Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Kampfgruppe Kleffner

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Trapo


16.6.03 17:41:44
Direktverweis
Hallo,
Kann mir jemand etwas zu einer Kampfgruppe Kleffner sagen?
Angeblich ist ein Verwandter von mir in dieser Einheit gewesen, deshalb will ich dazu mal ein paar Informationen sammeln.
Was ich weiss: Die Kampfgruppe war 1944 in Frankreich und hat dort den Rückzug der deutschen Truppen gesichert.
Kann es sein, dass der Name Kleffner von dem W-SS Ritterkreuzträger Kleffner kommt? War der dann der Kommandeur? Welcher pz Division war diese Kampfgruppe unterstellt?
Gruß Trapo

Buck


16.6.03 19:46:25
Direktverweis
Hallo!
Der Obersturmbannführer Franz Kleffner wird im Dienstaltersbuch der Waffen-SS als einer der Kdr.der 10.Waffen-SS Div.Frundsberg zugehörig erwähnt.Dies betrifft das Jahr 1945.Ich kann noch einmal nachsehen,ob auch Daten für die Zeit davor eingetragen sind.Kann ich Dir am Di. schreiben.
Gruß,Buck(Mein Familienname ist Kleffner-aber nicht mit diesem verwandt,oder doch?,dann weiß ich es noch nicht!!)

Trapo


17.6.03 07:30:06
Direktverweis
Ja, mach das. Ich freue mich über alle Informationen. Das mit dem Namen ist ja ein Zufall. Hast du oder jemand anderes denn von dieser Kampfgruppe schon mal etwas gehört?
Gruß Trapo

Buck


17.6.03 17:01:43
Direktverweis
Hallo Trapo!
Leider konnte ich keine weiteren Informationen hinsichtlich des militärischen Werdeganges des Obstubf Franz Kleffner in Erfahrung bringen,außer den erlangten Auszeichnungen,die dieser erhalten hat.
Kannst Du mir den sagen,wo diese von Dir erwähnte Kampfgruppe eingesetzt gewesen ist.
Woher genau hast Du Deine Hinweise auf diesen Verband?
Vermutlich bestand dieser auch nur eine kurze Zeit,da wie Du schreibst,dieser den Rückzug des deutschen Heeres aus Farnkreich decken sollte.
Du kannst mir gerne eine Mail schreiben:MartinKleffner@gmx.netdenkender Smiley

Timo


17.6.03 17:56:30
Direktverweis
Kleffner war in der Normandie Kommandeur des Panzergrenadier-Regiment 22
Franz Kleffner (Hamburg-Altona, 02.06.1907 / SS-Nr.7939 ) ist am 16.03.1945 bei Sakarestis gefallen. Er war zur Zeit Kommandeur des Panzergrenadier-Regiment 6.
Höffentlich ist mein Deutsch zu verstehen :)

Gast


17.6.03 18:00:26
Direktverweis
Franz Kleffner SS Nummer 7939
geb. am 2.6.1907 in Hamburg-Altona
gest. am 16.3.1945 in Sarkeresztes
3/35 als Hauptscharführer 3. / Standarte Deutschland
7/41 als Hstuf. Chef 13./ Totenkopf-IR 2
9/41 als Hstuf. Chef 5./Kradschützen 3
2/42 als Stubaf. Kommandeur Kradschützen Btl. 3
7/43 als Stubaf. Kommandeur I./ Pz.Rgt. 10
4/44 als Ostubaf.Kommandeur Pz.Gren. Reg. 22
3/45 als Ostubaf.Kommandeur Pz.Gren.Reg. 6
soweit der milit. Werdegang wie ich kurz zusammensuchen konnte
früher SS Eintritt ( Nr. 7939 )
Kriegsdienst meist bei der 3. SS Panzerdivision "T"

Gast


17.6.03 18:01:36
Direktverweis
entschuldigung Timo, Antworten haben sich überschnitten, war gerade beim schreiben

Timo


17.6.03 19:03:32
Direktverweis
No problem :)

Trapo


17.6.03 20:06:02
Direktverweis
Die Informationen habe ich von meinem Verwandten gar selbst. Leider weiß ich nicht wo genau er in Frankreich gekämpft hat, aber ich vermute in der Normandie. Er hat auch mal erzählt, dass er in der Einheit war die 1943 oder wann das war die erste versuchte Invasion der Kanadier vereitelt hat. Dass er da mitgemacht hat, hat ihm in der Kriegsgefangenschaft auch einige probleme eingehandelt (Racheakte)!
Welche Einheit war denn das? Vielleicht lässt sich von dort aus ja eine Parallele zur Kampfgruppe "Kleffner" ziehen!?
Ich bin echt gespannt was sich noch alles ermittelen lässt.
Ach und noch was: Er war Panzerkommandant und hat in der Gefangenschaft von seiner Beförderung zum Offizier erfahren!
Gruß Trapo

Tarpo


17.6.03 20:09:30
Direktverweis
@Timo: Dein Deutsch ist sehr gut zu verstehen! Vielen Dank für die Unterstützung bei meinen Recherchen. Das gleiche gilt natürlich auch für dich,

Gast


18.6.03 11:42:34
Direktverweis
nach den Daten von gestern habe ich noch mal genauer nachgehakt,
es gab nur eine Kampfgruppe mit diesem Namen und betrifft tatsächlich den RK-Träger Kleffner
SS Totenkopf Kampfgruppe Kleffner
ab 16.01.1942 - Ende 1942
Sie bestand größtenteils aus Angehörigen des
SS T-Kradschützenbtl. und wurde im Stützpunkt
Wassiljewschtschina ( Nähe Demjansk ) eingesetzt.
Kleffner führte diese KG als Stubaf.
Es war eine der Kampfgruppen der Totenkopfdivision der
Gruppe Eicke.
Das Generalkommando der II.Armee -Graf Brockdorff-
bezieht sich in einem Befehl vom 22.2.1942 auf die KG.
Das SS T-Kradschützenbatl. enstand aus den Resten des TIR 2
und beiden 15.Kp. der Regimenter 1 und 3
mit:
Stab
1. Kompanie - früher 15./1
2. Kompanie - früher 15./3
3. Kompanie
4. Kompanie
5. Kompanie
und wird Ende 1942 Anfang 1943 wieder gelöscht.
1. und 2. Kompanie werden wieder 15. des TIR. 1 und 3
Nun wird hier von der Normandie gesprochen.
vor der Invasion standen in Frankreich und Belgien die:
- 1. 2. 12. und 17. SS Division
Nach der Invasion am 11. Juni befahl Hitler die Offensive bei Kowel abzubrechen und Hohenstaufen und Frundsberg nach Frankreich zu verlegen.
Alle SS Divisonen wurden schwer angeschlagen. Nach 2 Monaten war die Einsatzstärke nahe Null.
( zb. Hitlerjugend 600 Mann ohne einen einzigen Panzer )
Die Frundsberg wurde größtenteils im Kessel von Falaise zerschlagen ende August, die anderen konnten vorher ausbrechen.
Danach mußten die Divisonen aufgefrischt werden.
Meine Schlußfolgerung unter oben genannter Sicht der Dinge:
( dürfte passen )
- es wird von Panzern gesprochen, Normandie und Kleffner
- also SS Panzer-Regiment 10 der Frundsberg
- Teile der Frundsberg eingeschlossen, Teile draußen,
- Kleffner führte zeitweise das SS Panzer-Regiment 10
- offiziell hieß die KG nicht Kleffner, aber wahrscheinlich
inoffiziell
- das OKW führt alle in der Normandie eingesetzten und
zerschlagenen SS Divisionen in der schematischen Kriegsgliederung vom 16.09.1944 als Kampfgruppen, die
Frundsberg in Auffrischung, von Divisonen konnte nicht mehr gesprochen werden
Solltest du den Mann befragen können könnte er sich eventuell an folgende Namen erinnern
- Otto Paetsch
- Ernst Johann Tetsch
- Franz Scherzer
- Leo Reinhold
- Franke
alles Führer des Panzer-Regiment 10.

Timo


18.6.03 16:15:25
Direktverweis
Es gab damals in der Normandie auch ein "Kampfgruppe Frundsberg". Konnte das vielleicht eine andere name für die Kampfgruppe Kleffner gewesen sein?
Timo

Gast


18.6.03 16:39:23
Direktverweis
Timo, ich habe oben ja geschrieben, das alle SS Divisionen
die in der Normandie standen
in der schematischen Kriegsgliederung als Kampfgruppe geführt wurden, da keineswegs mehr Divisionen vorhanden waren.
Möglich das die Kampfgruppe Frundsberg die eingeschlossene große Gruppe im Kessel war, die außerhalb stehende
als " Kleffner " benannt, da unter dessen Führung.
Die Frundsberg war durch die Kämpfe zerrissen worden, der
größte Teil im Kessel. Teile konnten vor schließen ausbrechen. Hier erklärt sich auch das von Trapo angegebene
" Decken " bei der Ausbruchsbewegung
Kampfgruppen der WSS wurden fast immer mit dem Namen des Führers benannt.

Marko


18.6.03 18:53:13
Direktverweis
Hallo Tarpo!
Das konnte nicht Franz Kleffner gewesen sein. Nach dem Einsatz in der Ukraine schied er aus der Division. Wie Krätschmer: »Vermutlich ließ er sich auf eigenen Wunsch wieder zu seiner alten Stammdivision »Totenkopf« zurückversetzen«.
Während der Kämpfe in der Normandie war SS-Stubaf. Wilhelm Schultze der Kdr. d. SS-Pz.Gren.Rgt.22. Er fällt bei erbitterten Straßenkämpfen in Albert 2.9.1944.
Kleffner war auch Kdr. d. I./Thule während der Charkow Frühjahrschlacht.
SS-Rgt.«Thule« (Kdr. Lammerding)
I./Thule (Kleffner bis 22.2.43, dann Häussler)
II./Thule (Bochmann bis 19.2.43, dann Deege und im März wieder Bochmann)
Gruß
Marko

Gast


18.6.03 20:20:33
Direktverweis
Marco,
es war definitiv Kleffner
siehe Verbände und Truppen der Waffen SS und Ordnungspolizei,
In der Normandie war Kleffner eindeutig Angehöriger der Frundsberg sowohl im Reg. 22 als auch im Panzerreg. 10

Trapo


18.6.03 20:40:44
Direktverweis
Hallo Leute,
Ich bin begeistert, was ihr in so kurzer Zeit schon alles so zusammen getragen habt! Kann ich jetzt also davon ausgehen, dass mein Verwandter (Großonkel) ein Frundsberger war der in der Kg Kleffner unter dessen Kommando gekämpft hat?
Er hat auch mal erzählt, dass er in Belgien 1944 seinen Panzer gesprengt hat weil er keine Munition mehr hatte und ich glaube von den Amerikanern eingeschlossen worden war. Dann wurde er von den Amerikanern gefangen genommen und entgegen den Genfer Konventionen an die Franzosen ausgeliefert! Da die Gefangenschaft bei den Franzosen alles andere als schön war, floh er mit noch einem anderen Kameraden über die Schweiz in die Freiheit. In der Gefangenschaft hat er übrigens auch einige Prominente wie z.B. Hans-Ulrich Rudel und Marlene Dietrich gesehen.
Kann mir noch jemand sagen, welche Einheit die alleingang- Invasion der Kanadier abgewehrt hat?
Vielen Dank schon mal an alle die mir geholfen haben und noch helfen werden,
Gruß Trapo

Marko


18.6.03 20:45:24
Direktverweis
Laut Tieke (Im Feuersturm letzter Kriegsjahr) und Klapdor (Die Entscheidung/Invasion 1944)war Paetsch Kdr. d. SS-Pz.Rgt.10 und Schultze Kdr. d. SS-Pz.Gren.Rgt.22 in Normandie.
Gruss
Marko[ Editiert am: 18-06-2003 20:47 ]

Gast


18.6.03 20:49:45
Direktverweis
Gepostet von Trapo
Kann mir noch jemand sagen, welche Einheit die alleingang- Invasion der Kanadier abgewehrt hat?

12.SS-Panzer Division
Marko

Trapo


18.6.03 21:18:26
Direktverweis
Aber das würde ja bedeuten, dass mein Großonkel auch noch in der 12. gewesen sein muss?! Also ein Frundsberger und ein Hitlerjunge? Donnerwetter, jetzt wird es interessant!

Trapo


19.6.03 19:04:14
Direktverweis
Kann mir vielleicht noch mal kurz einer den Ablauf der kanadischen Ivasion schildern und mir sagen, wann diese genau stattfand?
Gruß Trapo

Siebi


20.6.03 17:15:53
Direktverweis
Den landungsversuch bei Dieppe haben Einheiten des Heeres und des I. SS Panzerkorps abgewehrt,vermutlich war Dein Verwandter eher bei diesen Einheiten, denn die Frundsberg
ist mit der Hohenstaufen zusammen in Frankreich 1943 aufge
stellt und sehr gut ausgebildet worden, ohne Einsätze dort.
Zu Ostern1944 erfolgte der Abmarsch in die Ukraine mit dem
Kesselaufbruch bei Buczacz und Tarnopol, als die Rückverlegung anlief war die Invasion schon im vollen Gang
und die Einheiten kamen nur Kleckerweise an die Front.Die
Frundsberg allein hatte auf den Rücktransport ca.
6000 Mann Verluste an Verwundeten und Versprengten und Toten
Die Frundsberg und die Hohenstaufen wurden als II. SS Panzer
korps zur Abwehr der Invasion aufgestellt, und ausgebildet
(sehr gut) und wurden kurz vor Beginn der Invasion in die Ukraine entsandt mit einen Auftrag den auch andere Ostfront einheiten hätten übernehmen können zb. 100. Jägerdiv. ...Laola-Smileys

Trapo


24.1.04 13:48:40
Direktverweis
Hallo,
denkender SmileyIch möchte das alte Thema nun noch einmal aufgreifen, da ich in ca. zwei Monaten diesen Verwandten besuchen werde und da will ich noch ein paar Informationen sammeln...
Was mich noch interessieren würde:
Aus was bestannd diese Kampfgruppe? Ich meine nur aus Panzern oder auch aus "Fußvolk"? Welche Panzer wurden gefahren?
Und wenn sonst noch jemanden eine Ergänzung zum Thema einfällt, dann bitte schreiben!!!!Smiley mit Danke-Schild
Grüße Trapo

Trapo


3.3.04 20:03:55
Direktverweis
Schade, kann mir denn niemand zu diesem Thema noch ein paar Details oder Ergänzungen liefern? Kann ich irgendwo noch etwas über die Käpfe dieser Einheit nachlesen? Kann mir jemand Literatur empfehlen?

Viele Grüße TrapoSmiley mit Danke-Schild
Laola-SmileysLaola-Smileys
zurück zur Themenübersicht