Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

SS-Standartenführer Max Moosbauer

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

bani


27.2.05 17:15:24
Direktverweis
Hat jemand weiterführende/ergänzende Angaben zur Person?

Hier mal alles, was ich bisher habe:

Max Moosbauer

geb.: 02.03.1892 in Passau

Beruf: Bäcker

SS-Nr.: 1462
NSDAP-Nr.: 14818 ( Eintritt 1923 )

Werdegang:

00.00.0000 Freikorps Bund Oberland
27.03.1933 1. Bürgermeister von Passau
03.09.1933 SS-Ustuf.
09.11.1933 Vereidigung als Bürgermeister von Passau in München
12.11.1933 M.d.R., Wahlkreis 25, Nieder-Bayern
1933-1945 OB Passau und Kreisleiter der NSDAP-Passau
09.11.1934 SS-Ostuf.
20.04.1935 SS-Hstuf.
1935 Rangführer zugeteilt 1./31
1936 beim Stab Abschnitt XXVIII
1938 beim Stab OA-Süd
09.11.1938 SS-Stubaf.
ab 1939 beim Stab Abschnitt XXVIII
00.00.0000 SS-OStubaf.
09.11.1943 SS-Staf.

Landeshandwerksmeister für den Bezirk Bayern

Auszeichnungen:

- EK II
- Ehrenkreuz für Frontkämpfer
- Goldenes Parteiabzeichen
- Totenkopfring
- Ehrendegen des RFSS ( 1939 )
- Kriegsverdienstkreuz II. Klasse ohne Schwerter

Smiley mit Danke-Schild

[ Editiert von bani am 27.02.05 21:07 ]

Balsi


27.2.05 20:39:40
Direktverweis
er war auch im Freikorps Oberland

Balsi


27.2.05 20:41:37
Direktverweis
Niederbayern Wahlkreis 25

bani


27.2.05 21:10:08
Direktverweis
Gepostet von Balsi
er war auch im Freikorps Oberland



Hm, er scheint aber nicht am Putsch teilgenommen zu haben - jedenfalls hat er nicht den Blutorden bekommen!


Nun ja, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ...
Werde alle anfallenden Ergänzungen rot einbauen - mal sehen, wie weit wir kommen!

Besten Dank erst mal!Smiley mit Danke-Schild

AnDie


10.3.05 02:55:54
Direktverweis
Hier die Mossbauer-Biographie aus meinem Buch "Statisten in Uniform" (Droste, 2004):

Moosbauer, Max geb. Passau 02.03.1892, gest. Passau 10.11.1968. Sohn des Bäckermeisters Max Moosbauer; 00.00.1898 - 00.00.1906 Volksschule in Passau, 00.00.1906 - 00.00.1909 Fortbildungsschule und Bäckerlehrling in Landshut; 01.10.1909 - 30.09.1911 freiwilliger Militärdienst im 16. Bayerischen Infanterie-Regiment, 30.09.1911 als Gefreiter zur Reserve entlassen; danach im väterlichen Geschäft tätig, später Bäckermeister; 00.00.1914 - 14.12.1918 Kriegsdienst im III. Bataillon des Bayerischen 15. Landwehr-Infanterie-Regiments, zuletzt etatmäßiger Bataillonsschreiber, 00.01.1918 Sergeant, 14.12.1918 aus dem Heeresdienst nach Passau entlassen; war nach dem Krieg zunächst Mitglied der SPD; 00.00.1922 - 00.00.1924 Angehöriger des Bundes Oberland, 00.00.1923 Ortsgruppenführer des Bundes Oberland in Passau, 00.00.1924 Mitglied des Völkischen Blocks; 00.00.1924 Obermeister der Bäckerinnung Passau, Vorstandsmitglied des Kreisverbandes niederbayerischer Bäckerinnungen. 08.08.1925 Eintritt in die NSDAP (Mitgliedsnr. 14.819), 00.00.1925 - 00.00.1927 Ortsgruppenleiter der Ortsgruppe Passau der NSDAP, 00.00.1927 - 00.03.1945 Kreisleiter des Kreises Passau-Stadt der NSDAP, 00.00.1927 - 00.00.1928 SA-Mann, 22.05.1929 Eintritt in die SS (Mitgliedsnr. 1.462), 22.05.1929 SS-Mann, 00.00.1930 - 00.00.1933 Stadtrat in Passau, 24.04.1932 - 14.10.1933 Mitglied des Bayerischen Landtages, 17.11.1932 SS-Scharführer, 27.03.1933 kommissarischer Bürgermeister der Stadt Passau, 27.04.1933 Wahl zum ehrenamtlicher Ersten Bürgermeister der Stadt Passau, 00.00.1933 Präsident der Handwerkskammer Niederbayern, 00.00.1933 1. Vorsitzender des Bayerischen Bäckerinnungsverbandes, 03.09.1933 SS-Sturmführer, 03.09.1933 - 19.01.1934 SS-Führer z.b.V. des SS-Sturmbanns I/31, 00.00.1933 Mitglied des Verwaltungsausschusses und des geschäftsführenden Vorstandes des Arbeitsamtes Passau, Arbeitsrichter beim Arbeitsgericht Passau, 09.11.1933 als Passauer Bürgermeister in München vereidigt, 12.11.1933 - 08.05.1945 Mitglied des Reichstages (Wahlkreis 23, Niederbayern), 12.11.1933 - 00.05.1945 Mitglied des Bayerischen Landesfremdenverkehrsverbandes (als Vertreter der Bayerischen Ostmark), 19.01.1934 - 09.11.1934 als SS-Rangführer dem SS-Sturm 1/I/31 „Faust“ zugeteilt, 08.11.1934 SS-Obersturmführer (mit Wirkung vom 09.11.1934), 09.11.1934 - 01.04.1936 SS-Rangführer beim SS-Sturm 1/31, 00.00.1935 - 00.00.1945 Oberbürgermeister der Stadt Passau, 24.05.1935 SS-Hauptsturmführer (mit Wirkung vom 20.04.1935); Bezirksinnungsmeister des Bayerischen Bäckerhandwerks, später Vorsitzender des Reichsverbandes der Bäckerinnungen, 01.04.1936 - 20.04.1937 SS-Führer beim Stab des SS-Abschnitts XXVIII, 20.04.1937 - 01.04.1939 SS-Führer beim Stab des SS-Oberabschnitts Süd, 09.11.1938 SS-Sturmbannführer, 01.04.1939 - 00.05.1945 SS-Führer beim Stab des SS-Abschnitts XXVIII; 10.11.1939 Austritt aus der röm.-kath. Kirche; 00.00.1941 - 00.00.1945 Kreisleiter des Kreises Hauzenberg der NSDAP, Oberbereichsleiter der NSDAP, 30.01.1942 SS-Obersturmbannführer, 03.11.1943 SS-Standartenführer (mit Wirkung vom 09.11.1943). 00.00.1945 - 00.00.1951 Internierungshaft im Lager Natternberg bei Degendorf bzw. in Regensburg, in einem Entnazifizierungsverfahren zunächst als ”Hauptschuldiger”, nach Wiederaufnahme des Verfahrens als ”Belasteter” eingestuft

AnDie
zurück zur Themenübersicht