Originale" gibt, als verliehen wurden, dürfte feststehen. UNd die Kopien werden auch immer besser.
Ich sammle leiber keine Orden (nur die aus Familienbesitz).

waldi44


27.1.04 23:30:22
Direktverweis
Ach Leute, ich glaube mit den Original Orden ist es so wie mit allem Irdischen!
Dem Träger bedeuteten sie viel, den Erben einiges, den der sie dann bekam vielleicht auch noch was, aber spätestens danach waren sie ein Stück mehr oder weniger hübsch geformtes Metall mit irgendwelchen historischen Hintergrund- mehr nicht!

daniel k


9.5.04 20:50:42
Direktverweis
Habe jetzt erfahren das mein Opa auch das Kriegsverdienstkreutz II. Klasse mit Schwertern bekommen hat.
Mein Vater hat es mir gezeigt.
War sogar die Urkunde noch dabei.
Im Namen des Führers ...

Schon klasse.
Aber habe sonst noch nichts gefunden über meinen Opa im II WK.

Gab es den sehr viele Soldaten die das Kriegsverdienstkreutz II. Klasse mit Schwertern verliehen bekommen haben?

Balsi


9.5.04 21:09:34
Direktverweis
also auch wenn es viell. enttäuscht.. aber ja davon gab es sehr viele Verleihungen.. gehen in die Millionen..

Niwre


9.5.04 23:33:40
Direktverweis

Hitlerkaput


15.5.04 15:37:55
Direktverweis
es ist auch abhängig wo er in gefangenschaft geriet.. in russischer hand wurde sowas meist abgenommen und schwupps wars weg.. schriftl. festgehalten wurde nichts..

***meistens war es so: Offiziere koennten ihre Auszeitungen auch weitertragen, die Fotos und Erinnerungen beweisen uns, das war genau so auch in der Praxis. Sogar mit Hackenkreuzen. Wo sie zurueckgeschickt waren, bekamen sie etwas bessere Kleidung (Generaele sogar neue Ziviel-Anzuege), die Auszeichnungen mussten weg.
zurück zur Themenübersicht