Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Mein Großvater in der Wehrmacht

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Nightwish


13.1.05 16:28:15
Direktverweis
Heute habe ich auch mal einige Fragen an das Forum!

Ich habe bereits vor über zehn Jahren angefangen mich mit der Sache zu beschäftigen, aber es ruhte in den letzten Jahren. Ich habe es aber über Weihnachten zusammengetragen und durchgearbeitet. Ich stütze mich dabei auf Fotos, auf ein Tagebuch, welches Einträge von 1940 und 1943 enthält, sowie die Mitteilung eines vorgesetzten, dass ein Soldat gefallen ist. Allerdings habe ich auf dieses Dokument, das Fotoalbum und die Todesanzeigen keinen „Zugriff“ mehr!

Es handelt sich um meinen Großvater. Er wurde am 20. Mai 1940 eingezogen. Nach Hameln in die Linninger-Kaserne zum Inf. Ers. Btl. 348. Am 20. Juli wurde er versetzt zum Landesschützen Btl. 739null. Kann mir jemand etwas über diese beiden Einheiten sagen? Oder wie komme ich an Informationen?

Am 21. April 1943 erhielt meine Großmutter einen ‚Einlieferungsschein’: „Obergefr. XY, Feldp Nr. 0 53 50, 150,- RM, Zahlmeisterei II./ Radf. Regt. 2“ . Was hat ein Einlieferungsschein zu bedeuten? Und kann jemand etwas zu der genannten Einheit sagen? Oder was kann man aufgrund der Feldpostnummer herausbekommen?

Im Oktober 1943 wurde er verwundet und kam ins „Reserve Lazarett Barenfels, Teillazarett Margareths-Cronauchheim, Schellerhau/ Erzgebirge“. Am14. Dezember wurde er zur Inf. Pz. Jg. Ers. Kp. 216 versetzt. Und das sind die letzten Informationen die ich zu seinen Einheiten habe! Es klafft also eine Lücke zwischen Sommer 1940 und Herbst 1943. Sehr wichtig wäre es mir zu wissen, welcher Einheit die Inf. Pz. Jg. Ers. Kp. 216 unterstellt war. Und wo sie eingesetzt war! Kann mir da jemand helfen? Oder waren „Ersatz“- Einheiten nicht an der Front? Jedenfalls zeigen Fotos dass er an der 5cm Pak eingesetzt war.

Ferner habe ich noch ein Foto, auf dem eine Gruppe Soldaten vor einer Kirche oder
ähnlichem abgebildet sind, mit der Unterschrift: „Smolensk A.Kdo 1388“. Kann dazu jemand
etwas sagen?

Am 04. August 1944 ist er dann „(…) bei den Abwehrkämpfen westlich Kauen schwer verwundet worden (…)“ Und wurde am 09. August auf dem „(…) Heldenfriedhof in Gumbinnen-Fichtenwalde beigesetzt.“ Das Krankenhaus in Gumbinnen, in dem er vermutlich starb existiert noch und ist ein Militärkrankenhaus der roten Armee. Man kann noch immer Kampfspuren am Gebäude und der Umzäunung feststellen. Der „Heldenfriedhof“ wurde allerdings von der roten Armee beseitigt und ist heute immerhin ein Park.

Habe mal die Einheiten und die entsprechenden Gefechtsbeichte (allerdings nur aus Sekundärquellen) herausgesucht, die zur entsprechenden Zeit im entsprechenden Raum standen und Gefechtstätigkeit hatten:

Ostfront 1944, Heeresgruppe Mitte :

Im Bereich Kauen 3. Pz.- Armee.

Der 3. Pz. Armee unterstellte Einheiten (Stand 15.07.1944 (Hinze, Das Ostfrontdrama 1944, 1993, S. 425ff)):

- Korps Abt. G

- Reste 95. ID, 197. ID, 256. ID

- XXVI. AK
- Sperrgruppe Gen. V. Rothkirch
- 201. Sich.-Div.
- Kampfgruppe 6. PzD
- MaBtl. 69
- Tle 196. ID im Antransport

- IX. AK
- Reste Korps Abt. D, / mit unterstellten Teilen 95. ID (Hinze, 192, S. 278)
- Teile 391. Sich.-Div.
- MaBtl. 252. ID / 252. ID zu größten Teilen (Hinze, 1992, S. 278)
- PzBrig. von Werthern
- Weiterhin, aber nicht einsatzfähig, Reste 299., 134., 383., 337. ID

- XXVII. AK
- 25. PGD
- 20. PzD
- 260. ID
- 78. St.-Div.

- XII. AK
- PGD Feldherrenhalle
- 296., 18., 6., 12., 31., 57., 45., 110., 36., 267. ID

- XXV. AK
- 390. Sich.-Div.
- 707. ID

- LIII. AK
- 206. ID
- 246. ID
- 4. LwF.-Div.
- 6. LwF.-Div.
- 14. ID
- 286. Sich.-Div.

Gefechte am 03.08. (Hinze, 1993, S. 284ff):

52. Sich.- Div. (ursprünglich zu 2. Armee (Hinze, 1993, S. 424)) Wirballen/ Bajorai, westlich Kauen, nähe Landstraße.

5. PzD. (ursprünglich zu 4. Armee (Hinze, 1993, S. 425)) gleicher Raum.

Gefechte am 04.08.:

561. ID (vormals Ostpreußen-Division I) bei Wirballen, westlich Kauen, nähe Landstraße.

252. ID bei Ariogala, nord-westlich Kauen.


Weiß jemand ob einer dieser Einheiten die Inf. Pz. Jg. Ers. Kp. 216 unterstellt/angegliedert
war?


Ich habe folgende Auszeichnungen festgestellt:

Nach Foto:

SA-Sportabzeichen


Nach Todesanzeige:

„(…) Inhaber des Inf.- Panzersturmabzeichens in Silber und des Verw:- Abzeichens (…).“

„(…) Panzer- Regt. Inh. des Verwundeten- und silb. Inf. Sturmabzeichens.“

Mit aller Wahrscheinlichkeit muss es sich um das silberne Infanteriesturmabzeichen
gehandelt haben.

Panzerjäger, Panzerabwehr, Silber für nicht motorisierte Einheiten. (vgl. Klietmann,
Auszeichnungen d. dt. Heeres, S. 107ff)

Beim Verwundeten Abzeichen dürfte es sich um das Verwundeten Abzeichen in
schwarz gehandelt haben.

„(…) in Schwarz für ein- bis zweimalige (…) Verwundung. (ebd., S. 197)

Es handelt sich um zwei Todesanzeigen mit etwas abweichenden Angaben zu den Auszeichnungen.

Des Weiteren habe ich folgende Fragen: Welche Waffenfarbe hatten Panzerjäger, wenn sie,
wie mein Großvater, eigentlich einer Infanterieeinheit angehörten? Also an Kragenspiegeln und Schulterklappen?



Verwendete Literatur:

- Klietmann, Kurt-G., Auszeichnungen des deutschen Heeres 1936 – 1945, Stuttgart, Motorbuch Verlag, 1991, 6. Aufl.

- Hinze, Rolf, Der Zusammenbruch der Heeresgruppe Mitte 1944, Stuttgart, Motorbuch Verlag, 1992, 3. Aufl.

- Hinze, Rolf, Das Ostfrontdrama 1944, Stuttgart, Motorbuch Verlag, 1993, 3. Aufl.

Nightwish

[ Editiert von Nightwish am 16.01.05 18:57 ]

Balsi


13.1.05 17:59:12
Direktverweis
so dann wollen wir mal versuchen etwas Licht reinzubringen:

20.05.1940: Inf.Ers.Btl. 348:

aufgestellt am 07.09.1939 in Hameln, WK XI wurde dann ein Inf.Btl und 1939 wieder neu aufgestellt
Unterstellung: Div. 171, später 471
Ersatztruppe für 216. ID

20.07.1940: Landess.Btl 739:

aufgestellt am 31.05.1940 mit 6 Kp. zur kriegsgefangenenbewachung, lag in Hameln und später (1941) in Fallingbostel und 1943 in Celle, gab am 21.10.1941 3. und 6. Kp. an Landess.Btl. 725 ab

21.04.1943 Zahlschein: FP-Nummer war die 10. (PzJäg.)Kompanie des Radfahr (Sicherungs)-Regiments 2 Kompanie die gehörte zum III. Bataillon.. und das wurde am 15.10.1942 aus dem Sich.Btl 502 gebildet ehemals Frz. SicherungsBtl.

14.12.1943: PzJg.Ers.Kp. 216:
also angenommen er war nie in Dänemark mpüsste er dann zum Infanterie-ersatz-Btl. 216 gehört haben das gehörte zur Div. 176 und könnte mglw. Ersatz für die 86. ID geliefert haben, die wurde aber schon im Oktober 1943 aufgelöst. das IEB bildete dann unter anderem das Grenadier-Ersatz-Rgt. 426

allerdings passt das dann nicht mit Kauen zusammen.. grübel grübel.. ich stelle das am besten mal alles übersichtlich zusammen.. dann kann mans ich besser ein bild machen.. dauert aber etwas.. heute schaff ich das wohl nciht mehr...

Ersatz-Einheiten kamen nicht an die Front .. zumindest nicht zu dieser Zeit.. erst beim Kampf um Deutschland

Nightwish


14.1.05 00:20:00
Direktverweis
Wow! Das ist ja mehr und schneller als ich dachte! Muss ich mir am Wochenende alles genauer anschauen! Aber wenn du noch weiteres in Erfahrung bringen kannst, wäre ich natürlich dankbar! Aber kein Stress wegen mir!

Dafür schon mal ein großes DANKE!

Nightwish

Nightwish


19.1.05 13:00:03
Direktverweis
Hallo Balsi!

Hast du noch etwas herausbekommen? Mir sind noch Fragen gekommen.


"10. (PzJäg.)Kompanie des Radfahr (Sicherungs)-Regiments 2 Kompanie die gehörte zum III. Bataillon.. und das wurde am 15.10.1942 aus dem Sich.Btl 502 gebildet ehemals Frz. SicherungsBtl."

- weißt du wie eine Pz.Jäg.Komp. in einem Radfahr-Regiment aussieht? Pak mit Protze? Oder Fahrrad mit Panzerbüchse? Und was macht ein Radfahr-Regiment?

Sorry, dass ich dich so mit Fragen zumülle, aber wo sollte ich sie sonst stellen?

Bringt es etwas, wenn ich mich an die WASt wende?


Gruß, Nightwish
zurück zur Themenübersicht