Dieses Archiv enthält einen Auszug des Forums für deutsche Geschichte vom 12.10.2001 bis zum 22.12.2005. Wenn Sie mitdiskutieren möchten, besuchen Sie unser Forum unter forum.balsi.de.

SS Kaserne(n) Klagenfurt, SS in kärnten

zurück zur Themenübersicht
AutorBeitrag

Tobias


14.5.04 14:41:55
Direktverweis
Im jahre 38 wurde dort eine kaserne (ss-kaserne lendorf) für ein batallion des regimentes "der führer"(2.ss division das reich) errichtet. Laut regimentsgeschichte "der führer" war das batallion dort aber nie stationiert. Ich meine zu glauben, daß aber auch im schloß annabichel (etwas außerhalb von klagenfurt) ss-einheiten stationiert waren. Keine kämpfende truppe, aber da dort irgendwelche geheimsachen gebaut worden sind, denke ich mal daß es die allgemeine-ss dort einen sitz hatte.

Desweiteren würde mich interessieren wo andere ss-einheiten in kärnten, eventuell im lavanttal stationiert waren? Möglich wäre es, da in st.paul im lavanttal die nationalsozialistische bildungstätte spannheim (heute stiftsgymnasium st.paul) ihren sitz hatte, aus der auch der ritterkreuzträger franz staudegger (schwere tigerabteilung der lah) hervorkam.

Im lavanttal (raum wolfsberg) gab es auch lager für allierte gefangene, inklusive für strafgefangene (jetzt weiß ich aber nicht ob für soldaten oder zivilisten) ! Wäre es möglich daß dort ss-einheiten dienst taten?

Hat jemand literatur über ss-einheiten in kärnten oder kärnten im 2wk politisch und "kämpfend"?



[ Editiert von Tobias am: 14.05.2004 15:33 ]

Kampffeldforscher


14.5.04 19:30:47
Direktverweis
Hallo Tobias.

frage den Heinz (Bundschuh). Er kommt aus Östereich und, er könnte etwas dazu sagen. http://forum.webmart.de/wmforum.cfm?id=816024

Gruß
Zoltán

Tobias


14.5.04 21:07:22
Direktverweis
Danke für den hinweis. Hab ihm gleich mal eine e-mail geschickt.

Übrigens weiß man selbst im lavant(t)al nicht, wie sie sich schreiben. Habe variationen mit einem und mit zwei T gesehen. Komisch!

Westwall


15.5.04 13:40:56
Direktverweis
Im Juni 1940 wurde in Klagenfurt das I.Bataillon unter SS-Sturmbannführer Polewacz der SS-Standarte „Nordland“ aufgestellt, ab 1941 war Klagenfurt dann Standort des SS-Ausb.-u.Ers.Blt. „Westland“ gewesen, zudem befand sich ab 01.07.1943 eine SS- und Waffen-Junkerschule dort.

Quellen:
R.Schulze-Kossens „Die Junkerschulen der Waffen-SS“.
Kurt Mehner „Stellenbesetzung Waffen-SS und Polizei“.

Siebi


20.5.04 11:35:42
Direktverweis
Im April - Mai 1945 führte SS Brigadeführer Heinz Harmel
von Klagenfurth aus eine Kampfgruppe bestehend aus Resteinheiten der Junkerschule, der Karstjäger und der Prinz
Eugen, die die Karawnkenpässe bei Villach gegen die Tito -
Partisanen sperrten und den Engländern den Vormarsch ermöglichte.
Laola-Smileys

Taude


20.5.04 16:20:47
Direktverweis
Hey Tobi!
Da ich aus Kärnten komme kann ich dir da gerne spezielle Literatur des Kärntner Historikers August Walzl, der sich im besonderen mit der NS-Vergangenheit von Kärnten auseinandergesetzt hat zukommen lassen. Ich kann dir auch versichern dass man Lavanttal mit doppel T schreibt!:)
Das ist ein Tal durch das der Fluss Lavant fließt - - - - folglich ....

www.wolfsberg.at :D

Hier mal ein kleiner Vorgeschmack:

von August Walzl folgende Werke:
- Zwangsarbeit in Kärnten im Zweiten Weltkrieg - die Hintergründe eines politischen Phänomens im Alpe Adria ; Verlag des Kärntner Landesarchives

- Als erster Gau... Entwicklungen und Strukturen des Nationalsozialismus in Kärnten - Carinthia Verlag

- Im Netz der Geheimdienste - Alltagsrealität politischer Systeme in Österreich; Kärntner Druck- und Verlagsgesellschaft

und von Wilhelm Wadl
- Das Jahr 1945 in Kärnten - Ein Überblick; Verlag des Kärntner Landesarchives

Falls du Informationen zum Stalag XVIII A in Wolfsberg brauchst kann ich dir ne Arbeit von mir zukommen lassen (wenn ich sie noch wo finden sollte!) bzw. gibt es im Netz einige Seiten von ehemaligen Gefangenen bzw. deren Familienangehörigen. Mit vielen Fotos und Info.


Grüße
zurück zur Themenübersicht