Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

weitere infos zu Hermann Baranowski SS-oberführer

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

mproper


31.8.03 20:37:03
Direktverweis
vielleicht kann mir hier einer helfen ,habe hier ne anfrage zu Hermann Baranowski ,habe auch schon einiges rausbekommen ,aber vielleicht habt ihr noch mehr über ihn
Hermann Baranowski
SS-Oberführer
11.06.1884 geboren in Schwerin
besuch der Volksschule
besuch der Mittelschule
1900 eintritt als freiwilliger in die kaiserliche Marine (Verpflichtung auf 12 Jahre)
Matrose
Obermaat
heirat
1912 Deckoffizier
Weiterverpflichtung in der Marine
1914
1918 beim Stab des I Geschwaders
1916 Oberdeckoffizier
Einsatz bei der U-Bootswaffe
vorläufige Reichsmarine
1920 Führer der IX Minensuch-Halbflotille
30.09.1920 abschied aus dem Militärdienst als Leutnant a.D.
tätig in einer Fabrik in Kiel
Umzug nach Hamburg
tätig als Lebensmittelvertreter
01.10.1930 Mitglied der NSDAP Nr. 345321
12.1931 Mitglied der SS Nr. 24009
1933 hauptamtlicher SS-Führer
01.1933 SS-Untersturmführer
06.1933 SS-Hauptsturmführer
09.1933 SS-Sturmbannführer
04.1934 SS-Obersturmbannführer
Führer eines SS-Sturmbannes
01.1935 SS-Standartenführer
03.1936 Führer der 4. SS-Standarte
Versetzung zu den SS-Totenkopfverbänden
03.1936 Kommandant des KL Lichtenberg
11.1936 Schutzhaftlagerführer des KL Dachau
03.1938 Schutzhaftlagerführer des KL Sachsenhausen
11.1938 SS-Oberführer
02.1940 Kommandant des KL Sachsenhause
02.1940 verstorben in Aue/Erzgebirge

Anmerkung:
Sein Sohn war Paul-Werner Hoppe
Auszeichnungen:
SS-Totenkopfring
SS-Ehrendegen
E.K.II 1914
E.K.I1914
Länderauszeichnungen

Georg


19.3.04 09:50:32
Direktverweis
Gepostet von mproper
vielleicht kann mir hier einer helfen ,habe hier ne anfrage zu Hermann Baranowski ,habe auch schon einiges rausbekommen ,aber vielleicht habt ihr noch mehr über ihn

Hermann Baranowski
SS-Oberführer
11.06.1884 geboren in Schwerin
besuch der Volksschule
besuch der Mittelschule
1900 eintritt als freiwilliger in die kaiserliche Marine (Verpflichtung auf 12 Jahre)
Matrose
Obermaat
heirat
1912 Deckoffizier
Weiterverpflichtung in der Marine
1914
1918 beim Stab des I Geschwaders
1916 Oberdeckoffizier
Einsatz bei der U-Bootswaffe
vorläufige Reichsmarine
1920 Führer der IX Minensuch-Halbflotille
30.09.1920 abschied aus dem Militärdienst als Leutnant a.D.
tätig in einer Fabrik in Kiel
Umzug nach Hamburg
tätig als Lebensmittelvertreter
01.10.1930 Mitglied der NSDAP Nr. 345321
12.1931 Mitglied der SS Nr. 24009
1933 hauptamtlicher SS-Führer
01.1933 SS-Untersturmführer
06.1933 SS-Hauptsturmführer
09.1933 SS-Sturmbannführer
04.1934 SS-Obersturmbannführer
Führer eines SS-Sturmbannes
01.1935 SS-Standartenführer
03.1936 Führer der 4. SS-Standarte
Versetzung zu den SS-Totenkopfverbänden
03.1936 Kommandant des KL Lichtenberg
11.1936 Schutzhaftlagerführer des KL Dachau
03.1938 Schutzhaftlagerführer des KL Sachsenhausen
11.1938 SS-Oberführer
02.1940 Kommandant des KL Sachsenhause
02.1940 verstorben in Aue/Erzgebirge

Anmerkung:
Sein Sohn war Paul-Werner Hoppe
Auszeichnungen:
SS-Totenkopfring
SS-Ehrendegen
E.K.II 1914
E.K.I1914
Länderauszeichnungen

SS-Stubaf Paul Hoppe war Nicht Hermann Baranowskis Sohn, aber Er war sein Schweigersohn, Hoppe verheiratetet Baranowskis Tochter. Und wurde im 1942 Kommandant des KZ Stutthof, nach seiner verwundung bei 3.SS-Pz.Div. "Totenkopf"

zurück zur Themenübersicht