Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Position meines Grossvaters im Krieg

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

dido


10.10.03 00:59:22
Direktverweis
Hallo,
ich bin auf der Suche nach der Position meines Grossvaters in der Wehrmacht, sowie, wo er stationiert war und was sonst noch mit ihm passiert ist.
Soviel ich weiss, kam mein Opa mit starken Kriegsverletzungen, das rechte Bein wurde zerschossen, in russische Gefangenschaft und irgendwann war er plötzlich wieder zu Hause.
Er hat nie über den Krieg gesprochen (wer weiss was er erlebt hat) leider ist er vor ein paar Jahren im alter von über 80 Jahren gestorben.
Mein Grossvater kam gebürtig aus Schurgast in Schlesien.
Wenn jemand Infos oder Tipps über irgendwelche Listen oder der gleichen hat wäre ich sehr dankbar.
Gruss didoSmiley mit Danke-Schild

Tak


10.10.03 08:46:55
Direktverweis
hi,
frage doch mal bei der WAST an - ist allerdings kostenpflichtig!
Gruß

Gast


10.10.03 12:11:08
Direktverweis

dido


14.10.03 20:23:36
Direktverweis
Hallo,
besten Dank für den Tipp, habe dort mal einen Auftrag erteillt, war schonmal bei wast, habe aber gedacht die suchen nur nach gefallenden.
Mal schauen was dabei herauskommt, kann ja bis 6 Monate dauern.
Smiley mit Danke-Schild
Gruss dido

dido


30.3.04 17:46:54
Direktverweis
Hallo,

sonun habe ich, man staune nach 5 Monaten Post von der WAST bekommen, einen Vordruckbrief, in dem mir mitgeteillt wurde, dass es Informationen zur gesuchten Person gibt.
Jede angefangene DinA4 Seite kostet 8?, ein Überweisungsträger über 16? lag schon bei, also bedeutet dies ja, dass 2 DinA4 Seiten erstellt werden.
Ich bin ja mal gespannt was da drauf steht und wie lange es dauert bis diese hier eintrudeln.
Werde auf jeden Fall weiter berichten.
Gruss dido

Nur nicht die Hoffnung aufgeben irgendwann melden die sich schon....Smiley mit Danke-Schild

Niwre


30.3.04 21:42:44
Direktverweis
Gepostet von dido
Ich bin ja mal gespannt was da drauf steht und wie lange es dauert bis diese hier eintrudeln.
Werde auf jeden Fall weiter berichten.
Gruss dido

Bei mir kam die (richtige) Antwort zwei Wochen spaeter. Bin gespannt, was Du uns dann berichtest :).

dido


29.4.04 21:58:51
Direktverweis
Hallo,

nun habe ich endlich meine beiden mit 16? bezahlten Seiten an Info´s über meinen OPA bekommen.
Die ganze Familie war überrascht, denn kein Mensch hat gewusst, dass mein Großvater im Elsaß war, naja viel mehr war leider nicht zu erfahren, nur, dass er wohl einen üblen Streifen im Krieg mitgemacht haben muss.
Des weiteren stand ja noch geschrieben, dass ich eventuell noch Informationen Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin bekommen kann, mal sehen was die noch haben.
Ich hänge diese beiden Seiten hier mal an, damit man sich eine Vorstellung davon machen kann, wie so etwas aussieht und ich eventuell noch andere Informationen von euch über die Kompanie oder den weiternen Verlauf bekommen kann.




Viele Grüße und Smiley mit Danke-Schild

Dido

Balsi


29.4.04 22:06:12
Direktverweis
hmm.. also laut Meldung vom 13.01.1943 war er beim GR 534.. das würde bedeuten er war in Stalingrad

dido


29.4.04 22:48:19
Direktverweis
Hallo Balsi,

wo finde oder bekomme ich denn weitere Info´s über´s GR 534..??

Besten Dank

Dido:Schulter:

Balsi


30.4.04 08:31:54
Direktverweis
also ich kann mal versuchen was herauszusuchen... über die Division und über das Regiment.. stell das dann auch gleich auf meine Seite.. ich glaube ich habe einen bekannten, dessen Grossvater in der gleichen Division kämpfte, aber bei Stalingrad fiel. Er sucht nach Angehörigen der Division, vielleicht kann er Dir einen Kontakt nennen.

Muss aber erstmal anfragen.. Literatir konnte ich keine finden zum Regiment, nur zur 10. Kompanie über den Übergang über den Donez.

Niwre


30.4.04 10:11:07
Direktverweis
40-41: Verwendung des BauBtl. 96 koennte man noch nachsehen (hab da nix drueber)

Ansonsten fehlt der Wechsel vom Artillerie-Regiment (03.42) zum Grenadier-Regiment. Zu beachten ist hier, dass er schon am 24.11.42 verwundet wurde und dann nur noch in Lazaretten etc. unterwegs war. Ich wuerde mir also beide Einheiten ansehen und mich nicht auf das GR versteifen (wenigstens selbe Division).

Balsi


30.4.04 10:24:55
Direktverweis
also wenn ich jetzt richtig sehe.. wurde er am 24.11.1942 verwundet.. als Soldat im AR 384.. lag dann am 01.12.1942 im Lazarett in Rostow (Don Raum) und kam in ein Lazarettzug in die Heimat mit Durchfahrt Cholm. Da hat Niwre natürlich recht.. der Übergang zum GR 534 fehlt.. da er zu jener zeit ja bereits im Lazarett lag. Mglw. wurde er bereits vor seiner Verwundung zum GR versetzt. Der Kessel von Stalingrad wurde Mitte November gebildet mit dem Beginn der Operation "Uranus" am 19.11. - 96 Stunden später war der Kessel zu. Er wurde also kurz vor bzw. kurz nach Schliessung des Kessels verwundet. Dazu müsste man sich jetzt mal die Geschichte der 384. ID genau ansehen. Mal schauen obs ein Buch dazu gibt.

Niwre


30.4.04 10:35:38
Direktverweis
Lt. dem Div'geschichten-Verweis in Deiner Verweisliste:

Geschichte der 384. Infanterie-Division 1942 - 1944
Karl Norbert Lang, Selbstverlag, 1965, 33 pages

Vom Donez zum Don. Erfahrungsbericht der 384. Infanterie-Division vom 17.5. bis 5.9.1942
Selbstverlag der 384. I.D., 1984, 90 pages

dido


30.4.04 16:52:55
Direktverweis
Hallo,

man, man, man, dass nenne ich aber Informationsfluss.
Ich bin euch für jede Info sehr dankbar und werde mich am Wochenende gleich mal über die hier geposteten hermachen.
Die beiden Bücher werde ich auch mal auftreiben und schauen was dort noch so drinsteht.

Besten Dank noch oder schonmal

Gruss didoSmiley mit Danke-Schild

Balsi


30.4.04 18:36:00
Direktverweis
hier erstmal was zur Division.. grad frisch eingestellt:

http://www.balsi.de/Weltkrieg/Einheiten/Infanteriedivisionen/384-ID.htm
zurück zur Themenübersicht