Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Archiv Moskau

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


24.6.03 12:07:58
Direktverweis
also Leute war heute im Archiv in Moskau wo man Unterlagen zu den dt. Kriegsgefangenen bekommen kann. Dies ist nun ständig möglich... ist natürlich mit Kosten verbunden. Wer interessiert ist, kann sich ab sofort mit mir in Verbindung setzen, dann klären wir den Rest. Aber bitte bedenken 1. gibt es in Russland zwei unterschiedliche Preise einmal für Einheimische und dann für Ausländer und die sind weitaus höher.
Beispiel: Panzermuseum Kubinka
Eintritt für Russen 50 Rubel
bezahlt haben wir für 3 Ausländer und einen Russen + Fotoerlaubnis 2500 Rubel
1 Euro = 35 Rubel
Im Archiv wird erstmal die Anfrage bezahlt werden müssen und dann jede Kopie, habe mir eine Akte eines dt. Soldaten angesehen, ist sehr ausführlich und umfangreich. Eine Übersetzung kostet auch wieder extra. Denke das dies trotz alledem eine ausgezeichnete Informationsmöglichkeit ist, an die man nicht so ohne weiteres kommt. Musste dafür schon so einiges bewegen.

Quintus


25.6.03 06:36:48
Direktverweis
Da hast Du natürlich eine gewaltige (verifizierbare!) Quelle, von der so mancher seriöser Historiker (besonders im Westen!) zu träumen vermag! Ich denke hierbei an die Mühen jahrelanger Recherchier-Arbeiten, um wenigstens ein Minimum an beweisbaren Fakten auszumachen.
Ich glaube, ich wüsste garnicht, wo ich anfangen sollte - soviele offene Fragen stellten sich...
Wenn Du so unmittelbar an den Archiven und Quellen bist, Balsi, dann schau Dir alles an - und schreib ein Buch darüber (Wie und was war nun wirklich)!!!
Sieh es mal so: Deine Chance, Dich zu etablieren, in der Welt der Historiker!

Balsi


25.6.03 07:29:02
Direktverweis
deswegen war ich ja auch hier um die Archive abzuklappern.. wichtig war erstmal einen Kontakt zu kriegen, der mir einen guten Gesprächspartner in den Archiven vermitteln konnte. Erstmal dort angekommen klappte alles ganz einfach.. Briefchen vorgelegt und shcon zauberte sich ein lächeln auf das gesicht der Frau. Hab dann alles besprochen was ch so wissen musste für die Organisation des ganzen. Ist ja auch nicht einfach dort einlass zu bekommen. Übrigens hab ich auch nen guten Kontakt zum Panzermuseum Kubinka (dort steht die Maus). Waren dort und haben uns alles angeschaut.. Wahnsinn.. als Krönung haben wir eine Panzerfahrt draufgesetzt mit einem T-34-85 aus der Zeit des 2. WK. Einmalig das ganze. Ab Juli ist ein Panzer IV (deutsch) fahrtüchtig und man kann ihn fahren. Die Zeit wird etwas knapp will am Do noch ins Armeemuseum . Mal sehen ob ich das schaffe. Ihr sollt ja auch was davon haben..;-))).
In erster Linie ist es jetzt möglich RUSSISCHE kriegsarchive einzusetzen um Schicksale dt. Soldaten in Kriegsgefangenschaft zu klären bzw. dabei zu helfen.

Xenon


25.6.03 15:31:19
Direktverweis
@ Balsi:
Auch wenn es wohl nicht ganz zum Thema gehört: ich überlege schon seit Jahren, wie ich an Auskünfte eines bestimmten Archivs in der Ukraine (Saporoshje) komme, nachdem ich auf offiziellem Weg über das deutsche Außenministerium und (damals) sowjetische Behörden eine offensichtlich unvollständige Auskunft erhielt. Man müsste halt vertrauenswürdige Leute kennen, díe dabei helfen können.
Weiß jemand, wer bei Recherchen in solchen Archiven (bei mir geht es um meine volksdeutschen Verwandten)helfen könnte?
Xenon

Quintus


26.6.03 04:48:48
Direktverweis
@ Balsi:
Ohne die russische Sprache zu beherrschen, geht da wahrscheinlich garnichts, oder?
Hast Du (neben Latein, denn das ist Pflichtfach beim Geschichtestudium) Russisch als Fremdsprache bei Deinem Studium?

Balsi


26.6.03 06:25:36
Direktverweis
Russisch ist mein 2. Hauptfachseilspringender Smiley

Balsi


26.6.03 09:20:28
Direktverweis
@Xenon,
mal sehen ob ich dir da helfen kann. Kann nix versprechen muss erstmal anfragen ob jemand gute Kontakte nach Kiev hat der uns dort vor Ort weiterhelfen kann. Bitte schreibe mir doch mal etwas genauer (per Mail), was Du suchst. Ich denke ich könnte eine Liste von Archiven der Stadt Saporoshe besorgen..
zurück zur Themenübersicht