Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Dirlewanger

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

waldi44


2.7.05 18:29:34
Direktverweis


Wie schon woanders erwähnt hat ein Roman mein Interesse an diesen Mann geweckt - nicht übermässig, aber immerhin...

Beim vorläufigen durchstöbern ist mir etwas aufgefallen. Auf Balsi's Ritterkreuzseite steht, dass er in Folge von Misshandlungen durch seine Aufseher starb. Auf anderen Seiten dagegen fand ich, dass es "misteriöse Umstände" waren.
Nach seinem Äusseren zu urteilen, war er ohnehin nicht ganz gesund, na eben so gesund wie starke AlkoholikerSmiley mit verdrehten Augen...

Ausserdem steht bei Balsi, er masste sich Gerichtsbarkeit an. Anderswo fand ich, er hatte diese Gerichtsbarkeit direkt von Himmler bekommen und übte sie zT. auf's grausamste, aber immer launischste, aus!

Bei den Wilddieben glaube ich, handelte es sich nicht ausschliesslich um SS Angehörige, sondern alle greifbaren Wilddiebe (ca 150 hab ich wo gelesen, von denen die meisten gefallen sind).

Die B-Soldaten, die den "ausgestorbenen" Wilddieben folgten, waren vornehmlich BVer und erst später kamen auch politische Gefangene aus den KZ's hinzu.

Eigentlich war die Brigade Dirlewanger ja nichts anderes als eine tatsächliche Räuberbande. Allerdings war da nichts mit Räuberromatik, da die Angehörigen dieser Truppe lediglich Tote auf Urlaub waren. Ich glaube ein trostloseres Schicksal gab es für niemanden.
Selbst die Kosaken konnten auf grössere Chancen zum Überleben hoffen als die "Dirlewangers"!

Allerdings hat selbst er noch seine Verehrer - bis heute!


Nunja, es gibt ja auch SatansanbeterSmiley mit verdrehten Augen!

Balsi


2.7.05 20:04:24
Direktverweis
naja die Dirlewanger-Truppe war eine Mischung aus KZ-Insassen + Waffen-SS Rahmenpersonal (disziplinarisch aufgefallen in den meisten Fällen).. ganze Kompanien gingen zum Feind über (meistens kommunistische Soldaten)

Gottlob Berger gilt als Förderer Dirlewangers (war dessen Freund) und hielt ihm den Rücken frei.. von daher konnte er machen was er wollte. Nach aussen hin wollte Dirlewanger zumindest den Anschein waren.. das er nicht ss-widrig handelte sondern nach deren Vorgaben.. im Innern seiner Einheit ging es aber anders zu. Dirlewanger teilte seinen Soldaten auch Beute zu, den Grossteil allerdings sandte er sich nach Hause. Von daher fühlten sich viele Angehörige der Einheit eng an Dirlewanger gebunden, da er sich angeblich auch um sie kümmerte.

waldi44


2.7.05 21:15:01
Direktverweis
Tja, Ironie der Geschichte - so einer hiess "Gottlob"...

Sag mal: hatte Dirlewanger eine Lanwirtschaft? Hab gelesen, er soll sich sogar Lebendvieh nach Hause schicken gelassen haben...
zurück zur Themenübersicht