Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Generalfeldmarschall Bock

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Tobias


3.3.04 13:51:33
Direktverweis
Kann mir jemand nähere umstände zum tod von gfm. bock machen. Sein wagen wurde am 3.5 1945 von einem britischen jagdbomber getroffen. Von wo ist er gestartet und wohin sollte es gehen? War er sofort tot, wer war bei ihm, wer hat ihn gefunden etc.Smiley mit Danke-Schild?

Insane


4.3.04 15:01:26
Direktverweis
Fedor von Bock war einer von 18 Offizieren des Heeres die zwischen Juli 1940 und April 1945 den Rang eines Feldmarschalls erhielten. Von diesen achtzehn war er der einzige, der an den Folgen der Kampfhandlungen starb, Anfang 1945 in Ostholstein, in den letzten Tagen des Krieges.
„Die Dinge treiben mit Riesenschritten dem Ende zu“, so lautet Bocks Schlusssatz in seiner letzten Eintragung, nachdem er sich am 2. Mai mit Feldmarschall von Manstein getroffen hatte, um die politische und militärische Entwicklung zu besprechen. Manstein hatte mit seiner Familie in unmittelbarer Nachbarschaft, auf Gut Weißenhaus, Aufnahme gefunden. Bei dieser Zusammenkunft hatten sich die beiden Feldmarschälle für den nächsten Tag, den 3. Mai, zu einem Gespräch in Weißenhaus verabredet, um ihre Verhalten den Engländern gegenüber festzulegen, wenn die Kapitulation erfolgte.
Am frühen Nachmittag des 3. Mai fahren Bock, seine Gattin, deren jüngste Tochter, Katharina von der Osten, und Ingrid Jahr, eine Freundin, nach Weißenhaus. Unteroffizier Martin Kallinich steuerte den Wagen. Auf der Fahrt greift ein britischer Jagdbomber das Auto, das in Richtung Oldenburg fährt, an und feuert mit seinen Bordwaffen. Frau von Bock, ihre Tochter und deren Freundin sind sofort tot, auch Kallinich. Brennend stürzt der Feldmarschall, der neben dem Fahrer saß, aus dem Wagen und wälzte sich in einem Graben, um die Flammen zu ersticken. Mit schweren Brandwunden wird er in das Marinelazarett nach Oldenburg gebracht, wo er am 4. Mai stirbt. Noch am Abend des 3. Mai hatte ihn Mannheim besucht. Des Feldmarschalls letzte Worte waren: „ Manstein, retten Sie Deutschland!“ Dafür war es aber zu spät.
Wenige Tage danach wurden die Toten auf dem Friedhof zu Lensahn beigesetzt. Manstein hielt eine Ansprache, und eine unbewaffnete Panzerkompanie stellte mit Zustimmung der Engländer das militärische Ehrengeleit.




Mühleisen, Horst: Fedor von Bock – Soldat ohne Fortune. In Die Militärelite des Dritten Reiches. 27 biographische Skizzen (1995). Herausgegeben von Ronald Smelser und Enrico Syring. Berlin: Ulstein (1997). Ungekürzte Ausgabe.

Tobias


4.3.04 23:17:12
Direktverweis
Smiley mit Danke-Schild

Ich bin entzückt!

Maginot


11.3.04 20:55:03
Direktverweis
Hallo, in dem Buch von Gerd F. Heuer über die Marschälle steht aber, daß die Leiche von Fedor von Bock von einer Streife gefunden wurde.


Gruß von der Maginot-Linie

Insane


11.3.04 21:54:17
Direktverweis
Kann ja sein. Über die Umstände von wem er gefunden wurde hab ich ja auch nichts zitiert!
Tot war er mit Sicherheit noch nicht!

MfG :kiffkuff:

[ Editiert von Insane am: 11.03.2004 21:56 ]

Quintus


16.3.04 06:46:51
Direktverweis
Gepostet von Maginot
Hallo, in dem Buch von Gerd F. Heuer über die Marschälle steht aber, daß die Leiche von Fedor von Bock von einer Streife gefunden wurde.

Stimmt! Denn da steht (Zitat):

"Eine Streife der britischen Armee entdeckte in der zweiten Maiwoche des Jahres 1945 in einem Strassengraben bei dem holsteinischen Ort Lensahn einen von Maschinengewehrgarben durchsiebten Toten. Unauffällig hatte er dort seit dem 3. Mai 1945 gelegen. Zusammen mit seiner Frau, seiner Tochter und dem Fahrer seines Wagens war Generalfeldmarschall Fedor von Bock das Opfer eines britischen Tieffliegerangriffs geworden."

Quelle: Heuer, Dr. Gerd F.: Die deutschen Generalfeldmarschälle und Großadmirale 1933-1945, VPM Verlagsunion Pabel Moewig KG, ISBN 3-8118-1406-0, Seite 24.

Insane


18.3.04 15:24:28
Direktverweis
hmmm, und wer hat jetzt recht? Findet sich vielleicht noch wer, der etwas darüber weiß???

Denn irgendeine Quelle muss dann ja falsch sein!

LG
zurück zur Themenübersicht