Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

War mein Opa ein Killer?

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Der Abgelehnte


13.3.04 23:30:59
Direktverweis
Hallo Allerseits,

wollte mich eben anmelden. Aber anscheinend gibt es 500 User und das Board ist voll.

Nun meine Frage.

Mein Großvater war ein Tabuthema in unserer Familie.

Angeblich war er bei der SA und dann Bewacher in den Emslandlagern. 1943 eingezogen fiel er schon im gleichen Jahr bei einem Bombenangriff in Belgien.

Das ist die Familienlegende.

Von mir ausgegrabene Fotos zeigen in aber in schwarzer Uniform mit Reitstiefeln. Nach Auskunft eines Kriegsteilnehmers eindeutig SS!! Zu seinen Füßen offenbar niedere Dienstränge. Es gibt aber auch Fotos in Wehrmachtsunoform von ihm.

Seine Position hat es ihm aber ermöglicht, russische Kriegsgefangene aus dem Lager zu .

Welche Möglichkeiten habe ich, mehr über Opa herauszufinden? War er wohlmöglich ein Killer?

Der Abgelehnte

Gast


13.3.04 23:34:38
Direktverweis
Sorry, als Nichtmitglied draf ich nicht editieren.

Sollte heißen: Opa war es möglich, russische Kriegsgefangene im eigenen Garten einzusetzen. Das dürfte "Schütze Arsch" wohl nicht gedurft haben!

Oma hatte immer eine Heidenangst, wenn er die Russen bei ihm im Garten graben ließ und in den Dorfkrug einen heben ging.

Hoover


13.3.04 23:37:28
Direktverweis
Boah, Alter!
In seinem Opa einen Killer zu vermuten ist schon happig! Was würde er dazu sagen?

Schreib an die WASt in Berlin (Deutsche Dienststelle (WASt), 13400 Berlin.

Mach es schriftlich, das geht etwas schneller als per Mail (war bei bis jetzt so).

Mach ein Anschreiben, gib Geburtsdatum und -Ort an, das dürfte reichen, wenn Du die Einheit nicht hast.

Die Auskunft kostet etwa 20-30 € (sofern die etwas haben), dafür bekommst Du eine Abschrift der Personalunterlagen, wie Einheiten, Dienstgrade, Auszeichnungen, wo und wann eingesetzt.

Wenn Du Pech hast sind die Akten 1946 "ausgelagert" worden, d.h. in aller Regel, die Akten wurden zu den Kriegsverbrecherprozessen herangezogen (war bei mir bei 2 Anfragen so). Dann kommst Du beim Bundesarchiv weiter.

Aber versuch mal die WASt.

Viel Glück!

Balsi


13.3.04 23:44:36
Direktverweis
sorry.. Anmeldung geht ab Montag wieder.. Zusatzpaket ist bestellt:

Zur Anfrage... ein beispielbild wäre sehr interessant.. musst es hier ja nicht einstellen.. per Mail könnte ich Dir auch mehr sagen... und Dir entsprechend weiterhelfen..

Wast ist immer erste Anlaufstelle.. bei SS.. (was natürlich vorher geklärt werden muss) ist Bundesarchiv..

Gast


14.3.04 02:20:46
Direktverweis
Danke für die schnellen Antworten,

Foto kann ich nicht schicken. Habe nur alte Schwarz-Weiß-Bilder und keinen Scanner!

Sind aber verückte Sachen dabei. Opa und seine Mit-Schergen posieren neben dem größten und dem kleinsten Gefangenen des Lagers, dann muss der Zwei-Meter-Mann den Zwerg zur Belustigung von Opa und seinen Leuten auf den Arm nehmen.

Auch wenn seine Kinder ihn geliebt haben, ich habe bei solchen Bildern doch meine Probleme mit Opa.

Währscheinlich wären diese Fotos alle vernichtet, wenn er den Krieg überlebt hätte.

Danke

Der Abgelehnte
zurück zur Themenübersicht