Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

aus einem Erlebnisbericht

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Thomas123


26.7.05 18:00:27
Direktverweis
Moin,

in einem Erlebnisbericht eines Soldaten habe ich mal folgendes gelesen:
"Wir hatten nachts of unter den russischen Schlachtflugzeugen zu leiden. Im Gleitflug flogen sie kaum 100m hoch über unsere Stellungen und warfen Handgranaten und Bomben auf uns. Wir konnten die Maschinen deutlich sehen. Wie oft habe ich mit meinem MG in diese "Nähmaschinen", wie wir sie nannten, hineingehalten, aber diese Kisten waren einfach nicht herunterzubekommen."

Was für ein Flugzeugtyp war denn das, der so gut gegen Infanteriegeschosse geschützt war?am Kopf kratzender Smiley

Habe schon oft von diesen "Nähmaschinen" gelesen, aber es wurde nie ein genaue Typenbezeichnung genannt.

Thomas

bani


26.7.05 18:08:27
Direktverweis
Bei der "Nähmaschine" handelte es sich um die Polikarpow Po-2.
Gepanzert war die Hütte überhaupt nicht!
Die Po-2 war ein alter Doppeldecker mit Holzgerüst, daß zum Teil mit Sperrholz und mit Stoff bespannt war.
Das sichere daran war wohl, daß die kugel einfach durch den Stoff gingen und - soweit sie nichst wichtiges, wie z.B. den Piloten, Smiley mit verdrehten Augen trafen - niemanden störten ...


So, da Dir das alleine wohl wenig nützt, hab ich nochmal schnell etwas gesucht.
Und gefunden hab ich DAS

[ Editiert von bani am 26.07.05 18:15 ]

Balsi


26.7.05 18:16:21
Direktverweis
auch bekannt unter den Namen "Rollbahnkrähe" und "UvD"

Thomas123


26.7.05 18:30:04
Direktverweis
danke für die Antworten!

Aber wenn das Ding so durchsiebt wurde, z.B. die Flügel, muss es doch trotzdem abgestürzt sein, da die Maschine keine Stabilität mehr hatte.

Und die Verluste an Piloten muss doch auch ziemlich hoch gewesen sein, da sie ja, auf Grund der Bauweise, fast keinen Schutz hatten.

Thomas

bani


26.7.05 18:48:25
Direktverweis
Ach, unterschätz nie die russische Bauweise!

Einfach - aber wirkungsvoll!!! Respekt-Smiley

Du wirst in vielen Berichten Hinweise darauf finden, daß man vergeblich versucht hat, die "Nähmaschine" abzuschießen.
Waren kleine häßliche Dinger, die aber auch verdammt wendig waren und die Landser oftmals jede Nacht besuchten.
Gut - ab einer gewissen Anzahl Löcher wird es schon brenzlig geworden sein.
Aber Du mußt bedenken, daß die Dinger immer in der Nacht kamen.
Und da waren sie nicht oft zu sehen!
Manchmal schossen die Landser einfach nur nach den Geräuschen in der Luft.

Da lebte der Landser am Boden schon gefährlicher - er wußte ja nie, was ihm diese Nacht auf den Kopf fallen wird!

[ Editiert von bani am 26.07.05 18:49 ]

JanHendrik


26.7.05 19:09:08
Direktverweis
Kommentar eines Uffz. vom Flakzug der 503. :

Die Mistdinger machten ihren Motor aus beim Nachtangriff , schmissen ihre Bomben im Gleitflug und waren weg , bevor man an den Waffen war . Reelle Wirkung : kaum vorhanden . Moralische Wirkung : enorm , vor allem durch permanente Schlafstörung .

Jan-Hendrik

P.S. Versuch mal mit Handfeuerwaffen auf ein Flugzeug im Dunkeln zu schießen ...
zurück zur Themenübersicht