Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

1./SS-T.Inf.Rgt.2

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Swallow


11.9.03 09:02:54
Direktverweis
Hallo,
mein Grossvater war vom 01.09.39-31.7.40 bei der Waffen-SS.
01.09.39 - 31.07.40: 1./SS.T.I.R.2
01.08.40 - 16.08.40: SS.T.I.E.Btl.2
16.08.40: Entlassung in den Beurlaubtenstand
Für den 11.10.39 ist noch vermerkt "Zugang am 11.10.39 von KK./2.SS-T.St."Brandenburg" zu 1./SS-T.I.R.2
Ab August 1940 war er dann beim SD in Luxemburg,
ab 1944 verlieren sich dann die Informationen.
Desweiteren habe ich noch die Angaben des WASt Berlin:
Gefangennahme: 10.05.1945
Truppenteil: Kom.d.Schupo Agram
Dienstgrad: Unteroffizier
Ich suche nun alle möglichen Informationen zu all diesen Truppenteilen und bin für jede Hilfe sehr dankbar.
Viele Grüsse
swallow

Balsi


11.9.03 09:07:52
Direktverweis
hmm.. ich empfehle Dir eine Anfrage beim Bundesarchiv in Berlin... bei Interesse kann ich dir gerne mehr sagen.. hab dort zu eminen Grossvater gesucht.. und 200 Seiten an Akten und Bildern rausgeholt...

Swallow


11.9.03 10:21:05
Direktverweis
Hallo Balsi,
vielen Dank für Deine Antwort.
Meine bisherigen Informationen über meinen Grossvater stammen aus Anfragen u.a. an die Bundesarchive in Koblenz, Aachen u. Berlin, WASt Berlin, Militärarchiv Freiburg u.a. aus der Zeit von 1988-1992. Danach habe ich mich bis auf einige Anfragen nach Luxemburg mehr anderen Personen der Familienforschung gewidmet.
Denkst Du es lohnt sich heute - nach Öffnung vieler Akten aus dem "Osten" - wieder einige Anfragen los zu schicken, z.B. nach Berlin?
Mich würde auch sehr interessieren was es mit der Kom.d.Schupo Agram auf sich hat, dem Truppenteil dem mein Grossvater bei seiner Gefangennahme angehörte. Er war daraufhin übrigens im Kriegsgefangenenlager Dachau. Gibt es hierzu evtl. auch irgendwo Informationen oder Fotos?
Vielen Dank für Deine Antworten,
viele Grüsse
swallow

Balsi


11.9.03 10:29:34
Direktverweis
naja wenn du in Berlin schon angefragt hast... hmm.. viell. lohnt sich eine Annonce im Freiwilligen.. haben die in Berlin denn eine Akte zu deinem Grossvater? Ich hab zum Beispile Mikrofilme angeschaut 6 Stück, hab aber nur 2 geschafft.. denn pro Film brauchst 1 1/2 - 2 Stunden ist kaum zuschaffen. Auf den Filmen waren sämtliche Unterlagen, Befehle usw. der Einheit (Trompeterkorps der SS-VT).. überaus interessant.. von daher sollte man schon persönlich zum BA gehen.. so hab ichs zumindest gemacht.. wenn letztlich ist man ja eher involviert als die bearbeiterin ...

Niwre


11.9.03 11:11:22
Direktverweis
Gepostet von Balsi
von daher sollte man schon persönlich zum BA gehen.. so hab ichs zumindest gemacht.. wenn letztlich ist man ja eher involviert als die bearbeiterin ...

Koenntest Du den Vorgang etws genauer beschreiben? Bin gerade dabei, mehr ueber meinen Grossvater herauszufinden.
Und laut http://www.bundesarchiv.de/aufgaben_organisation/dienstorte/berlin/ muss man erst einen Antrag stellen etc.. Also sage ich, ich moechte was zu der und der Einheit und die "bringen" mir die Akten, Mikrofilme etc.?

Balsi


11.9.03 12:14:27
Direktverweis
also es geht folgenermaaßen.. zu Einheiten brauch man wohl keinen Antrag stellen.. da die Findbücher dort ausliegen und man sich dier entsprechenden Akten bestellen kann (anhängig von der Tageszeit wann man sie bekommt). Sucht man personenbezogene Akten dann muss man einen Antrag stellen. Ok Antrag muss man eh stellen.. aber bei den Einheiten kann man selber suchen, bei den Personen MUSS man suchen lassen. Da dort dann der Datenschutz greift. Die Personen über die man recherchiert müssen 30 jahre tot sein, oder sie sind verwandt.
Bei Personen hat man vorher eine kleine Korrespondenz mit der Bearbeiterin, dauert natürlich eine geraume Zeit. Wenn sie was findez gibts einen Termin und man kann vor Ort Einsicht nehmen und dann festlegen (selbst) was man braucht.. inwieweit man sich alles kopieren lassen kann ich nciht sagen, da ich ja immer persönlich da war. Wichtig ist.. massig viel Zeit nehmen wenn Mikrofilme vorliegen.. kann man sich alles ausdrucken lassen.. aber Achtung sauteuer alles. Habe in der Akte meines Grossvaters 3 Bilder vorgefunden.. hab sie abziehen und vergrössern lassen auf Postkartengrösse.. Kostete 35 Euro. Die Kopien insgesamt 200 Euro in etwa. Man muss auch bedenken es ist alles sehr bürokratisch und schwer zu durchschauen..
Eine kleine Episode mal.. habe halt die Mikrofilme bekommen und schwupps stand ich vor den Geräten.. natürlich keine Ahnung wie die funktioneiren.. also nen Mitarbeiter gesucht.. tja keiner da... oh doch da vorn sitz einer.. alter Bekannter war schon beim ersten Mal ne trübe Tasse und unfreundlich hoch drei. Also hin zu ihm gefargt.. ok komme gleich.. nach 20 minuten stehen und warten immer noch nix...ohh ein anderer Mitarbeiter.. gefragt ja komme gleich.. und haut ab.. grrr.. Betriebstemperatur mittlerweile bei 100 angekommen.. also gedacht.. sch**** ran an das Gerät und versuch es .. machste den Müll halt kaputt.. völlig nervenlos kommt dann doch durch Zufall der Mitarbeiter von der Frühstückspause der für die Geräte zuständig ist.. legt ein und haut ab.. ich natürlich nich aufgepasst.. irgendiwe typisch beamte.. von denen es natürlcih ach sehr viele freundliche und hilfsbreite gibt...;-)Respekt-Smiley

OGLongbeach


11.9.03 17:10:47
Direktverweis
Na, In Freiburg war ich ganz zufrieden, mit den Beamten im Millitärarchiv, bis auf die Tatsache das die meinen Termin verschusselt hatten und nicht wußten das ich komme. Deshalb durtfe ich dann von morgens bis Nachmittags warten bis meine Akten vor mir auf dem Tisch lagen ! :P:O;)
MfG OG Longbeach

Niwre


11.9.03 17:22:28
Direktverweis
@Balsi
Danke fuer die Information. Ich werde mal abwarten, was von der WASt zurueckkommt, um nicht ganz unvorbereitet dort hinzufahren.
Lohnt es sich evtl. auch mal in Freiburg anzufragen (BA-MA)?

OGLongbeach


11.9.03 17:33:38
Direktverweis
Wenn Du weißt was Du suchst und nicht zu weit fahren mußt, auf alle Fälle ein lohnenswerter Besuch. Ich habe mir z.B. ca 80 Seiten Aktenmaterial kopieren, und Farbfotoabzüge (1:1) von Landkarten machen lassen. Allerdings vorher anmelden, am besten vorher nochmal anrufen und genug Zeit mitbringen. Je nach Aktenbestand der gesuchten Einheit so 2-3 Tage !!
MfG OG Longbeach

Niwre


11.9.03 17:58:05
Direktverweis
Gepostet von OGLongbeach
Wenn Du weißt was Du suchst und nicht zu weit fahren mußt

Nur 700km :). Inwiefern unterscheiden sich Berlin und Freiburg (bzgl. Infos ueber Einheit oder Person)? Feiburg scheint ja etwas spezialisierter zu sein.

OGLongbeach


11.9.03 20:07:22
Direktverweis
Weiß ich nicht, da ich noch nicht in Berlin war.
Das wäre ja dann schon so etwas wie ein Kurzurlaub !
MfG OG Longbeach

Balsi


11.9.03 22:18:03
Direktverweis
ich würde sagen Berlin ist für SS und peronenbeuogene Daten der SS.. Freiburg eher für die Einheiten der gesamten Wehrmacht

OGLongbeach


12.9.03 06:38:43
Direktverweis
Kann man so stehen lassen !
MfG OG Longbeach

Gast


12.9.03 11:24:06
Direktverweis
Danke Euch beiden fuer die "Aufklaerung".
zurück zur Themenübersicht