Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 24.10.2005 bis zum 19.04.2010. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Uniform

zurück zur Forenübersicht
AutorBeitrag

Stefanie


21.5.2006 18:00:48
Direktverweis
Hallo!

Der Mann auf dem Bild ist mein Ur-Großvater. Er wurde 1896 in Würzburg geboren worden und hat dort bis zu seinem Tod gelebt.
Ich möchte gerne wissen was er für eine Uniform auf dem Bild trägt.

http://www.peter-thomassen.de/temp/metzger/2.png


Gruß Steffi

hec801


21.5.2006 18:09:38
Direktverweis
Anhand des Kragenspiegels und dem Rest vermute ich eine Uniform eines NSDAP-Führers...

http://www.axishistory.com/index.php?id=4770

Gruss

Hannes

Steffi


22.5.2006 20:52:29
Direktverweis
Hallo Hannes!

Mir hat jemand bei Axis History gesagt es wäre die Uniform eines Obergemeinschaftsleiters. Ich bin aber immer noch nicht ganz sicher und wollte deshalb noch eine zweite Meinung einholen.
Danke!

Gruß
Steffi

http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=89115&highlight=obergemeinschaftsleiter

Balsi


22.5.2006 21:55:12
Direktverweis
das aknn gut hinkommen mit dem Obergemeinschaftsleiter siehe: http://www.dasreich.co.uk/cci240_tabs_rzm_765.htm

sag mal gibts denn auch nen Namen zu dem Mann auf dem Foto?

Balsi


22.5.2006 21:59:02
Direktverweis
Frage ist auch ob auf den Kragenspiegeln unten nun noch ein Balken ist oder nicht...

bani


22.5.2006 22:08:33
Direktverweis
sieht danach aus.

Ronny22


23.5.2006 13:52:43
Direktverweis
Mal ganz dumm gefragt, welche Aufgaben hatte ein "Obergemeinschaftsleiter" 

paule43


23.5.2006 18:58:08
Direktverweis
Sichtbar sind zwei Längsbalken. Unterstellen wir, daß unten noch Querbalken drann sind, also L Form, ist es je nach Tuchspiegelfarbe ein Stellenleiter (Reichsleitung), Hauptstellenleiter ( Gauleitung) Hauptstellenleiter (Kreisleitung)
oder Hauptstellenleiter (Ortgruppen-bzw. Stützpunktleitung)
Wenn ich die Armbinde richtig deute: Je ein 3mm breiter Goldstreifen an beiden Rändern der Armbinde: Leiter einer Hilfsstelle/ Blockwalter und Blockobmann.
EK dürfte WK I sein.
Gruß Paule

Balsi


23.5.2006 20:11:11
Direktverweis
den Ausschnitt mit den Kragenspiegeln müsste man nochmal genauer scannen (höhere Auflösung)..Steffi?

Michael 60


24.5.2006 00:52:00
Direktverweis
1. Reichsleitung
Reichsleiter
Hauptdienstleiter
Hauptamtsleiter
Amtsleiter
Hauptstellenleiter
Stellenleiter
Hilfsstellenleiter
Mitarbeiter

2. Gauleitung
Gauleiter
Stellvertr. Gauleiter
Hauptamtsleiter
wieder runter bis zum Stellenleiter (ohne Hilfsstellenleiter!)
und zu guter Letzt wieder ein (1?) Mitarbeiter

3. Kreisleitung
Kreisleiter
Hauptamtsleiter
wieder runter bis zum Stellenleiter
und noch ein Mitarbeiter

4. Ortsgruppen- bzw. Stützpunktleitung
Ortsgruppenleiter
Stützpunktleiter
Zellenleiter
Blockleiter
ab jetzt ist mir das ein bißchen unklar, aber die stehen da in der folgenden Reihenfolge nach den oberen:
Amtsleiter
Hauptstellenleiter
Stellenleiter
und ein Mitarbeiter

Quelle: Reibert, Der Dienstunterricht im Heere - 1940

Nicht von mir aber aus dem MFF

Michael 60

Steffi


24.5.2006 06:27:37
Direktverweis
Danke für die vielen Informationen.
Ich kann es noch mal genauer scannen, ich bin aber nicht sicher ob das so gut wird, das Foto ist nicht gerade die beste Qualität.
Die Frage, was für Aufgaben jemand hatte der Obergemeinschaftsleiter war, hab ich mir auch schon gestellt?!?
Danke nochmal!


Gruß Steffi

Balsi


24.5.2006 11:58:54
Direktverweis
also wenn auf den kragenspiegeln nun doch 2 "L" zu sehen sind dann isses kein Gemeinschaftsleiter mehr.. dann isses was "kleneres" siehe hier: http://www.answers.com/topic/ranks-and-insignia-of-the-nazi-party

Niwre


24.5.2006 12:21:42
Direktverweis
Nee, das sind keine zwei L. Schaut Euch doch mal die Symmetrie und Aufteilung an. Ausserdem ist der Adler gut sichtbar. Ich wuerde schon auf Ober- oder Hauptgemeinschaftsleiter tippen. Aber die Sterne verlaufen doch schon sehr.

Steffi


24.5.2006 18:00:57
Direktverweis
Hallo!

Balsi schrieb:
sag mal gibts denn auch nen Namen zu dem Mann auf dem Foto?

Ja gibt's. Er hieß Friedrich Metzger.


Gruß
Steffi

Balsi


24.5.2006 18:08:43
Direktverweis
frag doch auch mal im Bundesarchiv Berlin an.. die haben doch die NSDAP-Kartei

bani


24.5.2006 18:33:11
Direktverweis
Michael 60 schrieb:
...
4. Ortsgruppen- bzw. Stützpunktleitung
Ortsgruppenleiter
Stützpunktleiter
Zellenleiter
Blockleiter
ab jetzt ist mir das ein bißchen unklar, aber die stehen da in der folgenden Reihenfolge nach den oberen:
Amtsleiter
Hauptstellenleiter
Stellenleiter
und ein Mitarbeiter

Quelle: Reibert, Der Dienstunterricht im Heere - 1940

Nicht von mir aber aus dem MFF

Michael 60


Paßt schon so.
So wie die Reihenfolge da steht, ist sie richtig.
Ich habe zwar nicht den Reibert aber die RZM Anzugsordnung "Die Uniform des Politischen Leiters"

Die Ränge ab Amtsleiter sehen übrigens in allen Leitungen gleich aus und unterscheiden sich nur im Tuchspiegel und Einfassung.
Ich selbst habe hier die Kragenspiegel eines Hauptstellenleiters einer Ortsgruppen- bzw. Stützpunktleitung vor mir liegen.
Dabei ist der Tuchspiegel hellbraun, die Einfassung blau und die beiden übereinanderstehenden L mit den eingewebten HK sind silberfarbig.



@ Steffi:

Wenn er die ganze zeit in Würzburg war, scheint er zumindest keine höhere Dienststellung gehabt zu haben.
ich finde ihn jedenfalls weder in der Gauleitung von Mainfranken ( bis 1934 Unterfranken ) noch in einer der Kreisleitungen.

Die einzigen ähnlich klingenden, die ich habe ( vielleicht Verwandte? ), sind:

Dr. Georg Metzger ( Mezger ? )

1939 - Abteilung Werbung und Schulung der Gauwaltung Mainfranken der NSV e.V.
1939 - Kreisobmann des NSDÄB in der NSDAP-Kreisleitung Würzburg
1941 - Abteilung Volksgesundheit der Gauwaltung Mainfranken der NSV e.V.


Franz Metzger

1939 - 1941 Kreisbeauftragter der NSKOV in der NSDAP-Kreisleitung Lohr-Gemünden

Steffi


24.5.2006 22:03:35
Direktverweis
bani schrieb:
Wenn er die ganze zeit in Würzburg war, scheint er zumindest keine höhere Dienststellung gehabt zu haben.
ich finde ihn jedenfalls weder in der Gauleitung von Mainfranken ( bis 1934 Unterfranken ) noch in einer der Kreisleitungen.

Die einzigen ähnlich klingenden, die ich habe ( vielleicht Verwandte? ), sind:

Dr. Georg Metzger ( Mezger ? )

1939 - Abteilung Werbung und Schulung der Gauwaltung Mainfranken der NSV e.V.
1939 - Kreisobmann des NSDÄB in der NSDAP-Kreisleitung Würzburg
1941 - Abteilung Volksgesundheit der Gauwaltung Mainfranken der NSV e.V.


Franz Metzger

1939 - 1941 Kreisbeauftragter der NSKOV in der NSDAP-Kreisleitung Lohr-Gemünden

Ich bin nicht sicher, ob er die ganze Zeit in Würzburg war.
Aus welcher Quelle hast du die Namen? Der Sohn vom Friedrich Metzger heißt Georg Metzger, allerdings ohne Doktortitel.

Außerdem könnt ihr euch hier das Bild nochmal etwas genauer ansehen: http://www.peter-thomassen.de/temp/metzger/fritz_metzger.png

Und noch ein anderes Bild, das etwas früher aufgenommen worden sein muss: http://www.peter-thomassen.de/temp/metzger/1.png

Gruß
Steffi

Balsi


24.5.2006 22:19:53
Direktverweis
juti also auf jeden Fall ein Obergemeinschaftsleiter.. anhand der Rangliste.. doch ziemlich weit oben schon

Balsi


24.5.2006 22:23:16
Direktverweis
er ist nicht zufällig 1907 geboren???

Balsi


24.5.2006 22:28:00
Direktverweis
ach kiek an.. auf meiner Seite hatte ich dazu schonmal was geschrieben ist mir ja völlig entfallen.. der Obergemeinschaftsleiter gehörte zu einer Ortsgruppenleitung

bani


24.5.2006 22:36:16
Direktverweis
und wo steht er da?
irgendwie sagt mir der Rang nix ...

Und vor allem, WO finde ich das bei Dir???
Bin gerade mal auf Organisationen, da auf NSDAP und dann auf Struktur.
Und was erschien - die Struktur der HJ ... 



@ Steffi:

Die Namen sind aus dem: HANDBUCH DER NSDAP-GAUE 1928 - 1945 von Michael Rademacher.

ISBN 3-8311-0216-3


Ein Georg steht da übrigens mal mit und mal ohne Dr. drin.
Bin einfach mal davon ausgegangen, daß es dieselbe Person ist ....
Zumal er ohne Dr. als Kreisobmann des NSDÄB drin steht - und das war der Deutsche Ärztebund!

Balsi


24.5.2006 22:44:34
Direktverweis
Ortsgruppenleiter



Gemeinschaftsleiter



Obergemeinschaftsleiter



Hauptgemeinschaftsleiter



Abschnittsleiter



Oberabschnittsleiter

Rangfolge von unten nach oben .. sprich Gemeinschaftsleiter ist der niedrigste Rang in der Ortsgruppe

bani


24.5.2006 22:51:37
Direktverweis
Hm, gut als Mitglied der Ortsgruppe kann ich ihn bei den Kreisleitungen nicht finden.


Aber irgendwie kann ich mit dem Rang nix anfangen.
Gibt es zu Deiner Übersicht 'ne zeitliche Einordnung?

Finde es nämlich irgendwie seltsam, daß der Rang nicht in dem Bekleidungsheft des RZM auftaucht.
Leider steht da aber auch kein Erscheinungsjahr drin, anhand dessen man die Ränge einordnen könnte ....

Steffi


25.5.2006 10:56:42
Direktverweis
Balsi schrieb:
er ist nicht zufällig 1907 geboren???

Nein er wurde 1896 geboren und ist sofort nach der Geburt adoptiert worden.

Im Telefonbuch von 1943 (Würzburg) steht er als Gaurevisor, was auch immer das sein mag.

Was hatte man eignetlich zu tun wenn man Obergemeinschaftsleiter war? Ich kann mir da irgendwie nichts drunter vorstellen.
Ich denke mir aber, dass er wichtig gewesen sein muss, denn als die Amerikaner nach Würzburg kamen sollte er eigentlich als Verbrecher erschossen werden. Ich weiß ja nicht in wie fern damals so etwas üblich war. Aber es konnte im letzten Moment dann doch noch verhindert werden.

Ronny22


25.5.2006 11:33:19
Direktverweis
Steffi schrieb:
Was hatte man eignetlich zu tun wenn man Obergemeinschaftsleiter war? Ich kann mir da irgendwie nichts drunter vorstellen.
Ich denke mir aber, dass er wichtig gewesen sein muss, denn als die Amerikaner nach Würzburg kamen sollte er eigentlich als Verbrecher erschossen werden. Ich weiß ja nicht in wie fern damals so etwas üblich war. Aber es konnte im letzten Moment dann doch noch verhindert werden.


Mancherorts gehörte nicht viel dazu von den Amerikanern an die Wand gestellt zu werden und die politischen Organe galten den Amerikaner eh als Verbrecher und Verantwortliche Ober-Nazis und wurden dann schon prinzipell verhaftet.

Steffi


25.5.2006 11:50:43
Direktverweis
Was ist eigentlich auf dem anderen Bild zu sehen? Es muss offensichtlich früher aufgenommen worden sein als das Erste.

 http://www.peter-thomassen.de/temp/metzger/1.png

Balsi


25.5.2006 11:55:06
Direktverweis
steht hinten auf dem Bild eine Firma? Agfa-Brovira oder so?
Ich sehe keinerlei Effekten... und ähm.. es ist Winter..)))

bani


25.5.2006 12:25:04
Direktverweis
Scherzkeks ... 


Schade, daß die Qualität des Bildes so schlecht ist.
Aber ich würde einfach mal tippen, daß es sich hier um seinen Wehrdienst handelt.
Arbeitsdienst würde ich mal ausschließen, da die Uniform mehr militärisch ist.

Steffi


25.5.2006 12:50:32
Direktverweis
Balsi schrieb:
steht hinten auf dem Bild eine Firma? Agfa-Brovira oder so?
Ich sehe keinerlei Effekten... und ähm.. es ist Winter..)))

Ja irgendwas mir Agfa..., den Rest kann man nicht mehr lesen, das Foto ist hinten und vorne ziemlich beschädigt.
Ja allerdings es ist Winter, ein ziemlich kalter wahrscheinlich! 

Ich versteh aber immer noch nicht welche Aufgaben er hatte?!? Kann mir das vielleicht mal jemand erklären?

Steffi


25.5.2006 17:40:57
Direktverweis
Gibt es eigentlich noch Aufzeichnungen über Mitgliedschaften in der NSDAP. Mich würde vor allem interessieren ob man da, Zwecks Ariernachweis seine leiblichen Eltern angeben musste.

bani


25.5.2006 17:53:38
Direktverweis
Kann Dir nur den selben Tip wie Balsi geben:


frag doch auch mal im Bundesarchiv Berlin an.. die haben doch die NSDAP-Kartei


Haste schon versucht, seine Geburtsurkunde zu bekommen?
Da ich ja selbst Ahnenforschung betreibe, sind mir diese Spielchen ja nicht ganz unbekannt.
Und wenn Du weis WO und WANN er geboren wurde, sollte das doch kein Problem sein!
Einfach mal das entsprechende Standesamt anschreiben.
Denn Da stehen auf jeden Fall die leiblichen Eltern drin - oder zumindest die Mutter ...

Balsi


25.5.2006 18:17:15
Direktverweis
also ich kenne die Akten meines SS-Grossvaters.. da wurde zurückgegangen bis ins 18. Jahrhundert... wie es bei der Partei war.. keine Ahnung.. aber die werden sicherlich auch nciht jeden genommen haben

Steffi


25.5.2006 18:54:41
Direktverweis
Danke den Einfall mit der Geburtsurkunde hatte ich selbst. Ich hab sie auch auf unserem Standesamt bekommen, leider war nur die Mutter eingetragen. Ich habe aber die Abstammungsurkunde noch nicht beantragt, in der werden leibliche Eltern sowie die Adoptionen vermerkt. Das Problem an Würzburg ist nur, dass am 16. März 1945 beim Bombenangriff vieles verbrannt ist. ich war auch schon im Stadtarchiv, die haben aber auch nur sehr dürftige Informationen.
Es ist also nicht so einfach.

Balsi


25.5.2006 19:06:22
Direktverweis
auch mal bei der Kirche anfragen...

Steffi


25.5.2006 20:06:13
Direktverweis
Nein noch nicht. Das Diözesanarchiv in Würzburg wurde erst letztes Jahr umgebaut und ich bin seitdem noch nicht dazu gekommen mal hinzugehn. Aber es ist noch einen Versuch wert.

@bani:
Hast du schon Erfahrungen mit Ahnenforschung im Ausland (Italien,Tschechei) gemacht? 

bani


26.5.2006 08:35:10
Direktverweis
Morgen Steffi,

nein - hab ich noch nicht.
An die "tschechischen Variante" hab ich schon mal gedacht, da man aufgrund des Klanges auf Abwandlungen kommen könnte.
Eine Möglichkeit wäre zum Bspl. Benesch - aber das hätte noch gefehlt!
Mit 'nem "Schreibtisch-Massenmörder" verwandt zu sein ...

Aber dann hab ich rausgefunden, daß der Ursprung meiner Familie auf einen schwedischen Soldaten zurückgeht, der in der Zeit des 30jährigen Krieges aufgrund einer schweren Beinverletzung in Halle / Saale zurückbleiben mußte.
Dort hat er dann eine Hallenserin geheiratet und daraus entstand dann ein Mansfelder und ein thüringer Familienzweig.
Und ich stamme vom Mansfelder.

Aber weiter bin ich auch noch nicht gekommen ...

Steffi


26.5.2006 15:31:20
Direktverweis
Hallo bani.

Ich glaube nicht, dass bei meinen Recherchen in der Tschechei Kriegsverbrecher ans Licht kämen, ich bin schon etwas weiter als 2. Weltkrieg und kann das also weitgehend ausschließen.

Aber des mit dem Soldaten ist ja echt ne interessante Geschichte.
In Italien komm ich leider gar nicht weiter, der Papierkram ist echt wahnsinn und außerdem geht alles ziemlich langsam.
Leider kann ich auch kein Tschechisch, d. h. es wird also etwas schwierig.

Aber in meinem andern Famielenzweig väterlicherseits bin ich dafür um so weiter gekommen.


Trotzdem hat mir immer noch keiner gesagt was man als Obergemeinschaftsleiter tat!

Gruß
Steffi

Ronny22


26.5.2006 15:45:04
Direktverweis
Steffi schrieb:
Trotzdem hat mir immer noch keiner gesagt was man als Obergemeinschaftsleiter tat!

Ein bisschen was:

OGL - Obergemeinschaftsleiter (politischer Leiter der NSDAP, Bezeichnung eines Ranges, nicht eines Amtes)

Quelle: http://www.axishistory.com/index.php?id=3805

bani


26.5.2006 19:46:49
Direktverweis
Hallo Steffi,

haste im Bekannten- / Kollegenkreis niemanden, der aus diesen Gegenden kommt?
Oder vielleicht hat jemand in der Familie 'nen Kollegen aus den Gegenden ...

Bei solchen Sachen hängt mehr vom Zufall ab, als von irgendwas anderem.
Das mit dem schwedischen Soldaten war auch mehr ein "Zufallsfund".
Bin in einem Buch auf einen ehemaligen Oberst der DDR-Grenztruppen gestoßen, der den selben Namen wie ich hat.
Den hab ich einfach angeschrieben.
Und siehe da - von ihm hab ich die Info betreffs der Herkunft.
Er stammte aus dem thüringer Familienzweig ...


Betreffs dem Obergemeinschaftsleiter:
Hat Dein Freund im Axis-Forum nichts genaues rausbekommen?
Hab zwar gesehen DAS da gefragt wurde aber mit den Antworten konnte ich nicht viel anfangen, da ich kein englisch kann.
Normalerweise kennen die sich da mit sowas ganz gut aus!

Steffi


27.5.2006 16:33:11
Direktverweis
bani schrieb:
haste im Bekannten- / Kollegenkreis niemanden, der aus diesen Gegenden kommt?
Oder vielleicht hat jemand in der Familie 'nen Kollegen aus den Gegenden ...

Betreffs dem Obergemeinschaftsleiter:
Hat Dein Freund im Axis-Forum nichts genaues rausbekommen?
Hab zwar gesehen DAS da gefragt wurde aber mit den Antworten konnte ich nicht viel anfangen, da ich kein englisch kann.
Normalerweise kennen die sich da mit sowas ganz gut aus!

Nein leider kenn ich dort niemanden und mein Freund hat auch nichts Näheres rausgefunden. Bei Axis hatten sie nur gemutmaßt ob der Mann auf dem Bild nicht Egon Zill sei und sie hatten mir ein paar Sachen über die Abzeichen gesagt, wussten aber dazu nichts Näheres und waren sich auch nicht sicher da das Foto ja nicht besonders gut war.

Das ist ja echt ein interessanter Zufall, aber Leute mit dem Namen Metzger gibt es leider überall. Meist du man könnte über die Abzeichen noch mehr erfahren, wie oft sind die denn so verliehen worden? Wurde darüber Buch geführt an wen sie verliehen wurden? Ich hab da leider keine Ahnung davon. Ich werd mich aber auf jeden Fall noch mal bei uns ans Staats - und Stadtarchiv wenden und wenn ich da nichts find ans Bundesarchiv in Berlin, vielleicht hab ich ja Glück.
Ich hoffe nur ich finde nicht raus das er ein "Massenmörder" und Kriegsverbrecher war.

Gruß
Steffi

bani


27.5.2006 17:03:10
Direktverweis
Hm, über seine Auszeichnungen wird nicht viel rauszubekommen sein - waren ja nur die üblichen Sachen.
Nix besonderes.

Nimm zum Bspl. die Eiserenen Kreuze - die wurden im Millionenbereich verliehen!
Er hätte schon was auffälliges haben müssen, wie z.B.:

- Goldenes Parteiabzeichen,
- Blutorden,
- Ritterkreuz zum EK
- Ritterkreuz zum KvK,
- Deutsche Kreuz,
- Nahkampfspange in Gold
- o.ä.

Zu solchen Auszeichnungen sind auch die Beliehenen recht gut dokumentiert und es gibt einiges an Literatur dazu.


Das mit dem Zill hab ich im Axis auch gesehen.
Also soooooo sehr ähnlich sehen die beiden eigentlich nicht ...



Ich hoffe nur ich finde nicht raus das er ein "Massenmörder" und Kriegsverbrecher war.


Na das glaube ich nicht.
Dann hätte man doch schon mal öfters den Namen gehört.
Und gerade im Axis sind die bei sowas recht gut informiert.


Wäre aber toll, wenn Du uns mit Info's betreffs seiner Dienstzeit auf den laufenden halten könntest - soweit Du was neues herausfindest!
Solche schwierigen Sachen sind nämlich immer recht interessant ...

bani


27.5.2006 17:38:40
Direktverweis
Ähm Steffi,

von wann ist eigentlich das Bild in der Parteiuniform?
Ist wegen der Zuordnung vielleicht ganz interessant.

Was in dem Fall vielleicht ganz interessant wäre, wäre eine Veröffentlichung Eures Stadtarchives:

Band 5

Peter Weidisch,
Die Machtergreifung in Würzburg 1933,
Würzburg 1990,
281 S.,
26 Abb.,
1 Karte,
8 Graphiken,
11 Tabellen,

Ist aber zur Zeit leider vergriffen.

Aber auf jeden Fall scheinen in Eurem Archiv noch soviel Unterlagen vorhanden zu sein, um solche Sachen rauszubringen!
Also einfach mal anfragen!

Balsi


11.7.2006 15:27:11
Direktverweis
hab hier grad das Buch "Der Aufstieg der NSDAP in Mittel- und Oberfranken" von Rainer Hambrecht vorliegen.. da steht auch nüs drin...

Steffi


25.7.2006 20:37:53
Direktverweis
Hallo,

Würzburg liegt aber in Unterfranken vielleicht liegt es daran. Aber was ich nicht versteh ist, warum sollte er "zum Spaß" die Uniform tragen? Irgendwie kommt es mir aber so vor, andererseits war er sehr "fanatisch", wie mir einige Verwandte erzählt haben. Ich glaube er war begeisterter Anhänger der Ideologie.
Ich hab versucht noch ein paar Sachen über seine Abstammung rauszufinden (was dank der deutschen Bürokratie sehr lange gedauert hat  ), das Standesamt konnte mir aber auch nicht richtig weiterhelfen.

Gruß
Steffi
zurück zur Forenübersicht