Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Bitte um Mithilfe

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Balsi


17.12.01 14:23:11
Direktverweis
Ich beschäftige mich seit ca. 3 Jahren mit dem Werdegang der Waffen SS aus privaten Beweggründen.
Mein Großvater war Angehöriger der Waffen SS und hat zu Lebzeiten nie über seine Erfahrungen in den Dienstjahren 43-45 gesprochen.
Gestern Mittag 12.10 Uhr ist er nach langer Krankheit endlich verstorben und von seinen Erinnerungen erlöst worden.
Makaber ist nur, auf dem Totenbett hat meine Oma es endlich geschafft, mit mir über die Kriegsjahre und Gefangenschaft zu sprechen.
Seit Samstag Nacht weis ich, dass mein Großvater zu den wenigen Überlebenden des Gefangenlagers Bretzenheim gehört hat aus welchem er dann nach Frankreich zur Zwangsarbeit deportiert wurde. 1948 gelang ihm die Flucht über die Schweiz nach Deutschland.
Mehr als 50 Jahre hat er über seine Erlebnisse geschwiegen, nur Gott weis, wie diese sein Leben beeinflußt haben.
Ich habe mir nun die Aufgabe gestellt, alles zusammenzutragen, was meinen Großvater in der Zeit von 43-48 erlebt und geleidet hat. Der Größte Beweggrund ist die Klarstellung über die Kriegsverbrechen im Lager Bretzenheim, welche noch heute nicht der Aufklärung zugeführt werden konnten. Ich werde ab heute all meine kraft dieser Aufklärung widmen.
Zu diesem Zweck habe ich heute Nacht die Domain www.feld-des-jammers.de
auf meinen Namen registrieren lasse, es wird jedoch noch eine Weile dauern, bis sich dort ersten Informationen wiederfinden. Ich möchte diese Hp auch vorrangig als Informationsplattform nutzen, über welche ich meine Recherchen preisgebe und so vieleicht auch andere motivieren kann, mir bei der Aufklärung dieses Verbrechens zu helfen.
Mein Großvater heißt Arthur H. , geb. am 23.02.25, geb. in Berg/Flammersfeld
Eingtreten in die SS als Freiwilliger Frühjahr 43.
Ich würde mich freuen ein kleines Feedback zu bekommen, zur Zeit stehe ich halt noch ein wenig alleine da.

Gruß aus der Eifel
Mario H.

DER Alte


17.12.01 16:30:09
Direktverweis
Erst mal herzliches Beileid

waldi44


17.12.01 17:12:43
Direktverweis
Schließe mich diesbezüglich an!
Mich würden aber schon die Beweggründe von Mario H. interessieren.
Dem Opa hilft es nun ja nicht mehr und ist es überhaupt für irgend jemanden oder irgend etwas von Nutzen in einer bestimmt düsteren Geschicht zu rühren?
Daß gerade die Franzosen alles andere als human mit ihren Gefangenen umgingen ist allgemein bekannt und ich weiß nicht, was es bringen soll alte Wunden aufzureißen?
Ich will natürlich Mario H. nicht von seinen Recherchen abhalten und werde mich diesbezüglich auch mal umtun, aber was, wenn er auf Dinge stößt, die er gar nicht wissen wollte?
Hatte der Opa vielleicht ganz bestimmte Gründe so schweigsam zu sein? Währe es ihm überhaupt recht, wenn jemand ungefragt in seiner Vergangenheit "rumschnüffelt"?

xmen


17.12.01 17:23:14
Direktverweis
Mein Beileid ebenfalls!
ansonsten sehe ich das wie Waldi,möchte noch hinzufügen das jemand der mit 18 Jahren freiwillig zur ss ging sicher ausser Leid nicht viel gesehen hat,das wird auch der Grund des schweigens sein.

Mario H.


17.12.01 18:57:44
Direktverweis
"Schweigen heißt dulden"
natürlich besteht die Gefahr, bei meinen Recherchen auf Dinge zu stossen, welche ich nicht erwarte oder nicht zu finden hoffe.
Ich möchte auch niemand bewegen sich mit Dingen auseinanderzusetzen, mit denen er abgeschlossen hat.
Mein Großvater hatte nie mit diesem Thema abgeschlossen.
Die Erlebnisse dieser Zeit haben Ihn nachhaltig geprägt, was nicht unbedingt von seinen Söhnen verstanden wurde.
Wie auch?
Bis gestern wusste selbst mein Vater nichts von Opas Kriegserlebnissen.
Ich recherchiere nun um Verständnis zu bekommen und weiterzugeben, ich möchte das Verhalten meines Opas verstehen, so erschreckend die Wahrheit auch sein mag.
In diesem Sinne bis demnächst.

waldi44


17.12.01 20:59:43
Direktverweis
Ein Buch hilft vielleicht:http://www.koblenz.de/sehenswertes/erlebt/48_k.htm

....Und in Bretzenheim hatten der Landwirt Tullius und der Grabungsexperte ... die nach dem
Krieg als US-Kriegsgefangene elend verreckt sind (und deren Hinterbliebene ...
http://www._gesperrt_/VffG/2001/1/Bunge65f.html
...für die Würdigung der Opfer so unterschiedlich? In Bretzenheim waren es allerdings
nur deutsche Kriegsgefangene, die in amerikanischer Haft sterben mußten.".

....in Bretzenheim ging unter dent Namen "Feld des Jammers' in die deutsche Nachkriegsgeschichte
ein. offiziell sollen dort 3500 Kriegsgefangene bestattet worden ...
http://www.multimania.com/pgautl/versionge/bucher-ge.htm

...Fünfzig Arbeiter darunter 35 deutsche Kriegsgefangene aus dem Lager Bretzenheim...http://www.koblenz.de/sehenswertes/erlebt/rw2.htm


Hmmmmm?! Tja, merke garade, so macht's wohl keinen Sinn, denn DIE Links wirst Du ja selber schon gefunden haben!
Mir ist aber aufgefallen, daß es da "solche" und "solche" gibt!

Balsi


17.12.01 21:06:47
Direktverweis
habe mir vor 2 jahren ein buch zugelegt... von Alfred M. de Zayas
"Die Wehrmachtsuntersuchungsstelle" Dokumentation alliirter Kriegsverbrechen im 2. Weltkrieg, dort steht zwar nichts zum thema drin...aber eine sehr lange Quellenliste... vielelciht ist das was zu holen...

Mario H.


19.12.01 21:59:05
Direktverweis
hallo erstmal,
die web-adressen habe ich in der tat auch schon gefunden.
nichts desto trotz danke schön.
vieleicht könnt ihr mir aber mit eurem wissen bei der beantwortung folgender fragen helfen:
1. welche einheit ist auf dem rückmarsch von ungarn nach österreich durch den Traunsee (oder ähnlich) geschwommen?
die aussage meines opas lautete wörtlich:"wenn ich da nit so gut hätte schwimmen können wär ich ersoffen, wie viele meiner kameraden"
2. gleiche einheit muss von 43-45 irgendwann in der nähe von bergen-belsen gelegen haben
gruß aus der eifel

waldi44


20.12.01 00:50:34
Direktverweis

so sieht's da mal heute aus. Keine Verarsche, nur Zeichen für Aktivität!
Ob diese Aktion aber überhaupt, also nicht nur im Internet irgendwo festgehalten wurde?
In welcher Einheit genau hat den der Opa gedient?
Ach hier noch was:
http://www.balsi.de/zement.htm
Hm:Bergen-Belsen kling mal gar nicht gut! Du weißt was Bergen- Belsen war?

Balsi


20.12.01 07:25:50
Direktverweis
tja... also was ahbe ich... Traunsee liegt bei Salzburg... ich war mal kurz nach der wende in der Nähe und haben Ausflüge zu den Seen gemacht (Mondsee, Attersee, Traunsee), die haben uns dort erzählt, das im krieg hier viel Material reingeworfen wurde und man vermmutet auch noch andere sachen... zu deinem opa... ich bin mir noch nicht sicher aber ich denke wenn er von 43 - bis 45 bei Bergen-Belsen war kann er eigentlich nur Mitglied der totenkopf gewesen sein... die kämpfte 1945 in Österreich und ergab sich den Amerikanern, die wiederum lieferten die Leute den Russen aus...von daher kommt es nicht so ganz hin... aber ich werde was zum thema Traunsee rausfinden... k. P.

Balsi


20.12.01 19:06:56
Direktverweis
habe mir heute ein Buch gekauft... "Der geplante Tod" Deutsche kriegsgefangene ina merikanischen und französischen Lagern 1945 - 1946... steht bestimmt was drin... leider ist das Inhaltsverz. etwas blöde... Orte findet man nciht... aber soweit ich sehen kann hiess der Ort den wir suchen...BRETENHEIM...

Balsi


20.12.01 21:53:43
Direktverweis
hier das Buch

<A HREF="http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3548331637/deutscgeschi1-21"><IMG SRC="https://images-eu.amazon.com/images/P/3548331637.03.TZZZZZZZ.jpg" border="0" alt="Bild" hspace="3" vspace="3"></A>

Balsi


9.1.02 11:40:38
Direktverweis
@ Mario....
hier ist etwas zum Thema Feld des Jammers...eine Diskussion..
weiss jetzt aber nciht ob du ohne Anmeldung da rein kommst...sag mir einfach Bescheid....
Feld des jammers
musst in der Beitragsliste (rechts oben) etwas nach unten scrollen

waldi44


9.1.02 12:00:10
Direktverweis
Hab mir das mal durchgelesen! Naja, dieser "Norbert" erscheint mir persönlich etwas suspekt! Ob er sich über Auschwitz auch SO geäußert hätte?
Aber da muß "ganz schön was los gewesen sein"! Allerdings glaube ich eben NICHT, daß es sich dabei um ganz "gewöhnliche" Wehrmachtssoldaten gehandelt hat, was eventuell begangene Verbrechen zwar erklären, aber nicht entschuldigen mag!
Der Spiegel: (02.10.1989 Nr. 40)
"Eine lange Nacht der Lügen"
Nach Kriegsende mußten Hunderttausende deutscher Gefangener in US-Lagern sterben
Bestseller in Kanada, aufsehenerregende Neuerscheinung in der Bundesrepublik: In dem Buch "Der geplante Tod" behauptet ein kanadischer Autor, die USA hätten nach Kriegsende Hunderttausenden von deutschen Gefangenen bewußt Hilfe verweigert und damit deren Tod in Kauf genommen. Historiker reagieren skeptisch.

PAnzermayer


9.1.02 12:23:05
Direktverweis
Hmmm...Fakt ist doch, daß es zuwenig Fakten gibt! Wie ja dort in der Diskussion auch geschrieben steht, haben die Amis und die anderen Westmächte ihre Archive (noch?) nicht geöffnet! Wenn dies irgendwann der Fall sein sollte, wünsche ich mir, noch "aufnahmefähig" zu sein! Da gibt es noch soviel zu Erklären...Kennedy...Area51...UFOs...! Vielleicht hilft da ja so manche Akte weiter..!?!
Herzlichst, Panzermayer ;)

xmen


9.1.02 18:22:20
Direktverweis
Ich glaube aber nicht das wir das noch erleben, das die ihre Archive öffnen! Aber selbst wenn würde sich die Frage stellen was noch din steht.;)

panzerjaeger


9.3.02 22:57:38
Direktverweis
Stimmt.habe auch gehört das die Amis Bewusst deutsche SS Soldaten am Anfang sehr schlecht behndelten..Verhungern etc.
Hat jemand das Buch über die 17. XX Division band 3 gelesen???
Dort wird sehr gut beschrieben wie die Soldaten behandelt wurden.
zurück zur Themenübersicht