Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Gefechtsverlauf und Truppenteile

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

P69126


13.6.05 17:36:20
Direktverweis
Hallo,
ich bin dabei die Wehrmachtszeit meines Opas zusammen zutragen . Leider kann ich ihn nicht mehr fragen da 1970 verstarb. Unterlagen gibt es nicht viele. Außer einem Wehrpaß in 2. Abschrift (Original ist wahrscheinlich beim Krankentransport aus Russland verloren gegangen...) und einer Fotosammlung(zeitlich nicht sortiert, ohne Beschriftung der Bilder) habe ich nichts.
Er wurde 1937 im Wehrkreis XII (Heidelberg) gemustert,
03. Jan.1943 verletzt (beide Beine abgefroren) und Ausflug aus dem Stalingradkessel.

Orden
EK II
Ostmedaille
Verwundetenabzeichen Gold

Beförderungen:
01.04.1941 Gefreiter
01.03.1942 Obergefreiter
01.04.1944 Unteroffizier


Abschrift aus dem Wehrpaß (soweit ich es lesen konnte)

26.08.1939 – 19.02.1942 Bau (mot) Kolonne 161 Truppenstammrollen-Nr 48

Gefechte in dieser Zeit

03.09.1939 – 04.06.1940
Vorfeldkämpfe zwischen Mosel und Rhein
12.06.1940 – 16.06.1940
....schlacht durch die Maginotlinie südl. Saarbrücken
17.06.1940 – 20.06.1940
Angriff über die Seine und den Rhein-Marne Kanal
21.06.1940 – 20.06.1940
Vernichtungsschlacht an der Mosel und in den Vogesen
26.06.1940 – 24.06.1940
Sicherung der Demarkationslinie
02.07.1940 – 12.08.1940
Besatzungstruppe in Frankreich
13.08.1940 – 21.06.1941
Einsatz bei der Besatzungstruppe Polen
22.06.1941 – 31.12.1941
Verwendung im Op. Gebiet der 6. Armee
01.01.1942 – 16.01.1942
Kämpfe bei Obejau und Rochawa
17.01.1942 – 20.02.1942
Abwehrkämpfe nördlich Charkow


20.02.1942 – 27.01.1943
9./Gr.Rgt.131

Lazarett
28.01.1943 – 24.01.1944
Gr.Ers.Btl.I/131
25.011944 – 30.06.1944
Gen/Gen.Ers.Btl.II/134 Truppenstammrollen-Nr 159/44
01.07.1944 – 16.10.1944
2.Gen/Gr.Eu.A.Btl.Hu.O. Truppenstammrollen-Nr 159/44
17.10.1944 – 22.01.1945
Heeresentl. Stelle 1/XII Entlassung


Wer kann mir weiterhelfen bei der Zuordung der Truppenteile und Aufgaben?
Kampfverläufe sind nur bis 20.02.1942 eingetragen, was war bis 27.01.1943 ??


Danke an alle im vorraus

Gruß Peter

Westwall


14.6.05 01:52:40
Direktverweis
Also Peter, deine Frage zum Kampfverlauf bis zum 27.01.1943 hast du dir eigentlich schon mit, „03. Jan.1943 verletzt (beide Beine abgefroren) und Ausflug aus dem Stalingradkessel“, selbst beantwortet.
Dein Großvater war laut deinen Angaben, frühestens ab Januar 1942 oder spätestens bis Februar 1942 Soldat beim Grenadierregiment 131 gewesen.
Dass heißt er war Angehöriger der 44. Reichs-Grenadier-Division „Hoch- und Deutschmeister“, abgekürzt HuD und nicht wie du vielleicht nicht mehr richtig erkennen konntest HuO (2.Gen/Gr.Eu.A.Btl.Hu.O. Truppenstammrollen-Nr 159/44 ).
Diese Division war bis 20.02.43 in der Frühjahrschlacht bei Charkow, ab Juni 42 bei Woltschansk, danach Durchbruch zum mittleren Don in Richtung Stalingrad und ab November 1942 im Kessel.
Dein Opa wurde dann im Januar als Verwundeter ausgeflogen und unterstand als nicht mehr Frontverwendungsfähig bis zu seiner Entlassung folgender Ersatztruppenteile;

Gr.Ers.Btl.I/131 = Grenadier-Ersatz-Bataillon I des Grenadierregiments 131
Gen/Gen.Ers.Btl.II/134 = Kompanie/Grenadier-Ersatz-Bataillon II / Grenadierregiment 134
2.Gen/Gr.Eu.A.Btl.Hu.O. = 2.Kompanie/Grenadier-Ersatz- und Ausbildungsbataillon „Hoch und Deutschmeister“

Günstige Verbandgeschichte der 44. ID bzw. des Grenadierregiment 131 gibt es hier:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3895551775/qid=1118706670/sr=1-5/ref=sr_1_8_5/302-8443836-0459230

Über deine Angaben vor 1942 kann ich zur Zeit noch keine Angaben machen, jedenfalls war das Grenz-Infanterie-Regiment 125 eine Einheit das südlich von Saarbücken die Maginotlinie durchbrochen hatte...?

P69126


14.6.05 23:04:15
Direktverweis
Danke Westwall,

für deine Erläuterungen. Langsam setzen sich die Puzzelteile zusammen. Für die Zeit vom 26.08.39 - 21.06.1941 habe ich heraus gefunden (Internet) das er der 1. Armee angehörte. Woraus schließt du auf das Grenz-Infanterie-Regiment 125 ? Ich habe nur die Angabe Bau (mot) Kolonne 161. Das Wort Kolonne müsste eigentlich auf Pioniere hinweisen.

Gruß Peter

Westwall


15.6.05 00:17:55
Direktverweis
Hallo Peter, eins vorweg, Bau (mot.) Kolonne 161. sagt mir leider überhaupt nichts und die 1. Armee war groß, vor allem noch 1939/40 unter Generalfeldmarschall von Witzleben, deren Frontabschnitt zum Westen fing etwa 1940 im Raum Trier an und hörte bei Karlsruhe auf.
Das Grenz-Infanterie-Regiment 125 war nur eine Einheit von Hunderten dieses Verbandes, ich habe eine Chronik dieses Saarbrücker Regiments und es durchbrach unter anderem zu deiner Zeitangabe ( Juni 1940 ) die Maginotlinie südlich von Saarbrücken.
Leider ist die Chronik aus dem Jahr 1941 und deshalb wird im Inhalt nichts ( wegen damaligen Geheimhaltungsgründen ) über Nachbareinheiten oder anderer Gliederungen in diesem Raum erwähnt.

Grüße....Westwall
zurück zur Themenübersicht