Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Die Brandenburger 2

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Dephomonos


27.2.03 09:48:01
Direktverweis
Hallo zusammen!
Vielleicht kann mir jemand Helfen?!?
Mein Großvater hat sich nie großartig über den Krieg geäußert, er starb, als ich noch nicht geboren war. Auch meinem Vater verschwieg er seine Tärigkeit lange.
Nur einmal erzählte er einwenig, nämlich dass er bei einer Einheit war, die "die Brandenburger" hießen. In späteren Jahren wunderte sich mein Vater oft über die Vielseitigkeit und das handwerkliche Geschick meines Großvaters (dass er zweifelsohne im Krieg erlernte). Da er Hauptberuflich Bergführer und Schilehrer war, lernte er (mein Großvater) eines Tages einen späteren deutschen Marine-General kennen, dem er das Schilaufen in Österreich beibrachte. Dieser General wurde später Chef der deutschen Marine während des 2.WK. Über Ihn kam mein Großvater anscheinend zu den Brandenburgern.
Mein Vater erzählte mir, das mein Großvater alle möglichen Fahrzeuge lenken und Brückenbauen mußte. Das spricht eigentlich dafür, das er bei den Pionieren war, aber er kannte sich auch noch sehr gut mit Sprengsätzen und dem Bauen von Bomben aus. Das deutet sehr wohl auf eine Spezialeinheit hin, was sie Brandenburger zweifelsohne waren...
Mehr weiß ich nicht.
Wie kann ich nun herausfinden was er wirklich war und wo sein Tätigkeitsbereich lag?
Wer kann mir weiterhelfen? Laut meinem Vater kannte mein Großvater viele ranghohe Generäle und hatte enge Beziehungen zur Spitze der Wermacht.

Balsi


27.2.03 10:23:54
Direktverweis
schreib mir doch mal den Namen per E-Mail.. hört sich ja schon etwas aussergewöhnlich an... ich empfehle wie immer.. eine Anfrage an die WASt.. erst dann kann man weitersuchen... es gibt noch einen verband der "Grossdeutschland" zu deren Panzerkrops die spätere Division "BRandenburg" gehörte.... mal sehen ob ich die Adresse finde...

dephomonos


27.2.03 11:09:26
Direktverweis
Habe gerade mit meinem Vater telefoniert, der konnte sich noch an Details erinnern:
Das muß so um 1933 gewesen sein, als mein Großvater die deutschen Generäle kennenlernte. Nur die Generäle waren nicht Generäle sondern: Admiral Raeder (später Chef der deutschen Marine und Stellvertreter Hitlers), Admiral Tönitz (später Chef der deutschen U-Boot-Flotte) und Admiral Kanaris (später Chef der deutschen Abwehr). Ich hoffe, ich hab die Namen richtig geschrieben.
Mein Großvater sagte meinem Vater mal, dass er bei der SS-Panzerdivision Brandenburg gewesen sei. Doch beteuerte mein Großvater immer, nicht bei der SS gewesen zu sein, sondern bei der Wehrmacht. Und bei der Wehrmacht gab es logischerweise keine SS-Panzerdivision.
Mein Vater glaubt also, dass dann nur mehr die Brandenburger in Fragen kämen, also die Spezialeinheit und Leibstandarte Hitlers. Dies wäre aufgrund seiner Kontakte auch logischer.
Zwar konnte er panzerfahren, aber auch morsen, Brückenbauen und kannte sich gut mit Sprengstoffen aus. Das alles spricht dagegen, dass er bei der SS-Panzerdivision Brandenburg war, oder?
Bin gespannt, was da noch alles ans Tageslicht (hoffentlich) kommt.
mfG, deph

Balsi


27.2.03 11:25:35
Direktverweis
also es gab keine SS-Panzerdivision Brandenburg.
Die Admirale hiessen Raeder, Dönitz und Canaris
Rader war Grossadmiral der Kriegsmarine, bis Dönitz den Posten übernahm, Canaris war Chef der deutschen Abwehr
dazu hier: http://balsi.de/brandenburg.htm
Wie Du siehst (Link) waren die Brandenburger eine Spezialeinheit der Deutschen Abwehr, also Fachmänner auf verschiedenen Gebieten, sie galten und gelten als Eliteeinheiten, sie wurden grösstenteil für Komamndounternehmen eingesetzt, logisch das dort jeder ne Menge beherrschen musste... Im Laufe des Krieges entwickelte sich diese Einheit von einer Kompanie zum Bataillon zum regiment und schliesslich zur Division "Brandenburg" zu diesem zeitpunkt hatte diese Einheit aber nciht mehr den Charakter eine Spezialeinheit und wurde im normalen Frontkampf eingesetzt. Mit SS hat sie also nichts zu tun. Vor der Umwandlung zur Division gingen viele Spezialisten zu den SS-Jagdverbänden unter Otto Skorzeny, der rest blieb in der Division und wurde verheizt. War Dein grossvater Offizier? Wo war er überall (Russland, Afrika ???)

Dephomonos


27.2.03 11:53:07
Direktverweis
Mein Großvater war Oberfeldwebel, seine genauen Einsatzorte verschwieg er meinem Vater allerdings, leider.
Ich hoffe, du kannst mit dem Namen den ich dir gemailt habe was anfangen, das Geburtsdatum kommt wie gesagt morgen...
Mein Großonkel war Ritterkreuz-Träger, wird allerdings in Deutschen Datenbanken nicht drin sein. Sein Einsatzort war Nord-Russland, oder Finnland. Er hat alleine einen Versorgungspass gegen die Russen verteidigt, war aber nur normaler Soldat und hat das Ritterkreuz trotzdem erhalten. Das war so 1940 oder 1941. Wo könnte ich diesbezüglich suchen, um da Infos drüber zu erhalten?

waldi44


27.2.03 11:55:52
Direktverweis
Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass wir hier schon mal eine Diskussion über die "Brandenburger" hatten und da kam auch einiges interessante zusammen!
Eventuell mal die "Suchfunktion" austestenSmiley mit verdrehten Augen!

Balsi


27.2.03 11:58:25
Direktverweis
auch mal den Nemen zusenden... wen er es bekommen hat (offiziell) finden wir auch den Namen und die Einheit...ansonsten hilft der OdR weiter...
Wurde mal beiläufig erwähnt ob der Grossvater Englisch sprechen konnte oder russisch/polnisch?

Dephomonos


27.2.03 12:19:18
Direktverweis
Mein Großvater sprach russisch. Eigenartig, wo er doch italienischer Abstammung ist... :)
Den Namen meines Großonkels hab ich dir gemailt. Ich hab aber nix gefunden...

Balsi


27.2.03 12:45:16
Direktverweis
naja da haben wir ja schon was... war er aslo auf dem östl. Schauplatz.. ich versuch mal jemanden zu finden der Experte ist...

ralph


27.2.03 13:14:41
Direktverweis
hui, daß ist ja interessant, gib doch bitte mal ein paar nähere infos über nmail raus balsi.

dephomonos


4.3.03 10:41:13
Direktverweis
Ich hab mal ne Anfrage ans WAST geschickt. Das dauert also 6 Monate?
Hat jemand von euch dass schon mal gemacht? Was bekommt man von denen?
mfG
deph
zurück zur Themenübersicht