Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Karl-Adolf Hollidt - Nürnberger Prozess

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


11.12.04 09:57:11
Direktverweis
Hallo zusammen,

zunächst.. ja genau.. eine neue Kategorie.

Nun zur Frage. Geberaloberst Hollidt wurde im Nürnberger Prozess zu 5 Jahren verurteilt.. warum wegen was?

Westwall


11.12.04 12:36:22
Direktverweis
Ihm wurde vorgeworfen als Oberbefehlshaber der 6. Armee 1944 sowjetische Kriegsgefangene und Zivilisten zum Ausbau rückwärtiger deutscher Stellungen eingesetzt zu haben.

Tobias


11.12.04 14:30:28
Direktverweis
Welcher kommandierende General ist den von diesem Vorwurf freigesprochen worden oder nicht angeklagt worden ?

Ludger


26.1.05 21:19:36
Direktverweis
HOLLIDT, KARL ADOLF

geb.: 28.04.1891 (Speyer)
gest.: 22.05.1985 (Siegen)
NSDAP-Nr.:

General der Infanterie (Generaloberst); Verbindungsoffizier beim Chef der Zivilverwaltung im Ruhrgebiet

Angeklagter im Prozeß United States of America vs. Wilhelm von Leeb et al. (The High Command-Case) vor dem US-Militärtribunal V




Vater: Studienrat.
Er wuchs in einem weltoffenen, liberalen Elternhaus auf und bereiste als Jugendlicher England und Frankreich.

Juli 1909 Offiziersanwärter.
Juli 1910 Leutnant in der Infanterie.
1914 - 1918 Fronteinsatz.
Nach dem Ersten Weltkrieg zunächst Freikorpsmitglied, später Hauptmann in der Reichswehr.
1938 Generalmajor.
1939 Kommandeur 52. Inf.-Div. (Westwall).
15.09.1939 Chef GenSt. AOK 5
23.10.1939 - 05.05.1940 Chen GenSt. OB-Ost (Deutsch-sowjetische Interessengrenze).
Apr. 1940 Generalleutnant.
25.05.1940 Chef GenSt. AOK 9.
25.10.1940 Kommandeur50. Inf.-Div.
23.01.1942 General der Infanterie. und OB XVII. Korps/6. Armee.
27.12.1942 - 04.05.1943 Befehlshaber Arm.Abt. "Hollidt" (Osten).
Feb. 1942 Generaloberst.
05.03.1943 - 08.04.1944 OB AOK 6 (Osten; ex Arm.-Abt. "Hollidt").
Apr. 1944 Führerreserve OKH.
März - Apr. 1945 Verbindungsoffizier beim Chef der Zivilverwaltung im Ruhrgebiet.

Auszeichnungen
· 08.09.1941: Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes
· 17.05.1943: Eichenlaub zum Ritterkreuz

Anklagepunkte: A, V, M, K
Schuldig nach: M, K
Strafmaß: 5 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Stefan Fritsch
Hilfsverteidiger: Oskar von Jagwitz


Nach Prozessende

22.12.1949 Begnadigung und Entlassung aus der Haft.

Literatur:
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Personenregister/HollidtK.htm
http://www.das-ritterkreuz.de
Stumpf (1982): Die Wehrmachtelite
Friedrich (1995): Das Gesetz des Krieges
Lenfeld; Thomas (1983): Die Eichenlaubträger 1940-45
Institut für Zeitgeschichte (IfZ; 1953): Die höheren Dienststellen in der deutschen Wehrmacht 1933-1945
Fall 12: Das Urteil gegen das OKW

Grüße von Ludger

[ Editiert von Ludger am 26.01.05 21:20 ]
zurück zur Themenübersicht