Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Unterscharführer Karl Winzen

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Gast


2.1.04 23:06:58
Direktverweis
Wer kann mir helfen ? Suche Infos über den Bruder meines Vaters. Folgende Daten sind mir bekannt : Name: Karl Anton Winzen, geb. 30.06.1923 in Krefeld (Deutschland), gefallen am 02.12.1943 in Kirilovka südlich von Cherkassy (Ukraine), Dienstgrad: Unterscharfürer der Waffen-SS, wurde angeblich beigesetzt auf dem „Heldenfriedhof der SS-Division Wiking“ in Korssun-Ross (Ukraine), von dort aber später zum Sammelfriedhof Kiew (Ukraine) umgebettet. Mehr Informationen konnten mir meine Verwandten leider nicht mehr geben, suche nun nach eventl. Einheiten und Kampfplätzen. Auf Fotos konnte ich noch einige Hinweise entdecken, die eventl. weiterhelfen, z.B. das Totenkopfembleme auf seiner Mütze und die Aufschrift „Westland“ auf dem Ärmel eines Kameraden und ein Holzkreuz mit der Aufschrift „ 6. SS W. “ . Mir ist allerdings nicht bekannt, ob es wirklich seine Einheiten waren, oder ob eventl. Kameraden mehrerer Einheiten zusammen auf den Fotos sind. Sein Kompanieführer hieß vermutlich Fritz Dahl oder Fritz Hahl. Vielleicht kennt jemand einen Kameraden von Karl Winzen, oder hat andere Infos für mich. Ich bin über jeden Hinweis dankbar. Ich werde es auch bei der WAST versuchen, würde mich aber freuen, wenn ich (aufgrund der sehr langen Wartezeit) hilfreiche Infos aus dem Forum bekäme.
Vielen Dank im Voraus
Peter

Balsi


3.1.04 08:37:58
Direktverweis
bitte wende dich doch auch ans Bundesarchiv in Berlin.. hier agern Personalakten der Waffen-SS ich will sehen ob ich noch weitere Möglichketen finden kann.

Peter


3.1.04 10:03:33
Direktverweis
Danke erst einmal Balsi!
Ich werde es mal im Bundesarchiv versuchen.
Könnte es sein, daß das "W." der Inschrift "6.SS W."(auf dem Holzkreuz eines gefallenen Kameraden)für Wiking steht, oder eher für "6.SS Waffen"? In einigen Berichten wird Wiking nämlich mit "V" und in anderen mit "W" geschrieben War die Einheit "Westland" der Division Wiking untergeordnet? Bin leider nicht so bewandert auf diesem Gebiet, habe zwar im Forum und auf anderen Seiten einiges darüber gelesen, habe aber noch nicht den Durchblick.
Ich hoffe ihr habt Verständnis für meine Fragen.
DANKE !
Peter

Germania


3.1.04 14:49:27
Direktverweis
5.SS.Panzerdivision Wiking die 6.SS-Gebirgsdivision NORD
Westland war ein Regiment mit ausschliesslich freiwilligen aus dem westlichen Raum mit deutschen Führern und Unterführern als Stammmanschaften. Das Regiment hiess SS-Panzergrenadier Regiment 9 event. 10 Westland.
Eventuell kann das heißen 6.SS-Freiwilligen Sturmbrigade Langemarck. Das Todesdatum und der Ort sind möglich da die Division im Zeitraum November-Dezember im Raum Cherkassy Unkraine stand und im Oktober zur Panzerdivision umgegliedert wurde und im Januar 1944 im Kessel von Korsun dort eingeschlossen wurde. Sollte er wirklich bei Westland gewesen sein so lassen sich Einsatzorte, etc. schnell nachvollziehen!

Peter


3.1.04 22:49:57
Direktverweis
Guter Tip Germania!
Also ich habe mir noch einmal alle Fotos genau angesehen, kann ihn zwar immer noch keiner Einheit zuordnen, aber ich habe glaube ich neue Hinweise entdeckt.
1. Karl Winzen war ein Kriegsfreiwilliger laut Trauerkarte
2. Fritz Dahl heißt vermutlich Fritz Hahl (vielleicht ein Fehler beim abtippen der Benachrichtigung an seine Eltern, denn der Brief war eine Abschrift vom Original, auf dem angeblich ein Fritz Dahl als SS-Untersturmführer und Kompanie-Führer unterschrieben hat). Einen Fritz Dahl konnte ich aber nirgendwo finden, sondern nur einen Fritz Hahl, und der würde zu Deiner Theorie passen. Text:
Hahl, Fritz Ostuf. 25.12.22 399 228 Chef,6./"Westland" 1.45
3. definitiv tragen Einige die Aufschrift "Westland" auf dem Ärmel
4. an folgenden Orten war er vermutlich (nicht mehr gut lesbar die Schrift auf den Bildern): Kaukasus, Charkov, Mius, Sept.1942-Malgobeck, München, am Dnjepr, Rastow (D)oder Rostov (heute Tschechei), Kirilovka. Leider kann ich die Orte nicht mehr zeitlich zuordnen.
5. Das Totenkopf-Embleme ist auf mehreren Bildern zu erkennen, ansonsten aber keine Rune einer Division
Danke für Deine sehr informative Antwort
Peter

Germania


4.1.04 10:24:05
Direktverweis
Für die 5.SS-Panzerdivision Wiking sind die Kragenspiegel wichtig, welche Abzeichen sind dort sichtbar? Wichtig ist die rechte Seite, auf der linken ist der Dienstgrad ersichtlich. Totenkopf an der Mütze ist normal.

Peter


4.1.04 19:20:56
Direktverweis
Ich kann leider nicht immer beide Kragenspiegel erkennen, aber bei allen erkennbaren ist auf dem rechten Kragenspiegel ein "SS" in weiß oder silber, außer einmal, da ist das "SS"-Zeichen glaube ich dunkler.
Das Zeichen auf dem linken Kragenspiegel ist allerdings immer unterschiedlich, da sich sein Dienstrang ja auch verändert hat. Was mich allerdings verwundert ist ein Rangabzeichen auf dem linken Oberärmel und zwar 2 "V" übereinander. Trotz gleichem linken Kragenspiegel (zwei oder eventl. auch drei Balken, leider schlecht zu erkennen)hat er mal diese zwei "V" auf dem linken Ärmel und mal auch wieder nicht. Kann es sein das dieses Rangabzeichen auf dem linken Oberärmel erst später eingeführt wurde, oder ist es vielleicht von der Kleidung abhängig, die ja je nach Einsatzort variierte???
Peter

Germania


4.1.04 19:29:55
Direktverweis
Nein bei der Wiking ist nicht SS auf dem Kragenspiegel sondern das HK mit drei Armen (sehr blöde Beschreibung):) aber das kann auch differieren.Die Ärmelabzeichen Winkel differenzieren nur zwischen den Mannschaften 1mal Sturmmann, 2 mal Rottenführer, das ist regional unabhängig.

Siebi


5.1.04 19:53:19
Direktverweis
Du kannst Dich auch mit einer kostenlosen Suchanzeige
an den Freiwilligen wenden ,der Zeitschrift ehm. SS Angehöriger, Fritz Hahl könnte noch leben und hat dort in
der Redaktion mitgearbeitet, letztes Jahr kam glaube auch ein Buch von ihm heraus " Mit Westland im Osten "
Telefon der Redaktion 06588 - 98 80 50
Laola-Smileys

Germania


5.1.04 20:04:20
Direktverweis
Das Buch "Mit Westland im Osten" ist schon etwas älter aber sehr zu empfehlen, ansonsten ist der beschriebene Weg auch ein guter und gangbarer Weg. Wenn du die postalische Anschrift noch brauchst sag Bescheid!Laola-Smileys

Peter


5.1.04 21:37:53
Direktverweis
Danke für den Tip Smiley mit Danke-Schild
Das mit dem Buch klingt zwar sehr interessant, aber ich habe hier noch ein paar ungelesene Bücher und Infomaterial, was ich mir jetzt erst mal vornehme.
Ich werde es vielleicht jetzt erstmal im Bundesarchiv oder wirklich sogar im Freiwilligen versuchen.
Ohne die genaue Einheit lande ich nämlich immer wieder in der gleichen Sackgasse.
Wie oft erscheint der Freiwillige und in welcher Auflage, oder sollte ich besser nicht fragen?:Schulter:
Peter

MIHAG


7.1.04 11:43:20
Direktverweis
Hallo Peter
Die Aufschrift (6.SS W) heisst : 6. Kompanie, SS-Grenadier-Regiment 10 Westland der 5. SS-Pz.Division Wiking.
Der Kp.Chef dieser 6. Kp. von ende 1944 hiess wirklich Fritz Hahl, hat das Buch "Mit Westland im Osten" beim MUNIN-Verlag veröffentlicht und lebt noch. Mein Angebot an Dich: Ich könnte F. Hahl anschreiben und fragen ob ihm ein Uscha. Winzen, 30.06.1923, in Erinnerung ist. Wenn ja stelle ich den Kontakt zu Euch beiden dann her. In Ordnung?
Meine Anschrift : mihag@freesurf.ch

Peter


7.1.04 17:33:25
Direktverweis
Hallo MIHAG
Zuerst einmal Danke für die Auskunft und vor allen Dingen Danke für Dein Angebot.
Wenn ich ehrlich bin hatte ich nicht mit so großer Unterstützung bei meiner Recherche gerechnet, und schon gar nicht als Gast in diesem Forum. Also nochmals Smiley mit Danke-Schild
Nun aber noch etwas zum Thema:
Ich bin mir, wie bereits erwähnt, nicht sicher, ob Karl Winzen wirklich in der 6.Kompanie der 5.SS-Pz. Division Wiking war. Ich vermute es aber, da er einige Gefallenen-Gräber mit Kreuz aus dieser Kompanie fotografiert hat und auf der Rückseite der Fotos kurze Vermerke gemacht hat. Außerdem vermute ich, dass er die Einheiten zwischendurch gewechselt hat, weil er meiner Meinung nach mal Sturmmann und mal Rottenführer war (was vielleicht auch mit seiner Laufbahn zusammen hängen kann). Allerdings passen die Kampfplätze der 5.SS-Pz. Division Wiking zu seinen Ortsangaben (zumindest ab 1942).
Ich denke sein Kompanieführer war tatsächlich Fritz Hahl und nicht Fritz Dahl.
Melde mich wieder, wenn ich was neues hab.
Peter

Balsi


7.1.04 17:43:49
Direktverweis
Hallo Peter,
hast Du vielleicht die Möglichkeit ein paar Fotos einzustellen.. macht die Sache anschaulicher und interessanter.. und hilft viell. weiteres zu klären.. wäre sehr schön...

Peter


7.1.04 21:18:43
Direktverweis
Naja, ich könnte es vielleicht mal versuchen, da gibt es allerdings noch ein paar Probleme.
1. Es sind nicht alle Fotos in meinem Besitz
2. Ich müsste erst einmal mit dem Besitzer abklären, ob
das ok ist
3. die Fotos sind teilweise sehr klein und in schlechtem
Zustand, was ja beim Scanen noch verschlechtert wird
4. Ich bin mir nicht ganz sicher, welche Fotos fürs Netz
geeignet sind und welche nicht
Aber ich werde es mal versuchen und melde mich dann wieder.
Peter

Peter


11.1.04 23:36:15
Direktverweis
So, nun habe ich ein paar Minuten Zeit gefunden und ein bischen gescannt. Hier erst einmal zwei Bilder.
Auf dem rechten Kotflügel des LKW ist meiner Meinung nach das Embleme der 5.SS-Pz.Division Wiking zu sehen, oder?
Das Kompanie-Foto wurde angeblich 194.?. in München aufgenommen, vielleicht kann ja irgendjemand im Forum mehr daraus erkennen, oder vermuten.
Ich hoffe, das mit dem Link klappt jetzt auch.


Peter

Germania


12.1.04 20:02:54
Direktverweis
Für mich sieht es aus wie das taktische Zeichen der Feldherrenhalle aber ich kann es echt nicht gut erkennen. Beschreibe es doch bitte!

Peter


12.1.04 22:46:50
Direktverweis
DU hast recht, es ist wirklich schlecht zu erkennen, deshalb versuche ich es mal mit einer Vergrößerung des Kotflügel. Hoffentlich kann man es jetzt besser erkennen.
Und gleich noch eins!
Um welchen Panzer es sich handelt weiß ich nicht, aber der Text auf der Rückseite des Fotos lautet: Umanschlacht August 1941, Erbeutet

Peter

Germania


13.1.04 09:15:52
Direktverweis
Ja das ist definitv das Zeichen der Wiking hatte auf dem falschen Kotflügel geschaut und dort etwas hinein gedeutet.
Der Tank ist ein BT aber welcher genau???:Schulter:

Balsi


13.1.04 09:27:05
Direktverweis
würd sagen BT 7

FritzR


13.1.04 11:53:12
Direktverweis
Größe (seht mal den LKW dahinter) und Ketten - ich würde sagen KW2

Balsi


13.1.04 14:01:59
Direktverweis
@ Peter kannst Du die Bilder mal etwas grösser amchen?.. erkenne nämlich nix.. kannst sie auch gerne zu mir schicken.. ich stell sie dann auch ein...

Niwre


13.1.04 15:32:59
Direktverweis
Gepostet von FritzR
Größe (seht mal den LKW dahinter) und Ketten - ich würde sagen KW2

Der Turm stimmt auch nicht. ich wuerde auch auf KV-II tippen.

Peter


13.1.04 22:45:07
Direktverweis
Hallo Balsi!
Du hast Post.
Größe (seht mal den LKW dahinter) und Ketten - ich würde sagen KW2

Ich glaube es ist nur eine optische Täuschung, im linken Bildrand ist im Original noch ein Fahrradfahrer zu erkennen. Vielleicht stellt Balsi die Bilder ja größer ein.
Peter

FritzR


13.1.04 23:26:32
Direktverweis
Das ist auf jeden Fall ein KW 2

Niwre


14.1.04 01:04:15
Direktverweis
Gepostet von Peter
Ich glaube es ist nur eine optische Täuschung, im linken Bildrand ist im Original noch ein Fahrradfahrer zu erkennen. Vielleicht stellt Balsi die Bilder ja größer ein.

Der BT ist doch nur um die 2,30 und hat eine ganz andere Form, anderen Turm, schmalere Ketten etc...
Hier mal ein KV-II:

@edit: Das Bild fehlt jetzt auch auf der Panzerlexikon-Seite . Ich nehme jetzt mal das von "Tanks in WWII".[ Editiert von Niwre am: 14.01.2004 16:04 ]

Balsi


14.1.04 10:04:39
Direktverweis
ok Bilder sind nun grösser.. handelt sich tatsächlich um einen KW-II.. sehr schönes Bild im übrigen..danke Peter

Germania


14.1.04 15:16:52
Direktverweis
Niwre dein Bild kommt gar nicht mit!?Smiley mit Erleuchtung

Peter


2.2.04 21:20:25
Direktverweis
Hallo!
Ich habe ein paar weitere Infos erhalten.
erstens: die Erkennungsmarke von Karl: -2654-Rgt.Westland
zweitens: Karl war zu Letzt in folgender Einheit: 6./SS.Pz.Gr.Rgt.Westland
vielleicht kann ja der Ein oder Andere von Euch mehr dazu sagen
Danke im Voraus
Peter

Dernichtaufgibt


20.12.04 22:34:12
Direktverweis
Hallo, bin nun auch offizielles Mitglied.
Nach langer Wartezeit (über 8 Monate)habe ich Post von der WAST erhalten. Dort hat man mir nur die bisher bereits bekannten Daten bestätigt, wie zB. die Nr. der Erkennungsmarke, ansonsten liegt dort nichts vor.
Ich bin also keinen Schritt weiter, und das nach so langer Wartezeit. Acht Monate!, und dann nur der Verweis aufs Bundesarchiv / Abteilung R2. Diesen Hinweis hätte man doch schon nach ein paar Tagen als Standartantwort versenden können, nur so als Hilfe für Suchende. Beim Bundesarchiv dauert es vermutlich auch noch einmal ca.8Monate. Eine e-mail Antwort von der Wast mit diesem Hinweis wäre schnell erledigt gewesen. Schade!
Melde mich wieder.

Peter

AK 74 ZF


21.12.04 07:25:14
Direktverweis
Hi Männers,

der Panzer ist eindeutig ein KW II.
Da brauch ich gar keine Bücher, sondern muß bloß in den Ausbildungsfilm "Panzernahbekämpfung" der Wehrmacht gucken. Ist gleich der erste Panzer der dort vorgestellt wird.Laola-Smileys

AK 74 ZF

P.S. Habs komischerweise erst jetzt gesehen -> Niwres Bild zeigt den KW II ja deutlich.klatschender Smiley

[ Editiert von AK 74 ZF am 21.12.04 7:27 ]
zurück zur Themenübersicht