Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Marschallstab

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Schnappi


23.3.05 08:14:24
Direktverweis
Guten Morgen

Erstmal möchte ich sagen das dieses Forum ziemlich interessant ist, und ich wohl eventuell öfters hier sein werde. Naja wie dem auch sei... ;)
Mich interessiert, ob ein Generalfeldmarschall den sog. Marschallstab eigentlich gleich mit der Beförderung erhielt, oder ob er sich den noch zusätzlich durch Leistung erarbeiten musste. Ich frage mich das schon lange, kann mir sie aber nicht beantworten.
Mal hoffen das mir jemand diese Frage beantworten kann.
Smiley mit Danke-Schild schon mal.

mfG Schnappi

bani


23.3.05 08:24:14
Direktverweis
Den gab es bei der Ernennung zum GFM.
Ich glaube sogar, es gibt ein Foto von dem Tag, wo Adolf massenweise GFM ernennt - und da sieht man, wie er gerade einen Stab überreicht.

Es gibt auch ein Buch über die deutschen Marschall-Stäbe - ist aber schweineteuer ...weinender Smiley

Balsi


23.3.05 08:26:41
Direktverweis
wie heisst denn das Buch?

bani


23.3.05 08:32:14
Direktverweis
Öhm - das nenne ich mal kalt erwischt ...

Gute Frage, mu ich mal nachsehen.
War in "irgendweinem" Prospekt ... wenn ich jewtzt noch wüßte welcher ...

Schnappi


23.3.05 08:43:57
Direktverweis
Und nochmals Morgen!

Hui! Das war eine schnelle Anwort. Vielen Dank für die Antwort ;). Weißt du eventuell wann der Marschallstab gestiftet wurde? Bekam schon Blomberg den Marschallstab zu seiner Ernennung?
Könnte man bei einer Definition des Marschallstabes sagen, der Marschallstab war eine Ehrenauszeichnung für die Ernennung zum Generalfeldmarschall?

mfG Schnappi ;)

Balsi


23.3.05 08:52:15
Direktverweis
Bani: war es das: Stirenberg, Hüsken, Mythos Marschallstab, Der Marschallstab in der preußischen und deutschen Geschichte von 1852 bis 1945

bani


23.3.05 10:16:57
Direktverweis
Gepostet von Schnappi
Und nochmals Morgen!

Hui! Das war eine schnelle Anwort. Vielen Dank für die Antwort ;). Weißt du eventuell wann der Marschallstab gestiftet wurde? Bekam schon Blomberg den Marschallstab zu seiner Ernennung?
Könnte man bei einer Definition des Marschallstabes sagen, der Marschallstab war eine Ehrenauszeichnung für die Ernennung zum Generalfeldmarschall?

mfG Schnappi ;)



Ab wann es den gab, da muß ich mal nachsehen,
Hab mir mal eine Übersicht über die deustchen Marschälle erstellt und in diesem Zusammenhang einiges an Material dazu gesammelt.
Da waren - blaub ich - auch Angaben zu den Stäben dabei.

Den Stab gab es allerdings schon lange vor Blomberg.

Er war keine Ehrenauszeichnung zum Marschall sondern er
war eine Art Zeichen für die Würde des Marschalls.
Ich glaube, der ging auf die Stöcke zurück, die früher benutzt wurden - aber da bin ich mir jetzt nicht SO sicher!
Das jetzt also bitte nicht auf die goldene Waage legen ...

Wie gesagt - ich schau mal nach und meld mich dann im Laufe des Tages wieder.

Schließlich hab ich ja URLAUB ...Laola-Smileys klatschender Smiley


@Balsi:
Genau das war es!
Wo stand das drin?

hm, jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

1. ich sollte öfters aufräumen ...
2. ich sollte nicht alles wegwerfen ...

waldi44


23.3.05 11:07:39
Direktverweis
Marschallstab

Der Marschallstab ist ein Stab, der vom Marschall als Insigne seiner Würde getragen wird.

Die Bezeichnung Marschall kommt aus dem Fuhrpark der mittelalterlichen Fürsten. Der "Marstall" war das Gebäude in dem Pferde, samt Zubehör aufbewahrt wurden. Der "Marschall" war der Pferdeknecht oder Stalldiener. Im Französischen heißt "marechal" der Hufschmied.

Später wurde aus dem Marschall der Stallmeister und weiter wurde er zum hohen Hof- oder Reichsbeamten. An fürstlichen Höfen hieß der Oberaufseher der inneren Haushaltung, der Hofdienerschaft und der Hoffeste "Hofmarschall". Und während der Reisen des Hofes war er Oberstallmeister und Führer der beweglichen Habe des Fürsten. Bei feierlichen Gelegenheiten trug der Hofmarschall einen langen Stab als Zeichen seiner Würde und machte bei Hof an der Marschallstafel, einer Nebentafel für die Personen, welche nicht an der fürstlichen Tafel selbst Plätze erhielten, den Wirt. Die Person des Hofmarschalls mit dem langen Stab sieht man heute noch am englischen Hof. Beim Militär ist Generalfeldmarschall (auch "Feldmarschall", "Marschall der Armee" o.dgl.) der höchste Dienstgrad.

In Deutschland wurden Marschallstäbe erst beim Tode Arthur Wellington eingeführt 1852, da dieser ehrenhalber Generalfeldmarschall der preußischen Armee war, bekam dieser ein Marschallstab mit in das Grab.

Aus dem Marschallstab (Kommandostab) wurde ein Würdeabzeichen der höchsten militärischen Befehlshaber. Der preußische, 30 cm lange Feldmarschallstab zeigte auf himmelblauem Samt abwechselnd goldene Königskronen und heraldische Adler. Der Interimsfeldmarschallstab glich einem Reitstock mit goldener Königskrone am oberen Ende.

Die Marschallstäbe der Zeit von 1933 bis 1945 trugen hauptsächlich Ornamente und Prägungen aus dem damaligen politischen System.

Es wird überliefert, Napoleon habe die Soldaten mit der Rede motiviert, dass ein jeder einen Marschallstab im Tornister trüge. Damit wollte er sagen, dass jeder gemeine Soldat die Möglichkeit besäße, ein Kommandierender zu werden.

Marschallstab

Hoover


23.3.05 11:16:59
Direktverweis
Und niemand spricht die Interimsstäbe an?

bani


23.3.05 12:27:39
Direktverweis
Gepostet von waldi44
Marschallstab

...

In Deutschland wurden Marschallstäbe erst beim Tode Arthur Wellington eingeführt 1852, da dieser ehrenhalber Generalfeldmarschall der preußischen Armee war, bekam dieser ein Marschallstab mit in das Grab.

...



Nun ja, die wichtisgten Sachen zur Herkunft sind ja damit gesagt.

Auch wenn ich mit dem obigen Text von Waldi SO nicht zufrieden bin!

Den ersten preußischen Marschallstab erhielt der russische Heerführer Graf Iwan Federowitsch Paskiewitsch-Eriwanski, Fürst von Warschau - preußischer GFM am 17.10.1850.
Er hielt ihn zu seiner Ernennung - eben im Jahre 1850!

Wellington "erhielt" also erst den zweiten!

Arthur Duke of Wellington war übrigens Feldmarschall von:

- Großbritannien
- Hannover ( 21.06.1813 )
- Preußen ( 18.11.1818 )
- Österreich ( 1818 )

Der erste preußische GFM, der einen bekam, war Graf Heinrich Friedrich Ernst von Wrangel, der ihn zu seiner Ernennung am 15.08.1856 erhielt!

waldi44


23.3.05 23:14:28
Direktverweis
Gepostet von Hoover
Und niemand spricht die Interimsstäbe an?


Na dann mach mal klatschender Smileyl! Habe nämlich nichts passendes dazu gefundenweinender Smiley!
zurück zur Themenübersicht