Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Bormann gegen Bormann

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Thomas123


2.8.05 15:06:14
Direktverweis
Und wieder eine Frage zu dem Buch von Traudl Junge:

Auf Seite 109 des Buches schreibt Traudl Junge, das sich die Brüder Albert Bormann und Martin Bormann nicht verstanden haben. Sie sollen sich sogar gehaßt haben. Der Grund hierzu war vermutlich eine Frau. Beide ignorierten sogar privat wie auch dienstlich. Beide verständigten bzw. "sprachen" nur über ihre Adjutanten.

Weiß jemand mehr hierzu?

Thomas

logo


2.8.05 15:14:18
Direktverweis
was war denn Albert Bormann, daß er einen Adjudanten hatte?
logo

[ Editiert von logo am 02.08.05 15:14 ]

Thomas123


2.8.05 15:20:12
Direktverweis
sorry, habe mich geirrt. Junge schreibt hier nichts von Adjutanten, sondern Ordonannzen.

Albert Bormann selbst war persönlicher Adjutant Hitlers und gleichzeitig NSKK-Gruppenführer.

Thomas

AnDie


3.8.05 00:58:12
Direktverweis
Albert Bormann war Leiter der "Privatkanzlei Adolf Hitler" sowie Leiter des Amtes (später Hauptamt) I (Persönliche Angelegenheiten des Führers und Sonderaufgaben) der ”Kanzlei des Führers der NSDAP”

AnDie

Thomas123


3.8.05 20:40:22
Direktverweis
Hat jemand vielleicht weitere Infos zu Albert Bormann?

Im Netz habe ich nichts gefunden, jedoch über Martin Bormann in Hülle und Fülle.

Thomas

AnDie


4.8.05 00:36:48
Direktverweis
Hier die Bormann-Biographie aus meinem Buch "Statisten in Uniform":

Bormann, Albert geb. Halberstadt 02.09.1902, gest. München 08.04.1989.
Vorschule und Realgymnasium in Weimar, Abitur, kaufmännische Ausbildung, 1922 - 1931 Bankkaufmann in Weimar. 27.04.1927 Eintritt in die NSDAP und in die SA, 1929 - 1931 Gauführer der HJ in Thüringen, 12.05.1931 - 00.10.1931 Leiter der Sparte Sachschäden in der ”Hilfskasse der NSDAP (SA-Versicherung)” in München, 00.10.1931 Vorstand in der ”Privatkanzlei Adolf Hitler”, 00.02.1933 - 00.05.1945 Leiter der ”Privatkanzlei Adolf Hitler” (Berlin), 10.04.1938 - 08.05.1945 Mitglied des Reichstages (Wahlkreis 2, Berlin West), 20.04.1938 NSKK-Brigadeführer, 03.06.1938 Adjutant im persönlichen Stab des Führers, 03.06.1938 Reichshauptamtsleiter der NSDAP, 06.07.1938 - 00.05.1945 Leiter des Amtes (später Hauptamt) I (Persönliche Angelegenheiten des Führers und Sonderaufgaben) der ”Kanzlei des Führers der NSDAP”, Oberdienstleiter der NSDAP, 30.01.1940 NSKK-Gruppenführer. 00.05.1945 - 05.04.1949 unter dem Namen ”Roth” als landwirtschaftlicher Arbeiter in Forsting bei Mühldorf untergetaucht, stellte sich am 05.04.1949 den Behörden und war dann bis 04.10.1949 interniert, lebte danach in Süddeutschland

AnDie

Felix S


4.8.05 11:21:15
Direktverweis
Interessante Biografie. Also eine nicht unwichtige Person im Dritten Reich und trotzdem nur ein halbes Jahr interniert.

Was haben die armen Landser denn falsch gemacht, die manchmal bis zu zehn Jahren in Kriegsgefangenschaft verblieben.

Merlin61


4.8.05 23:12:37
Direktverweis
(...)Was haben die armen Landser denn falsch gemacht, die manchmal bis zu zehn Jahren in Kriegsgefangenschaft verblieben.

...wenn die Zeit der Gefangenschaft (zu) oft mit ihrem Leben beendet wurde ;(
zurück zur Themenübersicht