Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Die Babydivision - "Hitlerjugend"

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

waldi44


20.4.03 22:51:06
Direktverweis
Die Babydivision!
Wurde die SS Division "Hitlerjugend" verächtlich von den Alliierten genannt als sie erstmals von ihrer Aufstellung erfuhren und man hielt den Kindergarten für den angebrachteren Platz für ihre Mitglieder als die Front!
Bald schon aber wurden sie eines besseren belehrt. Noch nie seit der Landung standen sie einem entschlossenerem und fanatischer kämpfenden Gegner gegenüber
als den "Kindern" dieser Division!
Wie kam man überhaupt auf die Idee, eine solche Division aufzustellen? Personalmangel war wohl mit ein Grund, aber es gab noch andere!
Zuerst aber stand die Niederlage von Stalingrad und die damit verbundenen gewaltigen Verluste an "Menschenmaterial" im Vordergrund und das Bestreben diese Verluste wenigsten zu ersetzen. Zwei Menschen kommt die zweifelhafte Ehre zugute, die Idee gehabt zu haben, Berger (Chefwerber der SS) und Möckel (Mitglied im Stab von Reichsjugendführer Axmann). Sie planten eine "Junior- Leibstandarte" bestehend aus 17 jährigen Hitlerjungen (Jahrgang 1926).
Hitler und Himmler waren von der Idee begeistern und versprachen alle eventuell auftauchenden Hindernisse zu beseitigen! Bisher dienten Hitlerjungen nicht in Fronttruppen, sondern "lediglich" bei der Heimatflak und im Arbeitsdienst(freilich auch dort zT schon mit der Waffe).
Allerdings war die SS nich der einzigste Interessent und schon bald entbrannte ein Streit um die Idee und die "Beute", so dass Himmler persönlich eingriff und an Hitler schrieb.
Erwähnt werden muss an dieser Stelle, dass es in den Divisionen "Frundsberg" und "Hohenstaufen" ettliche jugendliche Freiwillige gab, die sich durch ihren besonderen
Mut und Kampfgeist auszeichneten( ...der Feind berichtete, dass man ihrer nur habhaft werden kann, nachdem jeder Mann gefallen ist...) und als Vorbild für die neue Division dienten, die NUR aus diesen fanatischen Kämpfern bestehen sollte!!
In Berlin war man sich aber nicht sicher, wie die Aufstellung dieser Einheit auf die Bevölkerung wirken würde und deshalb wurde der Presse und dem Rundfunk verboten darüber zu berichten(Langemarck wirkte noch immer nach). Da viele der Jugendlichen des Jahrganges 26 erst im laufe des Jahres das 17. Lebensjahr erreichten, durfte man sich schon mit 16 einschreiben (Napoleon mit seiner "Jungen Garde" lässt grüssen) und Axmann verfügte per Dekret, dass dazu die elterliche Zustimmung nicht nötig sei!
Trotz aller quärelen(die Wehrmacht motzte rum, Eltern verlangte ihre unter Zwang "geworbenen" Kinder wieder zurück), konnte man zu "Führers Geburtstag" 1943, 20.000 Mann präsenteren!
Die neue Division wurde vom damals 35 jährigen Eichenlaubträger Standartenführer Fritz Witt übernommen, der weniger mit seinen Rekruten, als mit seinen Ausbildern und Offizieren spezielle Probleme hatte! Diese begriffen nämlich nicht, dass sie noch Kinder/Jugendliche vor sich hatten und keine Rekruten im eigentlichen Sinn. Natürlich spielte auch die Qualität des Ausbildungspersonals eine Rolle und das war ein zusammengekratzter und -gewürfelter Haufen, weswegen Hitler selbst, dem diese Probleme zugetragen wurden, befahl, ehemalige HJ- Führer, die jetzt in der Wehrmacht dienten, zur "Hitlerjugend" abzukommandieren!
An oberster Stelle war man sich über den Charakter dieser Division durchaus bewusst und deshalb erhielten die Mitglieder dieser Einheit auch eine spezielle Verpflegung!
Die Ration entsprach etwa der eines Schwerstarbeiters in der Industrie plus 3.5 Liter Frischmilch wöchentlich. Statt der üblicher Zigaretten erhielten die Jungs Bonbons und Schokolade, bis am 16 03.1944 Witt entschied, dass nun, da die Ausbildung beendet sei, die Jungen Männer seinen und somit auch rauchen dürften!
Dennoch war die militärische Ausbildung der Jugendlichen hervorragend aber es gab daneben eine nicht minder "gute" idiologische, welche die der Lehrer in den Schulen ergänzte und erweiterte. Die Ausbildung fand übrigens in Beverloo/Belgien statt.
Die sehr gut ausgestattete Division stand im April 1944 in der Gegend von Rouen und verfügte über: 20.000 Mann, 177 Panzer, 700 MG's, 70 Granatwerfer, 37 Kanonen/Haubitzen, 40 Felgeschütze und 33 Pak(Kaliber/Typen fehlen).
Zehn Tage nach der Invasion verfügte die Division noch über 2/3 ihrer vormaligen Stärke. Viele Offiziere und Unterführer waren schon gefallen. Jabos, Bomber und Ari hatten ihren Anteil daran und Kurt Meyer, genannt "Panzermeyer" übernahm das Kommando, nachdem Witt gefallen war.
Zitat eines Briten: "Die Jungen haben noch nicht leben - aber weiss Gott (was weiss der Penner schon (Anmerkung von mir)), sie verstehen zu sterben (kann man bewusst sterben ohne je gelebt zu haben(Anmerkung von mir))!Knirschende Panzerketten beendeten ihr junges Leben. Mir laufen die Tränen übers Gesicht... ich beginne den Krieg zu hassen!"
Die Division hatte zu diesem Zeitpunkt: 4.000 Tote und 8.000 Verwundete und Vermisste. Am 15. August 1944 zählte die "Division" noch 500 Mann und sie hielten den Weg aus dem Kessel von Falaiese tagelang offen, konnte ihn aber dennoch nicht verhinden. 50.000 Soldaten der Wehrmacht marschierten in die Gefangenschaft, 10.000 waren gefallen.
Kurt Meyer wurde bei Namur von belgischen partisanen gefangen genommen und von einem kanadischen Kriegsgericht zum Tode verurteilt, später begnadigt und 1954 entlassen!

Axel43


21.4.03 02:31:16
Direktverweis
Waldi44 hat den Ausdruck Babydivision mißverstanden. In amerikanischen Englisch ist Baby ganz und garnicht ein herabsetzender Ausdruck, sondern deckt das ganze Feld von Kleinkind bis Liebling. Die Soldaten der HJ Division waren Babies im Vergleich zu den routinierten alten Hasen,und in diesem Ausruck lag zuerst einiges Mitleid, später dann viel Achtung. Im Übrigen war, wenn ich mich recht erinnere, das Durchschnittsalter der US GIs niedriger als das der Soldaten der Wehrmacht.
45 war es dann den Amerikanern skandalös, das sie gegen 14, 15 och 16 Jährigen kämpfen mußten.

Balsi


21.4.03 07:37:01
Direktverweis
der Begriff Babydivision wird in verschiedenen Publikationen zum Thema im Zusammenhang mit dem Kontext jung, Baby verwandt. Hab da einige Beispiele gefunden. So geht Panzermeyer in seinem Buch auch darauf ein. Versuche die Stelle im Buch zu finden. Demnach also keine "Erfindung" Waldis...;-)

The Real Blaze


21.4.03 12:39:39
Direktverweis
Der betreffende Landser um die Kesselschlacht bei Falaise war beeindruckend beschrieben.Hauptsächlich Kanadier mußten furchtbare Verluste hinnehmen,weil eben erstens nicht nur fanatisch gekämpft wurde sondern auch taktisch klug geführt wurde.Der hohe Blutzoll resultierte auch aus der Ausweglosigkeit der Lage unbedingt den Kessel offenzuhalten,um Wehrmachtseinheiten entkommen zu lassen.
Die Aufstellung der "Hitlerjugend" Division war bezeichnend für die Mobilisierung der letzten Kräfte.Aber und das ist wohl unabstreitbar:Diese Generationen die hier herangezogen wurden,hätten bei einem anderen Kriegsverlauf den Grundstock für die die wohl besten Elitedivisionen der Welt gelegt.Das eingeimpfte Draufgängertum war wohl einmalig in der Welt,es war eigentlich nur noch mit den freiwilligen Kamikaze Fliegern zu vergleichen und anderen japanischen Divisionen,die besonders auf Guadalcanal und Okinawa ähnlich heldenhaft und fanatisch fochten.Ich will das hier nicht beschönigen,aber es war eben eine andere Zeit die dem Volk ein anderes Wertegefühl vermittelt hat.
Man muß das immer aus der damaligen Zeit heraus bewerten und nicht oberflächlich rückblickend recherchieren.Die Kampfkraft alleine dieser einzigen Elitedivision wog mehrere allierte Divisionen auf.Durch die Ausbildung verbunden mit idiologischer Erziehung wäre noch heute die Wehrmacht,die wohl sich zu einer reinen Waffen SS Armee beim Heer entwickelt hätte,noch heute die stärkste Armee der Welt.Auch wenn es die Babydivision,deren Idee aus der Not geboren wurde überhaupt nicht gegeben hätte,wenn der Krieg anders verlaufen wäre.
mfg The Real Blaze

waldi44


21.4.03 21:06:23
Direktverweis
Genau das ist der springende Punkt: Die idiologische Schulung dieser Jugend!
Sie kannten nichts anderes als die HJ und das 3. Reich! Sie waren "echte politische Soldaten". Das gepaart mit einer ausgezeichneten Ausbildung und einer hervorragenden Bewaffnung scheiterte nur an der mangelnden Masse!
Sie waren ein kleiner Teil von Hitlers und Himmlers Traum von einer neuen Armee, einer SS - Armee! Der aber mangels Zeit und Masse nicht verwirklicht werden konnte.

The Real Blaze


21.4.03 22:13:15
Direktverweis
Genau dieser gewünschte Soldatentypus wird auch als Inbegriff eines perfekten Soldaten gesehen.Besonders auch von US Militärs,die so etwas aber niemals erschaffen werden,weil die gesellschaftlichen Voraussetzungen fehlen.Ein Berufssoldat aus einer Demokratie hat eben da nur einen geringeren Kampfwert und das weiß man auch.Ich muß da immer an diverse US SF Filme denken, wo der Militarismus von Morgen gezeigt wird.Angefangen von systematischen Aussortieren der Schwächeren,dem 100% befolgen von Befehlen auch wenn es den eigenen Tod bedeutet bis zur Selbstdarstellung von Offitieren in schwarzen SS ähnlichen Uniformen wird gezeigt wie man sich in der USA die Army der Zukunft vorstellt.
mfg The Real Blaze

waldi44


21.4.03 22:22:59
Direktverweis
Ein weiterer wichtiger Punkt scheint mir, dass die Soldaten der "Babydivision" nichts zu verliehren hatten - ausser ihr Leben und das waren sie bereit, gerne dem Führer zu opfern.
Alle anderen, auch die der SS und ebenso die heutigen Berufssoldaten der US Army, haben ein Leben hinter sich, eine Familie, oft Kinder und ein Leben vor sich.
Das sahen die Jungs damals, erziehungsbeding wohl anders! Was sie dachten, als sie mit einem Bauchschuss im Dreck lagen, steht auf einem anderen Blatt und werden wir nie erfahren!

Indy


22.4.03 00:01:34
Direktverweis
Wie siehts mit Veteranen aus...hat ja jemand Kontakte?

The Real Blaze


22.4.03 01:32:14
Direktverweis
Irgendwie nervt mich,daß wir hier in Deutschland nicht das sehen dürfen was einen interessiert,wenn es zum Beispiel um Filme vom OKW geht,wie "Sieg im Westen".Sogar DVD von der 12.SS Division Hitlerjugend können sich die Amis reinziehen ohne von irgendwelchen Gesetzeshütern belästigt zu werden. hier ein Link:http://www.ihffilm.com/ihf/ssdivhitjug.html
gibts vielleicht in den USA server wo man das runter laden kann? sogar die Wochenschau gibts dort...(hoffe ohne Amikomentare-g-)Oder kann man diese Filme auch in der Eurozone wo bestellen?(ohne Kartenzahlerei wie Visa usw.)
mfg The Real Blaze

waldi44


22.4.03 13:22:31
Direktverweis
Es ist schon ein "Elend" damit!
Die einen Filme, die die Du gerne sehen würdest, lässt man uns nicht sehen, weil man eben wohl doch nicht so sehr an den "Mündigen Bürger" glaubt, aber auch, die ihr vielleicht nicht so gerne sehen würdet DEFA-. Filme lässt man uns ja auch nicht sehen aber dafür jeden Scheiss den Hollywood heute und in der Vergangenheit verzapfte und verzapft, egal ob's stimmt oder nicht!
Wir haben ja unseren "Vorkoster", den Herrn Knopp, der uns dann zeigt, was ihm und der jeweiligen Regierung genehm ist uns zu zeigen;( Kopf-an-die-Wand-hau-Smiley!
Übrigens, hier kannst Du Dir die Wochenschauen Minutenweise kaufen:DEUTSCHE WOCHENSCHAU GmbH! Schau mal die Minutenpreise:totlach:!

OGLongbeach


22.4.03 15:54:12
Direktverweis
Ein Arbeitskollege von mir hat ziemlich viele dieser Wochenschauen auf Kaufvideokassetten. Weiß allerdings nicht wo der die her hat und wie lange der die schon hat.
Aber was ist denn an so einer Wochenschau so interessant (wie gesagt, hab der schon ettliche gesehen) ?
Die donnernde Tam-Tam Musik, der marzialische Sprecher oder gar das Bildmaterial ???
Die sind fast genau so geschönt wie die Bilder die man heute auf CNN und NBC vom Irak-Krieg sehen kann !!

MfG OG Longbeach

The Real Blaze


22.4.03 16:54:12
Direktverweis
Was ist da interessant:ganz einfach,vor ein paar Jahren kam auf ARTE die Reihe vor 50 Jahren oder so, wo Wochenschauen aus allen Ländern während des 2.WK gezeigt wurden.Abgesehen das mich französische oder amerikanische Wochenschauen nicht so interessieren, weil ich nun mal mehr an der deutschen Geschichte interessiert bin,macht es mich wahnsinnig wütend wenn ich was nicht sehen darf, um mir eine eigene Meinung bilden zu dürfen.Im Bezug auf unserer Geschichte gilt erstmal der Grundsatz bei mir,was verboten wurde ist erstmal grundsätzlich interessant.Warum Verbot,Inhalt usw.Mich häppchenweise abzuspeisen frustriert und macht nur noch mehr Hunger auf alles zu sehen ,um alles zu wissen.Ich glaub die hier alle schreiben in diesem Forum verstehen das,was wissenshungrig bedeutet.Es ist halt nicht vorrangig der Inhalt,sondern die uns erklärte Unmündigkeit.Von mir aus sollen sie verlangen keiner rechter Organisation anzuhören,um an diesen "Verbotsstoff" zu kommen.Aber diese Verbote müssen weg!Die rechte Szene ist ohnehin tot,was man hört(ich höre schon lange nichts mehr) ist übertrieben aufgebauscht, um die Gesetze nicht zu ändern.
Diese Verbote haben jedenfalls nichts mit Meinungsfreiheit zu tun!Die erlebte Generation ist fast weggestorben,also wer soll mit ein paar NS Filmchen unsere Gesellschaft zerstören?? Doch sicher nicht unsere(ohnehin registrierten)Neonazis oder die wohl IQ minderbemittelte Skinszene.
Ich werde immer danach streben geschichtsbezogene Sachen sehen zu wollen,die jemand mir vorenthalten will.Ich seh nicht ein,daß jeder auf der Welt das darf nur wir unmündigen Deutschen nicht!Oder bin ich da zu wissenskleptomanisch?
mfg The Real Blaze

Axel43


23.4.03 18:30:11
Direktverweis
Wie schon mal gesagt: Deutschland ist schon wieder oder wie immer ein Maulkorbstaat, und das liegt wohl irgendwie tief in deutscher Kultur verwurzelt. Ich finde es außerordentlich
peinlich zu sehen, wie z B im Deutschen Museum in München die Me 262 in voller Kriegsbemahlung dasteht - aber ohne Hakenkreuz am Leitwerk (also eine reine Geschichtsfälschung), und wie die "Tandler" auch die winzigkleinen Hakenkreuze der Ehrenzeichen des 3. Reiches in ihren Auslagen überkleben müssen.
Bald 50 Jahre nach Kriegsende sollte man doch weiter gekommen sein. Kann man "Das Kapital" verkaufen, sollte man auch "Mein Kampf" verkaufen dürfen. Usw usw usw

waldi44


23.4.03 18:39:42
Direktverweis
Nun, "Mein Kampf" kann man kaufen, wenn auch nur als kommentierte Auflage und dann:

DAS ist doch keine "Rotkreuzflagge" oder? Die hängt in Wilhelmshaven im Marinemuseeum!

Axel43


24.4.03 19:33:52
Direktverweis
Na, vielleicht sollte man den Münchnern einen diskreten Wink geben ?!

waldi44


24.4.03 20:43:54
Direktverweis
Zwecks Bildung und historischer Darstellung sind auch diese Symbole erlaubt. Ich denke aber, um einen eventuellen Streit überhaupt zu umgehen, wird oft in vorauseilendem Gehorsam gehandelt, ebenso wie es eben Leute gibt, die nichts besseres zu tun haben, als wo immer nach "Verstössen" nicht nur dagegen zu suchen und diese dann zur Anzeige zu bringen, siehe indizierte Computerspiele!
Bist Du auch so einer AxelSmiley mit verdrehten Augen?

Indy


25.4.03 01:09:19
Direktverweis
Trifft doch genau auf AntiFa zuSmiley mit verdrehten Augen
Auf Modellen (z.B. 1:72 Modell der Me262) ist das HK schon wieder verboten... :wut::tzzzz::besserung:

Gruß Phillip

The Real Blaze


25.4.03 16:00:57
Direktverweis
Zur Hitlerjugenddivision dieser Link:http://www.geocities.com/skribble14/Photos.html
Die Amis wissen schon die "schönen" Seiten des Krieges darzustellen.
mfg The Real Blaze

waldi44


25.4.03 20:43:41
Direktverweis
Tja und genau DARIN liegt ja das Problem! Oft werden immer nur die "schönen Seiten" des Krieges gezeigt- Kammeradschaft, tolle Waffen und Geräte und wenn Tote, dann nur die der anderen!
Ich denke auch, dass man durch eine geschickte Auswahl von Bildern und Texten junge Leute durchaus beeinflussen und "Alte" in ihrer Meinung bestärken kann!
Ps: Als ich den Link anklickte, kam sowas wie ein "Internetwasher" oä.! Was war das? Was neues gegen "rechte Seiten"?

The Real Blaze


26.4.03 01:56:04
Direktverweis
hehe Waldi ein Persilschein gegen Rechts,da würde sich unser Verfassungsschutz überhaupt nicht anfreunden können.Nachdem so viele V Leute auffliegen hab ich mittlerweile den Eindruck das die Rechte vom Verfassungsschutz geführt wird.
Ansonsten keine Ahnung was das wirklich sein soll,ist mittlerweile ein lästiger Werbepopupwegklickkampf.Die meisten guten Fotos sind auch dort(Amiseiten über Wehrmacht) gesperrt,muß man wieder umständlich ausschneiden.
mfg The Real Blaze
zurück zur Themenübersicht