Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Hingerichtete Generale

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Gast


26.1.03 14:00:05
Direktverweis
Hallo, ich suche Informationen über deutsche Generale die nicht im Zusammenhang vom 20.07.44 von deutschen Militärgerichten Hingerichtet wurden. Wie z.B. Graf von Sponeck, der für die Räumung der Halbinsel Kertsch vom Ehrenhof unter Vorsitz von Hermann Göring zum Tode verurteilt wurde, dann Begnadigt und 1944 doch in Germersheim erschossen wurde. Laut dem Buch „Opfergang der Generale“ von Josef Folttmann gab es noch zwei weitere Generale außer Sponeck, Karl von Dewitz gen. von Krebs – Gen.Maj. und Kdr. 137.I.D., Hingerichtet 1945 in Torgau, sowie Reinhold Gothsche – Gen.Maj. und Korück. 7.Armee/Feldkdt.520, Hingerichtet 1945 in der Tschechei. Warum wurden diese 2 Generale zum Tode verurteilt und gab es noch andere Generale die so ihr Ende fanden ?

Quintus


6.2.03 05:53:06
Direktverweis
Also was Sponeck betrifft, hatte ich hier schon mal gepostet:
Generalleutnant Hans Graf von Sponeck.
Sponeck hatte im Dezember 1941 während des Russlandfeldzuges die Aufgabe, die Halbinsel Kertsch gegen sowjetische Angriffe zu sichern, allerdings mit völlig unzureichenden Kräften (nur 46. Division u. eine rumänische Brigade). Die Chancen waren aussichtslos. Keine Funkverbindung, ohne Aussicht auf Verstärkung und entgegen den Befehlen fasste er am 29. Dezember 1941 den für seine Truppen rettenden Entschluss, zur Räumung der Halbinsel.
Hitler machte ihm daraufhin den Prozess mit folgendem Todesurteil, welches auf Betreiben Generaloberst Haase's in Festungshaft umgewandelt wurde.
Nach dem 20. Juli 1944 in der Nacht zum 23. Juli gab Himmler den jeglicher Grundlage entbehrenden und rechtswidrigen (und damit MORD) Befehl zur Erschießung des Generals, - OBWOHL er nicht im Geringsten etwas mit der Verschwörung um Stauffenberg zu tun hatte, ja, nicht zu tun haben KONNTE!
Der Befehl wurde am 23. Juli 1944 um 7:13 Uhr vollstreckt und strengstes Stillschweigen darüber befohlen.
Ende November 1944 wurden bis auf 40 Reichsmark sämtliche Vermögenswerte der Witwe des Generalleutnants beschlagnahmt und sie selbst am 8. Februar 1945 festgenommen und ins "Arbeitserziehungslager" Rotenfels verfrachtet, von wo aus ihr am 6. April 1945 während einer Verlegungsaktion infolge der Annäherung französischer Truppen die Flucht gelang.

Was einem Karl von Drewitz genannt von Krebs betrifft, findet man ihn weder in folgendem Lexikon, noch sonstwo:
http://www.lexikon-deutschegenerale.de

Was General Gothsche betrifft, kann ich folgende Kurzinfos anbieten:
GOTHSCHE, Reinhold
(1893-1945)
Generalmajor
Born: 23. 11. 93 - Erfurt
Died: 22. 4. 45 - Pressnitz / Böhmen (erschossen)
Promotions
Gen.Maj.: 1. 10. 43; Oberst: 1. 8. 40; Obstlt.: 1. 1. 38; Eintritt Lt. (I.R. 27): 22. 3. 14 (P. 22. 6. 14); Kadett
Commands – Assignments
Korück 7 Armee: Spätsommer 44 - 22. 4. 45
F.K. 520: 25. 6. 44
Pz.Brig. Norwegen: 1943 - 1944
Abt. Chef im HWA: 1. 9. 39 - 1943
im OKH: 1. 10. 36
Reichswehr

Da auch Gothsche auf dem oben erwähntem Lexikon nicht zu finden ist, muss man unbedingt von einer Nicht-Vollständigkeit dieses Lexikons ausgehen!

Fetzi


20.2.03 17:53:49
Direktverweis
moin
kann sein das ich mich irre aber ich glaube das in der Austellung im bendler-block in berlin auch etwas über wiederständler die nicht im zusammenhang mit dem zwanzigsten juli standen berichtet wird
ich erinnere mich zumindest an etliche fotos von verurteilten/getöteten wiederständlern aus den reihen der wehrmacht und da waren auf jeden fall nen paar generale (5-8???) bei

bis dahin

Balsi


20.2.03 17:57:51
Direktverweis
hab da ein paar Broschüren mitgenommen mal sehen ob ich da was finde...
zurück zur Themenübersicht