Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Exoten in der Wehrmacht

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


9.1.03 16:31:21
Direktverweis
grad gefunden.. Chiang-Kai-schek sandte seinen jüngsten Sohn Wego Chiang nach der Grudausbildung anch deutschland um dort seine weitere Ausbildung zum offizier zu vollziehen. So diente er im I. Bataillon des Gebrigsjäger-Regiment 98 in Gramisch-Partenkirchen.

Erich


9.1.03 16:48:08
Direktverweis
War der Koumintang nicht der Feind der Japaner und die Japaner Freunde der Deutschen ??????

Balsi


9.1.03 17:05:34
Direktverweis
kann dir den Artikel mal schicken wenn Du willst

Erich


9.1.03 17:26:56
Direktverweis
Nein, danke. Mir geht es nur dass die Deutschen anscheinend ihren Verbündeten übergangen haben. he he he... Ja, so ist die Politk.

Indy


9.1.03 17:42:13
Direktverweis
Das ham die aber ständig gemacht...China hat 1936-19.. Panzerbüchsen und PSW221 bekommen...

Gruß Phillip

waldi44


9.1.03 21:35:08
Direktverweis
Ähnliches hatten wir wohl schon in der "Deutschen Wehrmacht"!
Die Nationalchinesen trugen auch deutsche Stahlhelme, hatten deutschen Drill und ich weiss nicht, wie die Uniformen aussahen?!

Schuetzewuerger


20.1.03 20:56:34
Direktverweis
Naja Feind übergangen mit einem Mann ist wohl ein bisschen fett.Das ist halt Politik.Das Thema Chinesen in der Wehrmacht haben wir in einem anderen Thema schon mal gehabt.Hat der auch gekämpft?

Siebi


17.3.03 18:02:03
Direktverweis
Im KG 200 flog ein Indonesier, I. Gruppe unter Major Koch
der in Holland sich freiwillig gemeldet hatte, bei Ortrand
wurde die Legion Freies Indien auf dem TÜP Könnigsbrück
aufgestellt, die Inder halfen hier nach einen Luftangriff 44

Unbekannt


9.10.03 23:24:01
Direktverweis
Es gab auch eine ganze Reihe Kosaken-Regimenter in der Wehrmacht und der Waffen-SS.
Diese Regimenter bestanden aus Exil-Kosaken und aus solchen, die zu den Deutschen übergelaufen sind.

waldi44


9.10.03 23:29:20
Direktverweis
Die Frage die sich einem da stellt ist: War das die Elite der betreffenden Völker oder der Abschaum?
Naja, schwarz/weiss- etwas zu kurz gegriffen ;)!
Menschliches Strandgut, Idealisten, Verirrte und Verwirrte, Abenteurer, Patrioten....

Indy


10.10.03 21:19:02
Direktverweis
1941 sind 2 Kosaken Div. zur WH übergelaufen...bei Kriegsende hatten die unter WH befehl ein eigenes Korps (SS AK XV, Gen. Pannwitz) umfasste 2 Div. mit ich glaub je 4 KavRgt..
Brachte den Dt. aber mehr Ärger als nutzen...siehe KRiegsverbrechen bei "entwaffnungen" o.ä.

The Real Blaze


10.10.03 22:38:38
Direktverweis
Bezüglich des Chinesen... Naund,wie verbündet waren den die Japse?Nur auf dem Papier und das nur so lange bis sie es mit Stalin hintertrieben.Das was Deutschland von den Japsen hatte war nichts.Ohne diesen Verbündeten hätte Hitler wohl kaum im Dezember an Krieg mit den USA gedacht.Die hätten ihr Ding auch ohne Europäer durchgezogen,wie eben bei ihrem Chinakrieg.
mfg The Real Blaze

Germania


2.1.04 19:39:14
Direktverweis
Gepostet von Indy
1941 sind 2 Kosaken Div. zur WH übergelaufen...bei Kriegsende hatten die unter WH befehl ein eigenes Korps (SS AK XV, Gen. Pannwitz) umfasste 2 Div. mit ich glaub je 4 KavRgt..
Brachte den Dt. aber mehr Ärger als nutzen...siehe KRiegsverbrechen bei "entwaffnungen" o.ä.

Sehr einfach gehaltenes Statement. Denkst du sie haben nicht gewußt das sie an die Russen ausgeliefert werden und was sie mit ihnen gemachte haben ist ja hinlänglich bekannt, würdest du deine Waffe abgeben? Oder einfach aufhören wenn du weißt nur noch Folter und Qual oder Kampf?

waldi44


2.1.04 19:45:03
Direktverweis
Es gibt einen Kosakenthread- vielleicht gefällt Dir das Statement dort besser ;)!

Germania


2.1.04 20:06:09
Direktverweis
Wo finde ich denn? Kannst du einen direkt Link einfügen?

waldi44


2.1.04 20:16:30
Direktverweis

Germania


3.1.04 17:26:36
Direktverweis
Die dortigen Aussagen sind wesentlich besser und detailierter.

waldi44


3.1.04 21:03:36
Direktverweis
Deswegen stehen sie auch in jenem Thread.- Hier ging es ja eigentlich um die "echten Exoten"- Chinesen, Japaner, Inder, Tibeter....

Germania


3.1.04 21:13:01
Direktverweis
Gepostet von The Real Blaze
Bezüglich des Chinesen... Naund,wie verbündet waren den die Japse?Nur auf dem Papier und das nur so lange bis sie es mit Stalin hintertrieben.Das was Deutschland von den Japsen hatte war nichts.Ohne diesen Verbündeten hätte Hitler wohl kaum im Dezember an Krieg mit den USA gedacht.Die hätten ihr Ding auch ohne Europäer durchgezogen,wie eben bei ihrem Chinakrieg.
mfg The Real Blaze

Oh nicht falsch auslegen, das bündniss hatte schon Sinn man schuff damit eine latente Bedrohung der SU im Westen, nun gut der Plan ging nicht ganz auf und brachte im Nachhinein mehr Probleme als Nutzen aber Sinnvoll war er schon. Man muss das immer unter dem Aspekt sehen, das damals noch keiner wusste was drauss wird, wir es aber heute wissen und das ganze deshalb unter einem anderen Gesichtspunkt sehen!

waldi44


4.1.04 07:08:31
Direktverweis
DAS ist wahr und zieht sich durch das ganze Forum und das sollte man immer bedenken!
Inder, Tibeter und Chinesen waren eigentlich "nutzloser Ballast", wie wir heute wissen, aber damals- man wollte ja bis nach Indien....

Tobias


15.1.04 00:53:20
Direktverweis
Ballast oder nicht ballast. Es hört sich einfach gut an wenn so viele nation unter einer fahne gekämpft haben. Das kann man propagandistisch doch wunderbar ausschlachten. Ich denke das wurde von den deutschen doch auch so gemacht, oder nicht?
Als exoten würd ich aber auch die italiener sehen. Die waren beim russischen schnee doch wie "nackerbatzis" anzusehen. Neben indern, gabe es auch mindestens ein arabisches batallion auf deutscher seite. Die waren aber zuerst schon in der wehrmacht. Haben aber soweit ich weiß, an keinen schlachten teilgenommen. In irgendeinem landser heft ist das detailierter beschrieben worden. Weiß zur zeit leider nicht mehr in welchem.

Germania


15.1.04 13:16:33
Direktverweis
Was sind nackerbatzis?:tzzzz: Das Thema Landser als Quellbeleg hatten wir schon in einem anderen tread und die Heft sind für solche Sachen nicht optimal

Tobias


15.1.04 13:28:57
Direktverweis
"Nackerbatzis" ist ein österreichischer begriff. Schwer zum erklären wenn man kein österreicher ist. Ich würde mal sagen es heißt soviel wie "keine/null ahnung haben". So wie der begriff "bloßfüßigen". Null=Nackt! Besser kann ich das leider auch nicht erklären. "Batzis" ist einfach eine kosebezeichnung. So wie das "chen" am schluß bei wörtern. Zb.: Schätzchen oder liebchen, heit hier halt "batzi" Besser kann ich das leider auch nicht erklären.
Beim landser weiß ich auch nicht mehr recht. Mal nehme ich es als belegquelle, mal nicht. Es scheint mir halt in diesem fall so glaubwürdig, weil da die uniformen der inder und der araber auch dabei waren. Textlich stand ja nicht viel da, nur eben daß sie, als ganze einheitn, nicht mehr gekämpft haben. Einzelfälle/kämpfer werden dadurch ja nicht ausgeschlossen.

Gast


29.1.04 06:54:34
Direktverweis
Gepostet von Germania
Gepostet von Indy
1941 sind 2 Kosaken Div. zur WH übergelaufen...bei Kriegsende hatten die unter WH befehl ein eigenes Korps (SS AK XV, Gen. Pannwitz) umfasste 2 Div. mit ich glaub je 4 KavRgt..
Brachte den Dt. aber mehr Ärger als nutzen...siehe KRiegsverbrechen bei "entwaffnungen" o.ä.

Sehr einfach gehaltenes Statement. Denkst du sie haben nicht gewußt das sie an die Russen ausgeliefert werden
Nein, das haben die nicht gewußt. General Patton hatte ihnen "freies Geleit" zugesichert, wenn sie zu den Amerikanern überliefen. Als sie das taten, konterkarierte Eiwenhower das und lieferte sie z.T. direkt an die Sowjets, z.T. erst an die Engländer aus. Die Tommies lieferten dann den Rest mitsamt Frauen und Kindern (ohne die Pferde, die behielten sie selber) an die Sowjets aus; von denen hat praktisch niemand überlebt. Nur diejenigen, die nicht übergelaufen sind, haben sich später z.T. retten können und entweder bis 1955 im Untergrund weiter gegen die Sowjets als Partisanen gekämpft, z.T. sind sie nach Lateinamerika abgehauen. Es gibt also doch so etwas wie eine ausgleichende Gerechtigkeit...

und was sie mit ihnen gemachte haben ist ja hinlänglich bekannt, würdest du deine Waffe abgeben? Oder einfach aufhören wenn du weißt nur noch Folter und Qual oder Kampf?

AK 74 ZF


29.1.04 11:47:42
Direktverweis
Hi Waldi,
daß unsere kleinen "Indien-,Afghanistan- und Iranabenteuer" damals eher Mißerfolge waren, ist ja kein Geheimnis.
Wobei heute kaum noch einer weiß, daß dort Kommandos der Abwehr -> meist "Brandenburger" -> zugange waren.
Übrigens sind, neben den neueren Erscheinungen über die Brandenburger, die ergiebigste Literatur zu diesem Thema seltsamer Weise alte DDR-Erscheinungen. Gerade die Geschichte der Abwehr und vor allem auch der "Brandenburger" war bei uns tiefgründig analysiert und aufgearbeitet.klatschender Smiley
Falls Du mal drüber stolperst -> Dr. Julius Mader -> allein in seinem Buch "Hitlers Spionagegenerale sagen aus" findest Du ganze Gliederungen und eine zig Seiten lange zeitliche Aufführung der verschiedensten Einsätze. Bis hin zum letzten Regimentsbefehl etc. Für mich eine der ergiebigsten Quellen. Wie man DDR-Bücher liest müßtest Du ja noch wissen.
Gruß AK 74 ZF
P.S. Muß mir vieleicht doch mal Web-Space zulegen - hab hier gerade ein schönes Bild von 2 Brandenburgen in Afghanistan beim Kaffee kochen.

AK 74 ZF


29.1.04 12:57:29
Direktverweis
Hallo Männer,
kurz zu den Kosaken. Über Oberst v. Pannwitz und seine Kosaken gibt es im Netz genug Quellen.
Zur Motivation bzw. der Tatsache daß sehr viele Kosaken auf dt. Seite kämpften nur ganz kurz.
Einen großen Anteil daran hatte die Minderheiten- aber auch Zwangskollektivierungspolitik Stalins.
Die Kosaken waren schon immer ein sehr freiheitsliebendes kämpferisches Grenzvolk -> welches sich die Zaren als Kämpfer und Grenzwächter durch Gewährung von Sonderrechten und privilegien verpflichtet haben.
Unter Stalin waren sie ihrer Rechte beraubt und unterdrückt -> und somit nicht gerade gut auf ihn zu sprechen.
Übrigens waren die Kosaken der Wehrmacht (POHA -> dt. RONA)unterstellt. Gegen Kriegsende versuchte sie die SS zu übernehmen und sie wurden ihr unterstellt. Es kam aber soweit mir bekannt ist zu keiner richtigen Übernahme.
Da gibt es ziemlichen Streit, selbst unter Historikern, ob sie nun zur SS gehörten oder nicht. Die Quellenlage, aber auch sicher der damalige Lauf dieser Dinge ist seltsam.
Es sind aber die selben Kosaken und Reiter.
Daß viele von ihnen ziemlich wildes Volk waren -> und einige ihrer Kriegsitten selbst ihren dt. Vorgesetzten suspekt waren ist ein anderes Thema.
Dies ist der Abwehr mit ihrem Btl. "Nachtigall" oder anderen Hiwis auch passiert - "Andere Völker, andere Sitten !"
Aber wie man mit ihnen nach Kriegsende verfuhr ist von englisch-amerikanischer Seite eine Schande. Und das wissen sie auch. Häme ist da auf keinen Fall angebracht!
Wer da heute noch links-kommunistische Gehässigkeit über die Ermordung der Kosaken empfindet dem ist wirklich nicht zu helfen. Einigen linken Spinnern würd ich wirklich mal ein Gespräch mit russ. Historikern über die Verbrechen der Stalinzeit (an den Völkern der Sowjetunion, aber auch anderen) empfehlen. Sehr lehrreich ! Da wackelt die Weltanschauung ganz schön ! Selbst unsere Politniks haben danach nur noch dumm rumgestammelt.
Wobei ichallerdings auch irgendwie verstehe daß die Russen die auf dt. Seite kämpfenden Kosaken als Vaterlandsverräter betrachteten. Waren schon arme Schweine, da sie auf das falsche Pferd gesetzt hatten.
Gruß Blacky - dessen Kumpel in Rußland die Kosaken stolz in ihrer traditionellen Tracht bewundert hat -
zurück zur Themenübersicht