Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

Ein schönes Referat zum Thema Waffen-SS gefunden..

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Ronny22


30.1.04 19:06:12
Direktverweis
Hab grade im Netz ein Referat über die Waffen-SS gefunden...
Ich sage mal Respekt, der junge Mann hat da was ordentliches abgeliefert. Bin mit dem Referat echt einverstanden und die richtigen Bücher hat er auch dafür genutzt! :)
Referat eines Abiturienten über die Waffen-SS
Mal sehen wie das hier aufgenommen wird...oder ob unsere ewig Verherrlichenden daran was rumzudeuteln haben...[ Editiert von Ronny22 am: 30.01.2004 19:06 ]

Germania


31.1.04 11:12:08
Direktverweis
Er hat die Bücher "der SS-Staat" und "Geschichte der Waffen-SS" von Stein genutzt oder habe ich Quellen übersehen? Die geschichtlich umstrittenen Themen Oradour, Malmedy zu nutzen, bedenklich! Die Rolle der Waffen-SS wurde auch nicht erst 42/43 überdacht. Die Einteilung der Waffen-SS in 3 Kategorien sehr bedenklich bzw. unangebracht!
Gut ist der Passus "Rivalin des Heeres"!
Kein Ganz schlechtes Referat für meinen Geschmack zu Einseitig. Gut was soll er anders schreiben ohne es gelernt zu haben bzw. ohne eine schlechte Zensur zu riskieren.

Indy


31.1.04 15:21:15
Direktverweis
Na sooo gut find ichs auch net...und nur 2 Bücher als Quelle zu nutzen:Schulter:

Hoover


31.1.04 15:24:26
Direktverweis
Da gebe ich Germania absolut recht!
Sehr einseitig und schlechte (einseitige) Quellen.
Ein Blick in die Osprey-Gliederungen, in diverse ausländische Literatur (wie Pieckalkiewicz) und es hätte ein weit differenzierteres Bild werden können.
Die Einteilung in die Nationalizäten ist schlecht!
Es fehlen Beispiele für Einsätze, Kriegsverbrechen, Zahlen. So ist es nur eine Zusammenfassung ohnehin einseitig-kritischer Bücher.

Gast


2.3.04 12:26:43
Direktverweis
Meiner Meinung nach ein recht schwacher Aufsatz. Hat z.B. gravierende, formalistische Mängel. Z.B. fehlen bei Zitaten konkrete Quellenangaben. Die benutze Literatur (zwei Quellen!) ist dürftig. Es ist offensichtlich, dass massiv abgeschrieben wurde, dort wo eigene Bewertung bzw. Formulierung gefordert ist, kommt es es zu abstrusen Verallgemeinerungen und unklaren Deutungen. Wo er auf sich selbst gestellt ist, wird unsauber und ungenau formuliert. Was soll z.B. der Satz "Bei allem hin und her dürfte wohl die deutsche Kapitulation am 9. Mai 1945 in Berlin als letzte Instanz gewertet werden" aussagen? Oder eine Satz wie "Den Titel Elitetruppen haben die Verbände der Waffen-SS, militärisch gesehen, sehr wohl verdient. Sie stellten im gesamten Krieg die besten Verbände des deutschen Militärs"? Wobei er offensichtlich nicht merkt wie er sich selbst widerspricht (so lange er von "Verbände der Waffen-SS" schreibt. Anders, hätte er z.B. geschrieben "einige" oder "die Mehrzahl" etc.). Beschreibt er doch an anderer Stelle den geringen Kampfwert einzelner Verbände. Wobei, nebenbei bemerkt, die Behauptung die (wieder "die", nicht "einzelne Verbände") "Waffen-SS" waren "die besten Verbände des deutschen Militärs." Eine Behauptung die einer Diskussen bedarf. Läßt den (falschen) Eindruck aufkommen Einheiten z.B. der Marine, Luftwaffe, aber auch andere Einheiten, wie der dt. Infanterie oder Fallschimjägertruppe keine Eliteeinheiten gehabt hätten. Hier wird wieder der Mythos kritiklos übernommen, "die (!)Verbände der Waffen-SS" wären "Elite" gewesen.

Den Kopf kann man nur noch schütteln, wenn man liest, der Autor untersucht kurz die Frage nach den "Verbrechen" der Waffen-SS, ohne jedoch auch nur zu erwähnen, dass die Waffen-SS in den Nürnberger Kriegsverbrecher Tribunalen, als "verbrecherische Organisation" erklärt wurde. Ob man dem nun zustimmt oder nicht, es ist ein gravierender Mangel diesen Sachverhalt nicht zu erwähnen.

Hätte maximal eine 3 - verdient (mit viel guten Willen).
zurück zur Themenübersicht